Bildende Kunst

Biografie von Damien Hirst, britischer zeitgenössischer Künstler

Damien Hirst (* 7. Juni 1965 in London) ist ein umstrittener zeitgenössischer britischer Künstler. Er ist das bekannteste Mitglied der Young British Artists, einer Gruppe, die in den 1990er Jahren die britische Kunstszene aufrüttelte. Einige der berühmtesten Werke von Hirst zeigen tote Tiere, die in Formaldehyd konserviert sind.

Schnelle Fakten: Damien Hirst

  • Beruf : Künstler
  • Bekannt für : Schlüsselmitglied der Young British Artists und Schöpfer kontroverser, manchmal schockierender Kunstwerke.
  • Geboren : 7. Juni 1965 in Bristol, England
  • Ausbildung : Goldschmiede, Universität London
  • Ausgewählte Werke : „Die physische Unmöglichkeit des Todes im Kopf eines Lebenden“ (1992), „Aus Liebe zu Gott“ (2007)
  • Bemerkenswertes Zitat : „Mir wurde beigebracht, mich mit Dingen auseinanderzusetzen, die man nicht vermeiden kann. Der Tod ist eines dieser Dinge.“

 

Frühes Leben und Karriere

Damien Hirst (geb. Damien Steven Brennan) wurde in Bristol geboren und wuchs in Leeds, England, auf. Seine Mutter beschrieb ihn später als krankhaftes Kind, das an grausigen und grausamen Bildern von Krankheiten und Verletzungen interessiert war. Diese Themen informierten später einige der ikonischen Werke des Künstlers.

Hirst hatte mehrere Verstöße gegen das Gesetz, darunter zwei Festnahmen wegen Ladendiebstahls. Er scheiterte an zahlreichen anderen akademischen Fächern, aber es gelang ihm in Kunst und Zeichnung. Damien besuchte die Jacob Kramer School of Art in Leeds und studierte Ende der 1980er Jahre Kunst an der Goldsmiths University of London.

1988, in seinem zweiten Jahr bei Goldsmith, organisierte Damien Hirst eine unabhängige Studentenausstellung mit dem Titel Freeze in einem leeren Gebäude der London Port Authority. Es war die erste bedeutende Veranstaltung, die von einer Gruppe organisiert wurde, die als Young British Artists bekannt wurde. Die endgültige Fassung der Ausstellung enthielt zwei von Hirsts ikonischen Spot-Gemälden: mehrfarbige Spots auf weißem oder fast weißem Hintergrund, die von Hand mit glänzender Hausfarbe bemalt wurden.

 

Internationaler Erfolg

Damien Hirsts erste Einzelausstellung, In and Out of Love , fand 1991 in einem leeren Laden in der Woodstock Street im Zentrum von London statt. In diesem Jahr lernte er den irakisch-britischen Geschäftsmann Charles Saatchi kennen, der zum Hauptpatron wurde.

Saatchi bot an, jede Kunst zu finanzieren, die Hirst schaffen wollte. Das Ergebnis war eine Arbeit mit dem Titel „Die physische Unmöglichkeit des Todes im Kopf eines Lebenden“. Es bestand aus einem Hai, der in einem Tank in Formaldehyd aufbewahrt wurde. Das Stück war Teil einer der ersten Ausstellungen junger britischer Künstler in der Saatchi Gallery im Jahr 1992. Aufgrund der Aufmerksamkeit der Medien für das Stück erhielt Hirst eine Nominierung für den britischen Turner-Preis für angesehene junge Künstler, verlor jedoch gegen Grenville Davey.

1993 trug Hirsts erste große internationale Arbeit auf der Biennale in Venedig den Titel „Mutter und Kind geteilt“. Die Arbeit umfasste eine Kuh und ein Kalb, die in Abschnitte geschnitten und in getrennten Tanks ausgestellt wurden. Im nächsten Jahr stellte Hirst ein ähnliches Stück aus: „Away from the Flock“, in dem ein in Formaldehyd konserviertes Schaf gezeigt wurde. Während der Ausstellung betrat der Künstler Mark Bridger die Galerie, goss schwarze Tinte in den Tank und bot dann einen neuen Titel für die Arbeit an: „Black Sheep“. Bridger wurde strafrechtlich verfolgt, aber auf Hirsts Bitte hin war seine Strafe leicht: zwei Jahre auf Bewährung.

1995 gewann Damien Hirst den Turner-Preis. In der zweiten Hälfte des Jahrzehnts präsentierte er Einzelausstellungen in Seoul, London und Salzburg. Er drehte auch Musikvideos und Kurzfilme und gründete die Band Fat Les mit dem Schauspieler Keith Allen und Alex James von der Rockgruppe Blur. Bis zum Ende des Jahrzehnts wurden die Young British Artists, einschließlich Hirst, als Schlüsselelement der Mainstream-Kunstszene in Großbritannien angesehen

 

Spätere Karriere

Am 10. September 2002, einen Tag vor dem einjährigen Jubiläum der Terroranschläge des World Trade Centers vom 11. September 2001 in New York City, veröffentlichte Hirst eine Erklärung, in der die Angriffe als „eine Art eigenständiges Kunstwerk“ beschrieben wurden. Die Empörung war schnell und heftig. Eine Woche später entschuldigte er sich öffentlich.

