Geschichte & Kultur

Cyrus McCormick, Erfinder des mechanischen Schnitter

Cyrus McCormick (15. Februar 1809 – 13. Mai 1884), ein Schmied aus Virginia, erfand  1831 den mechanischen Schnitter. Im Wesentlichen eine von Pferden gezogene Maschine, die Weizen erntete, war eine der wichtigsten Erfindungen in der Geschichte der landwirtschaftlichen Innovation. Der Schnitter, den ein Beobachter mit einer Kreuzung zwischen einer Schubkarre und einem Streitwagen verglich, war in der Lage, an einem Nachmittag sechs Morgen Hafer zu schneiden, was 12 Männern entspricht, die mit Sensen arbeiten.

Schnelle Fakten: Cyrus McCormick

  • Bekannt für : Erfunden den mechanischen Schnitter
  • Bekannt als : Der Vater der modernen Landwirtschaft
  • Geboren : 15. Februar 1809 in Rockbridge County, Virginia
  • Eltern : Robert McCormick, Mary Ann Hall
  • Gestorben : 13. Mai 1884 in Chicago, Illinois
  • Ehepartner : Nancy „Nettie“ Fowler
  • Kinder : Cyrus McCormick Jr., Harold Fowler McCormick
  • Bemerkenswertes Zitat : „Unbezwingbare Beharrlichkeit in einem Unternehmen, richtig verstanden, sichert immer den ultimativen Erfolg.“

 

Frühen Lebensjahren

McCormick wurde 1809 in Rockbridge County, Virginia, als Sohn von Robert McCormick und Mary Ann Hall McCormick geboren, die aus Großbritannien ausgewandert waren. Er war das älteste von acht Kindern in einer Familie, die Einfluss auf die Region hatte. Sein Vater war Bauer, aber auch Schmied und Erfinder.

Der junge McCormick hatte wenig formale Ausbildung und verbrachte seine Zeit stattdessen in der Werkstatt seines Vaters. Sein Vater hatte Patente für die Erfindung von landwirtschaftlichen Maschinen wie einem Kleehüller, einem Schmiedebalg, einer hydraulischen Kraftmaschine und anderen arbeitssparenden Geräten für die Farm, aber nach mehr als 20 Jahren hatte er kein funktionsfähiges Pferd gefunden -gezeichnete mechanische Erntemaschine. Cyrus beschloss, die Herausforderung anzunehmen.

 

Samen des Schnitter

McCormicks Erfindung würde ihn wohlhabend und berühmt machen, aber er war ein religiöser junger Mann, der glaubte, seine Mission sei es, die Welt zu ernähren. Für die Landwirte im frühen 19. Jahrhundert erforderte die Ernte eine große Anzahl von Arbeitern. Er machte sich daran, die Anzahl der für die Ernte benötigten Hände zu verringern. Er stützte sich bei der Entwicklung des Schnitter auf die Arbeit vieler anderer Menschen, einschließlich der seines Vaters und von Jo Anderson, einem Mann, den sein Vater versklavt hatte. Am Ende stützte er sich jedoch auf Prinzipien, die sich von denen von Robert McCormick völlig unterschieden.

Nach 18 Monaten entwickelte er ein funktionierendes Modell. Seine Maschine hatte eine vibrierende Schneidklinge, eine Rolle, um das Korn in Reichweite der Klinge zu ziehen, und eine Plattform, um das fallende Korn aufzufangen. Es war ihm gelungen, und er war erst 22 Jahre alt. Die erste Version war rau – es klapperte so sehr, dass die Leute, die seine Familie versklavt hatte, mit den verängstigten Pferden gehen mussten, um sie ruhig zu halten -, aber es funktionierte eindeutig. Er erhielt 1834 ein Patent für seine Erfindung.

