Tiere und Natur

Dakosaurus – Zahlen und Fakten

Wie seine nahen Verwandten Metriorhynchus und Geosaurus war Dakosaurus technisch gesehen ein prähistorisches Krokodil. auch wenn dieses wilde Meeresreptil eher an die Mosasaurier erinnerte. die zig Millionen Jahre später auftauchten. Aber im Gegensatz zu anderen „Metriorhynchiden“, wie diese Seekrokodile genannt werden, sah Dakosaurus so aus, als wäre er aus den Stücken anderer Tiere zusammengesetzt: Sein Kopf ähnelte dem eines terrestrischen Theropodendinosauriers. während sein langes, ungeschicktes Bein wie Hinterflossen, die auf eine Kreatur zeigten, die sich nur teilweise über ihre irdischen Ursprünge hinaus entwickelte. Insgesamt scheint es unwahrscheinlich, dass Dakosaurus ein besonders schneller Schwimmer war, obwohl er eindeutig gerade schnell genug war, um seine anderen Meeresreptilien zu jagen, ganz zu schweigen von verschiedenen Fischen und Tintenfischen.

Für ein Meeresreptil hat Dakosaurus einen ungewöhnlich langen Stammbaum. Die Typusart der Gattung, die ursprünglich für ein Exemplar von Geosaurus gehalten wurde, wurde bereits 1856 benannt, und zuvor wurden verstreute Dakosaurus-Zähne mit denen des terrestrischen Dinosauriers Megalosaurus verwechselt . Die Begeisterung für Dakosaurus begann jedoch Ende der 1980er Jahre, als in den Anden Südamerikas eine neue Art, Dakosaurus andiniensis , entdeckt wurde. Ein Schädel von D. andiniensis, der 2005 entdeckt wurde, war so groß und furchterregend, dass er vom Ausgrabungsteam als „Godzilla“ bezeichnet wurde. Ein Paläontologe gab bekannt. dass dieses dinosaurierähnliche Reptil „die drastischste evolutionäre Veränderung in der Geschichte der Meere darstellt“ Krokodile. “

 

Schnelle und faszinierende Fakten

  • Name: Dakosaurus (griechisch für „reißende Eidechse“); ausgesprochen DACK-oh-SORE-us
  • Lebensraum: Flache Meere Eurasiens sowie Nord- und Südamerikas
  • Historische Periode: Späte Jura-frühe Kreidezeit (vor 150-130 Millionen Jahren)
  • Größe und Gewicht: Ungefähr 15 Fuß lang und 1.000 bis 2.000 Pfund
  • Ernährung: Fische, Tintenfische und Meeresreptilien
  • Unterscheidungsmerkmale: Dinosaurierartiger Kopf; primitive hintere Flossen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.