Geschichte & Kultur

David Koresh, Anführer des Davidians Cult

David Koresh (17. August 1959 – 19. April 1993) war der charismatische Führer einer religiösen Sekte, die als Zweig-Davidianer bekannt ist. Während einer tödlichen Auseinandersetzung in Waco, Texas, mit dem Büro für Alkohol, Tabak und Schusswaffen (ATF) wurden Koresh und mehr als 80 seiner Anhänger getötet.

 

Frühe Jahre

David Koresh (geb. Vernon Wayne Howell) wurde in Texas als Sohn einer vierzehnjährigen Mutter geboren. Er kannte seinen Vater nie, der sich vor seiner Geburt von seiner Mutter getrennt hatte. Die Mutter des jungen Koresh Howell zog später bei einem gewalttätigen und missbräuchlichen Mann ein. Als Koresh vier Jahre alt war, wurde er von seiner Großmutter mütterlicherseits zur Erziehung geschickt, aber als er sieben Jahre alt war, heiratete seine Mutter und er lebte wieder bei ihr und ihrem neuen Ehemann. Er besuchte jedoch weiterhin regelmäßig Gottesdienste mit seiner Großmutter, die ihn zu ihrer Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten brachte.

Als Teenager kämpfte Koresh mit Legasthenie und wurde in Sonderschulklassen eingeteilt. Er galt als unbeholfen und unbeliebt. Er brach die Schule vor seinem Abschlussjahr ab und beging Anfang zwanzig eine gesetzliche Vergewaltigung, was zu einer Schwangerschaft eines 15-jährigen Mädchens führte. Er wurde später aus der evangelischen Kirche seiner Mutter geworfen, nachdem er die jugendliche Tochter des Pastors verfolgt und gesagt hatte, Gott habe ihm befohlen, sie zu heiraten.

Anfang der achtziger Jahre zog er nach Waco, wo er sich den Zweig-Davidianern in ihrem Mount Carmel Center anschloss. Innerhalb eines Jahres behauptete Koresh, die Gabe der Prophezeiung zu haben.

Sygma über Getty Images / Getty Images

 

Die Zweig-Davidianer

Als Koresh sich den Zweig-Davidianern anschloss, wurde angenommen, dass er in eine sexuelle Beziehung verwickelt war. Lois Roden, die Frau des Zweig-Davidianer-Gründers Benjamin Roden. Koresh sagte, dass Gott wollte, dass er mit Lois, der damals 65 Jahre alt war, ein Kind zeugt und dass dieses Kind das „Auserwählte“ sein würde. Sein Interesse an Lois ließ jedoch bald nach und 1984 behauptete er, Gott wollte, dass er eine 14-jährige namens Rachel Jones heiratete. 1984 gaben Jones ‚Eltern ihr die Erlaubnis, Koresh zu heiraten, der zu diesem Zeitpunkt den Namen „Koresh“ angenommen hatte (obwohl er ihn erst 1990 legal ändern würde).

Nach eskalierten Kämpfen zwischen Koresh und der Familie Roden, insbesondere Lois ‚Sohn George, verließen Koresh und Jones 1995 zusammen mit 25 anderen Mitgliedern der Gruppe das Land. Sie zogen nach Palästina, Texas, 90 Meilen von Waco entfernt, und lebten mehrere Jahre in Bussen und Zelten. Koresh nutzte diese Zeit, um neue Mitglieder zu rekrutieren, nicht nur aus Texas, sondern auch aus Kalifornien, Israel und dem Vereinigten Königreich.

Nach dem Tod von Lois Roden kämpften Koresh und George Roden um die Kontrolle über das Waco-Gelände. George forderte Koresh zu einer Art spirituellem Duell heraus, bei dem es um die Auferstehung einer Leiche ging. Koresh nutzte die Gelegenheit, um zur Strafverfolgung zu gehen und George ein für alle Mal aus dem Weg zu räumen. Ihm wurde gesagt, er müsse Beweise dafür vorlegen, dass George eine Leiche illegal exhumiert hatte, und als er und sieben Anhänger auf dem Gelände ankamen, brach eine Schießerei aus. George Roden wurde verletzt und Koresh und seine Männer wurden verhaftet. Als sie erklärten, dass sie auf dem Grundstück waren, um Beweise für den Missbrauch einer Leiche zu sammeln, wurden sie von den Vorwürfen des versuchten Mordes freigesprochen.

