Wissenschaft

Was ist wirklich auf der anderen Seite des Mondes?

Wir haben alle den Begriff „dunkle Seite des Mondes“ als Beschreibung für die andere Seite des Satelliten unseres Planeten gehört. Es ist eigentlich eine ziemlich falsche Idee, die auf einem Missverständnis beruht, dass es dunkel sein muss, wenn wir die andere Seite des Mondes nicht sehen können. Es hilft nicht, dass die Idee in der Popmusik (die dunkle Seite des Mondes  von Pink Floyd ist ein gutes Beispiel) und in der Poesie auftaucht .

Die andere Seite des Mondes, gesehen und fotografiert von den Apollo 16-Astronauten. NASA 

In der Antike glaubten die Menschen wirklich, dass eine Seite des Mondes immer dunkel war. Natürlich wissen wir jetzt, dass der Mond die Erde umkreist und beide die Sonne umkreisen. Die „dunkle“ Seite ist nur ein Trick der Perspektive. Die Apollo-Astronauten, die zum Mond gingen, sahen die andere Seite und sonnten sich dort tatsächlich im Sonnenlicht. Wie sich herausstellt, sind verschiedene Teile des Mondes zu verschiedenen Teilen eines jeden Monats sonnendurchflutet und nicht nur eine Seite.

Dieses Bild zeigt die Mondphasen und warum sie auftreten. Der Mittelring zeigt den Mond auf seiner Umlaufbahn um die Erde, von oben gesehen über dem Nordpol. Sonnenlicht beleuchtet zu jeder Zeit die halbe Erde und den halben Mond. Während der Mond die Erde umkreist, kann an einigen Stellen seiner Umlaufbahn der sonnenbeschienene Teil des Mondes von der Erde aus gesehen werden. An anderen Stellen können wir nur die Teile des Mondes sehen, die sich im Schatten befinden. Der äußere Ring zeigt, was wir auf der Erde während jedes entsprechenden Teils der Mondbahn sehen. NASA

Seine Form scheint sich zu ändern, was wir die Mondphasen nennen. Interessanterweise ist „Neumond“, die Zeit, in der sich Sonne und Mond auf derselben Seite der Erde befinden, wenn das Gesicht, das wir von der Erde aus sehen, tatsächlich dunkel ist und die andere Seite von der Sonne hell beleuchtet wird. Es ist also wirklich ein Fehler, den Teil, der von uns abgewandt ist, als „dunkle Seite“ zu bezeichnen.

 

Nennen Sie es, was es ist: Die andere Seite

Wie nennen wir den Teil des Mondes, den wir nicht jeden Monat sehen? Der bessere Begriff ist die „Gegenseite“. Es macht vollkommen Sinn, da es die Seite ist, die am weitesten von uns entfernt ist.

Um dies zu verstehen, schauen wir uns die Beziehung zur Erde genauer an. Der Mond umkreist so, dass eine Umdrehung ungefähr so ​​lange dauert, bis er die Erde umkreist. Das heißt, der Mond dreht sich während seiner Umlaufbahn um unseren Planeten einmal um seine eigene Achse. Das lässt eine Seite uns während ihrer Umlaufbahn zugewandt sein. Der technische Name für diese Spin-Orbit-Sperre lautet „Tidal Locking“.

Erde und Mond von einem vorbeifahrenden Raumschiff aus gesehen. NASA

Natürlich gibt es buchstäblich eine dunkle Seite des Mondes, aber es ist nicht immer dieselbe Seite. Was abgedunkelt ist, hängt davon ab, welche Mondphase wir sehen. Während eines Neumondes liegt der Mond zwischen Erde und Sonne. Die Seite, die wir normalerweise von hier auf der Erde aus sehen und die normalerweise von der Sonne beleuchtet wird, liegt in ihrem Schatten. Nur wenn der Mond der Sonne gegenübersteht, sehen wir, dass dieser Teil der Oberfläche beleuchtet ist. An diesem Punkt ist die andere Seite beschattet und wirklich dunkel.

 

Erkundung der mysteriösen fernen Seite 

Die andere Seite des Mondes war einst geheimnisvoll und verborgen. Dies änderte sich jedoch, als die ersten Bilder der kraterartigen Oberfläche 1959 von der Luna 3- Mission der UdSSR zurückgeschickt wurden .

Nachdem der Mond (einschließlich seiner anderen Seite) seit Mitte der 1960er Jahre von Menschen und Raumfahrzeugen aus mehreren Ländern erforscht wurde, wissen wir viel mehr darüber. Wir wissen zum Beispiel, dass die Mondfernseite kraterartig ist und einige große Becken ( Maria genannt ) sowie Berge hat. Einer der größten bekannten Krater im Sonnensystem befindet sich am Südpol, dem Südpol-Aitken-Becken. Es ist auch bekannt, dass in diesem Gebiet Wassereis an permanent beschatteten Kraterwänden und in Regionen direkt unter der Oberfläche versteckt ist.

Der Südpol des Mondes.
Eine Clementinenansicht des Südpols / des Aitkin-Beckens. Hier landete der Chang’e 4 Lander aus China.  NASA

Es stellt mir heraus , dass eine kleine Splitter der anderen Seite kann aufgrund eines Phänomens namens auf der Erde zu sehen Libration , in dem der Mond jeden Monat schwingt, ein kleines wenig des Monds enthüllt würden wir sonst nicht sehen. Stellen Sie sich Libration als eine kleine Erschütterung vor, die der Mond erlebt. Es ist nicht viel, aber genug, um ein bisschen mehr von der Mondoberfläche zu enthüllen, als wir normalerweise von der Erde aus sehen.

Die jüngste Erkundung der anderen Seite wurde von der chinesischen Raumfahrtbehörde und ihrem Raumschiff Chang’e 4 durchgeführt . Es ist eine Robotermission mit einem Rover, um die Mondoberfläche zu untersuchen. Letztendlich ist China daran interessiert, Menschen zu schicken, um den Mond persönlich zu studieren.

 

Die andere Seite und Astronomie

Da die andere Seite vor Hochfrequenzstörungen durch die Erde geschützt ist, ist dies ein perfekter Ort, um Radioteleskope aufzustellen, und Astronomen haben lange über die Möglichkeit diskutiert, dort Observatorien zu platzieren. Andere Länder (einschließlich China) sprechen über die Ansiedlung dauerhafter Kolonien und Stützpunkte. Darüber hinaus könnten Weltraumtouristen den ganzen Mond sowohl auf der nahen als auch auf der anderen Seite erkunden. Wer weiß? Wenn wir lernen, auf allen Seiten des Mondes zu leben und zu arbeiten, werden wir vielleicht eines Tages menschliche Kolonien auf der anderen Seite des Mondes finden.

 

Kurzinformation

  • Der Begriff „dunkle Seite des Mondes“ ist wirklich eine Fehlbezeichnung für die „ferne Seite“.
  • Jede Seite des Mondes ist jeden Monat 14 Erdentage lang dunkel.
  • Die andere Seite des Mondes wurde von den Vereinigten Staaten, Russland und China erkundet.

Aktualisiert und bearbeitet von Carolyn Collins Petersen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.