Ironischerweise legte McCormick, nachdem er das Patent erhalten hatte, seine Erfindung beiseite, um sich auf die Eisengießerei seiner Familie zu konzentrieren, die nach der Bankenpanik von 1837 scheiterte und die Familie tief verschuldet hatte. Also kehrte er zu seinem Schnitter zurück, baute die Produktion in einem Geschäft neben dem Haus seines Vaters auf und konzentrierte sich auf Verbesserungen. 1840 oder 1841 verkaufte er schließlich seine erste Maschine, und das Geschäft nahm langsam Fahrt auf.

 

Übersiedlung nach Chicago

Ein Besuch im Mittleren Westen überzeugte McCormick davon, dass die Zukunft seines Schnitter in diesem weitläufigen, fruchtbaren Land statt auf dem felsigen Boden im Osten lag. Nach weiteren Verbesserungen eröffneten er und sein Bruder Leander 1847 eine Fabrik in Chicago und verkauften im ersten Jahr 800 Maschinen. Das neue Unternehmen, die McCormick Harvesting Machine Co., wurde schließlich zum größten Unternehmen für die Herstellung landwirtschaftlicher Geräte im Land.

Im Jahr 1851 erlangte McCormick internationale Berühmtheit, als sein Schnitter die Goldmedaille auf der großen Ausstellung im Londoner Crystal Palace gewann. Er wurde zu einer führenden Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und blieb sowohl in presbyterianischen Angelegenheiten als auch in der demokratischen Politik aktiv.

1871  zerstörte das  Great Chicago Fire McCormicks Unternehmen, aber die Familie baute es wieder auf und McCormick setzte seine Innovationen fort. 1872 produzierte er einen Schnitter, der die Bündel automatisch mit Draht verband. Acht Jahre später kam er mit einem Bindemittel heraus, das mit einem von Wisconsins Pastor John F. Appleby erfundenen Knotengerät die Griffe mit Bindfaden band. Trotz des harten Wettbewerbs und der Rechtsstreitigkeiten um Patente florierte das Unternehmen weiter.

 

Tod und Tragödie

McCormick starb 1884 und sein ältester Sohn Cyrus Jr. übernahm mit nur 25 Jahren das Amt des Präsidenten. Zwei Jahre später war das Geschäft jedoch von einer Tragödie geprägt. Ein Arbeiterstreik im Jahr 1886, an dem die McCormick Harvesting Machine Co. beteiligt war, wurde schließlich zu einem der schlimmsten arbeitsbedingten Unruhen in der amerikanischen Geschichte. Bis zum Ende des Haymarket-Aufstands waren sieben Polizisten und vier Zivilisten tot.

Gegen acht bekannte Anarchisten wurde Anklage erhoben: Sieben wurden zum Tode verurteilt; Einer beging im Gefängnis Selbstmord, vier wurden gehängt und die Strafen von zwei wurden in lebenslange Haft umgewandelt.

Cyrus McCormick Jr. war bis 1902 Präsident des Unternehmens, als JP Morgan es zusammen mit fünf anderen kaufte, um die International Harvester Co. zu gründen.

 

Erbe

Cyrus McCormick wird als „Vater der modernen Landwirtschaft“ bezeichnet, weil er es den Landwirten ermöglichte, ihre kleinen, persönlichen Farmen auf viel größere Betriebe auszudehnen. Seine Erntemaschine beendete stundenlange mühsame Feldarbeit und förderte die Erfindung und Herstellung anderer arbeitssparende landwirtschaftliche Geräte und Maschinen.

McCormick und seine Konkurrenten verbesserten ihre Produkte weiter und führten zu Innovationen wie selbstharkenden Schnitzern mit einem sich ständig bewegenden Segeltuchgürtel, der das geschnittene Getreide an zwei Männer lieferte, die am Ende der Plattform fuhren und es bündelten.

Der Schnitter wurde schließlich durch den von einem Mann betriebenen sel
bstfahrenden Mähdrescher ersetzt, der das Getreide mechanisch schneidet, sammelt, drescht und sackt. Der ursprüngliche Schnitter war jedoch der erste Schritt beim Übergang von der Handarbeit zur heutigen mechanisierten Landwirtschaft. Es brachte eine industrielle Revolution sowie eine große Veränderung in der Landwirtschaft mit sich .

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.