Geschichte & Kultur

Davis Nachname Bedeutung und Herkunft

Davis ist der achthäufigste Familienname in Amerika und einer der 100 häufigsten Nachnamen in England und Wales.

Nachname Herkunft: Walisisch,  Englisch

Alternative Schreibweisen für Nachnamen:  Davies (Walisisch), David, Davidson, Davison, Daves, Dawson, Dawes, Tag, Dakin

 

Was bedeutet Davis?

Davis ist ein gebräuchlicher patronymischer Familienname mit walisischem Ursprung, der „Sohn Davids“ bedeutet, ein Vorname, der „Geliebte“ bedeutet.

 

Wissenswertes

In den Vereinigten Staaten ist Davis einer der zehn häufigsten Nachnamen. Die Variante Davies gehört jedoch kaum zu den 1000 häufigsten Nachnamen. In Großbritannien ist diese Popularität des Nachnamens umgekehrt. Dort ist Davies der sechsthäufigste Familienname insgesamt, während Davis der 45. häufigste Familienname ist.

 

Wo leben Menschen namens Davis?

Laut WorldNames PublicProfiler kommt der Familienname Davis am häufigsten in den USA vor, insbesondere in den südlichen Bundesstaaten Alabama, Mississippi, Arkansas, South Carolina und Tennessee. Es ist auch ein gebräuchlicher Familienname in Australien, Großbritannien (insbesondere Südengland), Neuseeland und Kanada. Forebears zählt Davis zum 320. häufigsten Familiennamen der Welt, mit den höchsten Zahlen in Jamaika, Anguilla und den Bahamas, gefolgt von den USA, Liberia und Australien.

 

Berühmte Personen mit dem Nachnamen Davis

  • Jefferson Davis, Präsident der Konföderierten Staaten von Amerika.
  • Miles Davis, einflussreicher amerikanischer Jazzkünstler.
  • Angela Davis. politische Philosophin und Aktivistin der schwarzen Macht.
  • Kapitän Howell Davis, walisischer Pirat.
  • Sammy Davis Jr., amerikanischer Entertainer.
  • General Benjamin O. Davis. Anführer der Tuskegee Airmen während des Zweiten Weltkriegs.
  • William Morris Davis. Vater der amerikanischen Geographie.

 

Quellen

Beider, Alexander. „Ein Wörterbuch jüdischer Nachnamen aus Galizien.“ Avotaynu, 1. Juni 2004.

Cottle, Basilikum. „Das Pinguin-Wörterbuch der Nachnamen.“ (Penguin Reference Books), Taschenbuch, 2. Auflage, Puffin, 7. August 1984.

„Davis Nachname Definition.“ Vorfahren, 2012.

Hanks, Patrick. „Ein Wörterbuch der Nachnamen.“ Flavia Hodges, Oxford University Press, 23. Februar 1989.

Hanks, Patrick. „Wörterbuch der amerikanischen Familiennamen.“ 1. Auflage, Oxford University Press, 8. Mai 2003.

Hoffman, William F. „Polnische Nachnamen: Ursprünge und Bedeutungen.“ Erstausgabe, Polnische Genealogische Gesellschaft, 1. Juni 1993.

Menk, Lars. „Ein Wörterbuch der deutsch-jüdischen Nachnamen.“ Gebundene Ausgabe, zweisprachige Ausgabe, Avotaynu, 30. Mai 2005.

Rymut, Kazimierz. „Nazwiska Polakow.“ Gebundene Ausgabe, Zaklad Narodowy im. Ossolińskich, 1991.

Smith, Elsdon Coles. „Amerikanische Nachnamen.“ 1. Auflage, Chilton Book Co, 1. Juni 1969.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.