Tiere und Natur

Darners, Familie Aeshnidae

Darners (Familie Aeshnidae) sind große, robuste Libellen und starke Flieger. Sie sind normalerweise die ersten Odonate, die Sie bemerken werden, wenn Sie um einen Teich herumflitzen. Der Familienname Aeshnidae wurde wahrscheinlich vom griechischen Wort aeschna abgeleitet, was hässlich bedeutet.

 

Beschreibung

Darners erregen Aufmerksamkeit, wenn sie schweben und um Teiche und Flüsse fliegen. Die größte Art kann eine Länge von 116 mm erreichen, die meisten sind jedoch zwischen 65 und 85 mm lang. Typischerweise hat eine darner Libelle einen dicken Brustkorb und einen langen Bauch, und der Bauch ist direkt hinter dem Brustkorb etwas schmaler.

Darners haben riesige Augen, die sich breit auf der Rückenfläche des Kopfes treffen, und dies ist eines der Hauptmerkmale, um Mitglieder der Familie Aeshnidae von anderen Libellengruppen zu unterscheiden. Bei Darnern haben alle vier Flügel einen dreieckigen Abschnitt, der sich in Längsrichtung entlang der Flügelachse erstreckt ( siehe Abbildung hier ).

 

Einstufung

Königreich – Animalia

Phylum – Arthropoda

Klasse – Insekten

Bestellung – Odonata

Unterordnung – Anisoptera

Familie – Aeshnidae

 

Diät

Erwachsene Darner jagen andere Insekten, darunter Schmetterlinge, Bienen und Käfer, und fliegen auf der Suche nach Beute beträchtliche Entfernungen. Darner können im Flug kleine Insekten mit dem Mund fangen. Für größere Beute bilden sie mit ihren Beinen einen Korb und schnappen das Insekt aus der Luft. Der Darner kann sich dann auf eine Stange zurückziehen, um die Mahlzeit zu konsumieren.

Darner-Najaden sind ebenfalls räuberisch und können sich sehr gut an Beute anschleichen. Der Libellennaiad versteckt sich in der aquatischen Vegetation und kriecht langsam näher und näher an ein anderes Insekt, eine Kaulquappe oder einen kleinen Fisch heran, bis er schnell zuschlagen und ihn fangen kann.

 

Lebenszyklus

Wie alle Libellen und Damselflies durchlaufen Darner eine einfache oder unvollständige Metamorphose mit drei Lebensstadien: Ei, Nymphe (auch Larve genannt) und Erwachsener.

Weibliche Darner schneiden einen Schlitz in einen Wasserpflanzenstamm und legen ihre Eier ein (dort erhalten sie den gebräuchlichen Namen Darners). Wenn der Junge aus dem Ei kommt, geht er den Stiel hinunter ins Wasser. Der Najad schmilzt und wächst im Laufe der Zeit und kann je nach Klima und Art mehrere Jahre dauern, bis er reif ist. Es wird aus dem Wasser austreten und ein letztes Mal bis ins Erwachsenenalter häuten.

 

Besondere Verhaltensweisen und Abwehrkräfte:

Darners haben ein ausgeklügeltes Nervensystem, das es ihnen ermöglicht, Beute im Flug visuell zu verfolgen und dann abzufangen. Sie fliegen fast ständig auf der Suche nach Beute, und Männer patrouillieren auf der Suche nach Frauen durch ihr Territorium.

Darner sind auch besser für kühle Temperaturen geeignet als andere Libellen. Aus diesem Grund erstreckt sich ihre Reichweite weiter nach Norden als viele ihrer Cousins ​​mit Odonat, und Darner fliegen oft später in der Saison, wenn kühle Temperaturen andere Libellen daran hindern.

 

Reichweite und Verbreitung

Darners sind auf der ganzen Welt weit verbreitet, und die Familie Aeshnidae umfasst über 440 beschriebene Arten. Nur 41 Arten leben in Nordamerika.

 

Quellen

  • Aeshna gegen Aeschna . Meinungen und Erklärungen der Internationalen Kommission für Zoologische Nomenklatur (1958). Vol. 1B, Seiten 79-81.
  • Borror und Delong der Einführung in das Studium der Insekten , 7 th Auflage, von Charles A. Triple und Norman F. Johnson.
  • Libellen und Damselflies des Ostens , von Dennis Paulson.
  • Aeshnidae: The Darners. Digitaler Atlas von Idaho, Website des Idaho Museum of Natural History. Online-Zugriff am 7. Mai 2014.
  • World Odonata List. Website des Slater Museum of Natural History. Online-Zugriff am 7. Mai 2014.
  • Libellenverhalten, Minnesota Odonata Umfrageprojekt. Online-Zugriff am 7. Mai 2014.
  • Aeshnidae. von Dr. John Meyer, North Carolina State University. Online-Zugriff am 7. Mai 2014.
  • Familie Aeshnidae – Darners. Bugguide.net. Online-Zugriff am 7. Mai 2014.
  • Libellen und Damselflies. Universität von Florida. Online-Zugriff am 7. Mai 2014.
  •  

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.