1989 wurde George Roden selbst wegen Mordes angeklagt, nachdem er einen seiner eigenen Anhänger mit einer Axt getötet hatte (der Mann hatte behauptet, der wahre Messias zu sein). Nachdem Roden in ein psychiatrisches Gefängnis gebracht worden war, konnten Koresh und seine Anhänger das Geld sammeln, um das Waco-Anwesen selbst zu kaufen.

 

Vorwürfe des Missbrauchs

Es gab wiederholt Vorwürfe gegen Koresh wegen gesetzlicher Vergewaltigung und „geistlicher Ehen“ mit minderjährigen Frauen. Koresh behauptete, Kinder mit mehreren Frauen und Mädchen in der Gruppe gezeugt zu haben. Er sagte, er habe eine Offenbarung von Gott erhalten und ihm gesagt, er solle zwei Dutzend Kinder zeugen als Führer zu dienen, sobald die Entrückung kam.

Es gab auch Behauptungen, dass Koresh und andere Mitglieder der Gruppe Kinder körperlich missbrauchten. Ein Vorfall betraf die Prügelstrafe gegen Koreshs dreijährigen Sohn Cyrus.

Eine langwierige Untersuchung der Kinderschutzdienste wurde eingeleitet. Michelle Jones, eines der mutmaßlichen Opfer, wurde ein Ersatzmann zugewiesen, der die Ermittler von der Spur werfen sollte. Die Ermittler konnten letztendlich keine konkreten Beweise vorlegen.

In der Zwischenzeit hatten Koresh und seine Anhänger begonnen, Waffen zu lagern und eine „Armee Gottes“ zu bilden, um sich auf die Apokalypse vorzubereiten. Koresh behauptete, den Code des Buches der Offenbarungen geknackt zu haben und warnte, dass die Endzeit nahe sei.

Shelly Katz / Getty Images

 

Der Waco Standoff

Im Februar 1993 gingen Bundesagenten des Büros für Alkohol, Tabak und Schusswaffen (ATF) zum Waco-Gelände, um einen Haftbefehl gegen illegale Schusswaffen zu erlassen und Koresh in Gewahrsam zu nehmen. Der Überfall wurde zu einer vierstündigen Schießerei. Am Ende waren vier ATF-Agenten und sechs von Koreshs Anhängern tot. Dies führte zu einer Pattsituation. die 51 Tage dauerte.

Wusstest du?

In den Jahren seit Waco haben Strafverfolgungsbeamte Zeit damit verbracht, den gescheiterten Überfall und die Pattsituation selbst zu untersuchen, um festzustellen, was schief gelaufen ist. Infolgedessen wurden in Fällen von Geiselsituationen mehrere Änderungen an den Strafverfolgungsprotokollen des Bundes vorgenommen.

Die Verhandlungsführer der ATF und des FBI arbeiteten endlos daran, die Pattsituation zu beenden, und einige Mitglieder der Zweigstelle Davidian konnten das Gelände sicher verlassen. Es blieben jedoch mehr als 80 Männer, Frauen und Kinder im Haus. Die ATF und das FBI verwendeten Tränengas, um die Belagerung zu beenden. Als Reaktion darauf setzten die Zweig-Davidianer das Gewehrfeuer fort. Infolgedessen brannte die Verbindung.

Ein paar Menschen konnten dem Feuer entkommen, aber 76 wurden getötet. Die meisten starben, als das Gelände während des Brandes zusammenbrach, während andere durch Schusswunden getötet wurden, darunter auch Koresh, der in den Kopf geschossen aufgefunden wurde. Es wurde nie festgestellt, ob Koresh sich selbst getötet hat oder ob er von einem anderen Mitglied der Gruppe erschossen wurde. Fast zwei Dutzend der Toten waren jünger als 17 Jahre .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.