Nachdem Damien Hirst 1995 Joe Strummer von der Band The Clash getroffen hatte, freundete er sich gut mit dem Gitarristen an. Ende 2002 starb Strummer an einem Herzinfarkt. Hirst erklärte, es habe eine starke Wirkung: „Es war das erste Mal, dass ich mich sterblich fühlte.“

Im März 2005 stellte Hirst 30 Gemälde in der Gagosian Gallery in New York aus. Die Fertigstellung dauerte über drei Jahre und basierte auf Fotos, die größtenteils von Assistenten aufgenommen, aber von Hirst fertiggestellt wurden. 2006 stellte er die Arbeit vor: „Tausend Jahre (1990)“. Es enthält einen Lebenszyklus von Maden, die in einer Kiste schlüpfen, sich in Fliegen verwandeln und sich in einer Glasvitrine von einem blutigen, abgetrennten Kuhkopf ernähren. Der Fall beinhaltete summende lebende Fliegen, von denen viele in einem Gerät zur Abwehr von Insekten durch Stromschlag getötet wurden. Der berühmte Künstler Francis Bacon lobte „A Thousand Years (1990)“ in einem Brief an einen Freund einen Monat vor seinem Tod.

2007 präsentierte Hirst das Stück „For the Love of God“, einen menschlichen Schädel, der in Platin kopiert und mit über 8.600 Diamanten besetzt war. Der einzige Teil des ursprünglichen Schädels sind die Zähne. Der Preis für die Arbeit betrug 100.000.000 USD. Niemand kaufte es auf der Originalausstellung, aber ein Konsortium, zu dem auch Hirst gehörte, kaufte es im August 2008.

 

Lob und Tadel

Damien Hirst wurde dafür gelobt, dass er durch seine prominente Persönlichkeit und seinen Sinn für Dramatik neues Interesse an den Künsten geweckt hat. Er half dabei, die britische Kunstszene international wieder bekannt zu machen.

Seine Unterstützer, darunter sein Wohltäter Saatchi und viele andere bekannte Künstler, sagen, dass Hirst ein Schausteller ist, aber dass es wichtig ist, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit zu erregen. Er wird manchmal in Begleitung von Meistern des 20. Jahrhunderts wie Andy Warhol und Jackson Pollock erwähnt .

Kritiker fragen sich jedoch, ob tote, erhaltene Tiere etwas Künstlerisches haben. Brian Sewell, ein Kunstkritiker von Evening Standard , sagte, Hirsts Kunst sei „nicht interessanter als ein ausgestopfter Hecht über einer Kneipentür“.

Eine Hirst-Show 2009 mit dem Titel No Love Lost , in der seine Bilder zu sehen waren, wurde fast überall kritisiert. Seine Bemühungen wurden als „schockierend schlecht“ beschrieben.

 

Plagiat Kontroverse

Im Jahr 2000 verklagte der Designer Norman Emms Damien Hirst wegen der Skulptur „Hymn“, die eine Reproduktion des von Emms entworfenen und von Humbrol hergestellten Young Scientist Anatomy Set war. Hirst zahlte eine außergerichtliche Einigung an zwei Wohltätigkeitsorganisationen und Emms.

2007 behauptete der Künstler John LeKay, ein ehemaliger Freund von Hirst, dass die Inspiration für viele von Hirsts Werken aus dem Katalog der Carolina Biological Supply Company stamme. Er behauptete auch, dass der mit Diamanten besetzte Schädel mit dem Titel „For the Love of God“ 1993 von LeKays eigener Kristallschädelarbeit inspiriert wurde.

Als Antwort auf eine Reihe anderer Behauptungen über Urheberrechtsverletzung oder regelrechtes Plagiat sagte Hirst: „Als Mensch sammeln Sie im Laufe Ihres Lebens nur.“

 

Persönliches Leben

Zwischen 1992 und 2012 lebte Hirst mit seiner Freundin Maia Norman zusammen. Sie haben drei Söhne: Connor Ojala, Cassius Atticus und Cyrus Joe. Es ist bekannt, dass Hirst einen Großteil seiner privaten Zeit in einem Bauernhaus in Devon, England, verbringt. Er besitzt auch ein großes Gelände in Mexiko, auf dem mehrere Künstler seine Projekte in seinem Kunststudio durchführen.

 

Quelle

  • Gallagher, Ann. Damien Hirst . Tate, 2012.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.