Wissenschaft

Zytoplasma – Definition und Funktion

Das Zytoplasma besteht aus dem gesamten Inhalt außerhalb des Zellkerns und ist in der Zellmembran einer Zelle eingeschlossen. Es hat eine klare Farbe und ein gelartiges Aussehen. Das Zytoplasma besteht hauptsächlich aus Wasser, enthält aber auch Enzyme, Salze, Organellen und verschiedene organische Moleküle.

Zytoplasma-Funktionen

  • Das Zytoplasma unterstützt und suspendiert Organellen und Zellmoleküle.
  • Viele zelluläre Prozesse treten auch im Zytoplasma auf, wie die Proteinsynthese. das erste Stadium der Zellatmung (bekannt als Glykolyse ), Mitose und Meiose .
  • Das Zytoplasma hilft dabei, Materialien wie Hormone in der Zelle zu bewegen und löst auch Zellabfälle auf.

 

Abteilungen

Das Zytoplasma kann in zwei Hauptteile unterteilt werden: das Endoplasma ( Endo -, – Plasma. und das Ektoplasma ( Ekto -, – Plasma). Das Endoplasma ist der zentrale Bereich des Zytoplasmas, der die Organellen enthält. Das Ektoplasma ist der gelartigere periphere Teil des Zytoplasmas einer Zelle.

 

Komponenten

Prokaryontische Zellen wie Bakterien und Archäer haben keinen membrangebundenen Kern. In diesen Zellen besteht das Zytoplasma aus dem gesamten Inhalt der Zelle innerhalb der Plasmamembran. In eukaryotischen Zellen wie pflanzlichen und tierischen Zellen besteht das Zytoplasma aus drei Hauptkomponenten. Sie sind das Cytosol, die Organellen und verschiedene Partikel und Granulate, die als cytoplasmatische Einschlüsse bezeichnet werden.

    • Cytosol: Das Cytosol ist die halbflüssige Komponente oder das flüssige Medium des Zytoplasmas einer Zelle. Es befindet sich außerhalb des Zellkerns und innerhalb der Zellmembran.
    • Organellen: Organellen sind winzige Zellstrukturen, die bestimmte Funktionen innerhalb einer Zelle erfüllen. Beispiele für Organellen umfassen Mitochondrien. Ribosomen. Kern, Lysosomen. Chloroplasten. endoplasmatisches Retikulum und Golgi-Apparat. Im Zytoplasma befindet sich auch das Zytoskelett. ein Netzwerk von Fasern, die der Zelle helfen, ihre Form zu erhalten und Organellen zu unterstützen.
    • Zytoplasmatische Einschlüsse: Zytoplasmatische Einschlüsse sind Partikel, die vorübergehend im Zytoplasma suspendiert sind. Einschlüsse bestehen aus Makromolekülen und Granulaten. Drei Arten von Einschlüssen, die im Zytoplasma gefunden werden, sind sekretorische Einschlüsse, Nährstoffeinschlüsse und Pigmentgranulate. Beispiele für sekretorische Einschlüsse sind Proteine. Enzyme und Säuren. Glykogen (Glukosespeichermolekül) und Lipide sind Beispiele für Nährstoffeinschlüsse. Melanin in Hautzellen ist ein Beispiel für einen Pigmentgranulateinschluss.

 

 

Zytoplasmatisches Streaming

Cytoplasmic Streaming oder Cyclosis ist ein Prozess, bei dem Substanzen in einer Zelle zirkulieren. Das zytoplasmatische Streaming tritt in einer Reihe von Zelltypen auf, einschließlich Pflanzenzellen.
Amöben. Protozoen und Pilzen. Die zytoplasmatische Bewegung kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, einschließlich des Vorhandenseins bestimmter Chemikalien, Hormone oder Änderungen des Lichts oder der Temperatur.

Pflanzen setzen Zyklose ein, um Chloroplasten in Gebiete zu transportieren, die das meiste verfügbare Sonnenlicht erhalten. Chloroplasten sind die pflanzlichen Organellen, die für die Photosynthese verantwortlich sind und für den Prozess Licht benötigen. Bei Protisten wie Amöben und Schleimpilzen wird das zytoplasmatische Streaming zur Fortbewegung verwendet. Temporäre Verlängerungen des Zytoplasmas, die als Pseudopodien bekannt sind, werden erzeugt, die für die Bewegung und das Einfangen von Nahrungsmitteln wertvoll sind. Cytoplasmatisches Streaming ist auch für die Zellteilung erforderlich, da das Cytoplasma auf Tochterzellen verteilt werden muss, die bei Mitose und Meiose gebildet werden.

 

Zellmembran

Die Zellmembran oder Plasmamembran ist die Struktur, die verhindert, dass Zytoplasma aus einer Zelle austritt. Diese Membran besteht aus Phospholipiden. die eine Lipiddoppelschicht bilden, die den Inhalt einer Zelle von der extrazellulären Flüssigkeit trennt. Die Lipiddoppelschicht ist semipermeabel, was bedeutet, dass nur bestimmte Moleküle über die Membran diffundieren können, um in die Zelle einzutreten oder aus ihr auszutreten. Extrazelluläre Flüssigkeit, Proteine. Lipide und andere Moleküle können dem Zytoplasma einer Zelle durch Endozytose zugesetzt werden. Bei diesem Prozess werden Moleküle und extrazelluläre Flüssigkeit internalisiert, wenn sich die Membran nach innen dreht und ein Vesikel bildet. Das Vesikel umschließt die Flüssigkeit und Moleküle und Knospen von der Zellmembran und bildet ein Endosom. Das Endosom bewegt sich innerhalb der Zelle, um seinen Inhalt an die entsprechenden Ziele zu liefern. Substanzen werden durch Exozytose aus dem Zytoplasma entfernt . Bei diesem Prozess verschmelzen Vesikel, die aus Golgi-Körpern knospen, mit der Zellmembran und stoßen ihren Inhalt aus der Zelle aus. Die Zellmembran bietet auch eine strukturelle Unterstützung für eine Zelle, indem sie als stabile Plattform für die Befestigung des Zytoskeletts und der Zellwand (in Pflanzen) dient.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.