Probleme

Cyndi Vanderheiden – Opfer der Speed ​​Freak Killers

Cyndi Vanderheiden lebte die meiste Zeit ihres Lebens in Clements, Kalifornien. Clements ist eine kleine Stadt im San Joaquin County und hatte 1998 250 Einwohner. Es war eine enge Gemeinschaft, in der die Menschen wussten, was sie über ihre Nachbarn wissen mussten, und dabei halfen, einander im Auge zu behalten.

Die Vanderheiden waren eine enge und unterstützende Familie. Cyndi wurde von ihrer Familie Tigger genannt und war süß und energisch, was ihr half, einen Platz als Cheerleaderin in der High School zu bekommen. Als sie älter wurde, traf sie einige schwierige Stellen in ihrem Leben, aber die Dinge kamen zusammen und 1998, nachdem sie gerade 25 geworden war, war sie glücklich.

Sie arbeitete und hatte es geschafft, genug Geld zu sparen, um ein neues Auto abzustellen, aber sie war immer noch für die monatlichen Notizen verantwortlich. Sie beschloss, zu Hause zu leben, bis ihr befristeter Job Vollzeit war. Dies hat dazu beigetragen, den finanziellen Druck zu verringern.

01 von 03

Der Mord an Cyndi Vanderheiden

Es war der 14. November 1998, als Cyndi verschwand. Früher an diesem Tag traf sie ihre Mutter zum Mittagessen und dann machten sie ein paar Einkäufe. Cyndi sagte ihrer Mutter, dass sie im Linden Inn, einer Bar, die ihr Vater in Linden besaß, Karaoke spielen wollte. Nur eine Woche zuvor hatten ihre Eltern ihr dort eine Überraschungs-Geburtstagsfeier veranstaltet. Die Gruppe hatte eine gute Zeit Karaoke zu singen und Cyndi war in der Stimmung, es wieder zu genießen.

Sie fragte ihre Mutter und ihren Vater, ob sie mit ihr gehen wollten, aber sie waren beide zu müde, also gingen Cyndi und ein Freund stattdessen. Zuerst gingen sie zu einer anderen Bar, die ihr Vater in Clements besaß, dann ließ sie ihr Auto dort und fuhr mit ihrer Freundin zur Linden Inn Bar.

 

Herzog und Shermantine

Dort begann Cyndi mit zwei Freunden ihrer Schwester, Wesley Shermantine und Leron Herzog. zu sprechen. Herzog (schlank, wie sie ihn nannte) war kein Unbekannter im Linden Inn oder in der Familie Vanderheiden. Tatsächlich war er Stammkunde und hatte einmal eine enge Beziehung zu Cyndis Schwester Kim.

Cyndi kannte Shermantine besser als alle anderen in der Gegend. Sie wusste, dass er Herzogs bester Freund war, aber sie wusste auch, dass er einmal untersucht worden war, nachdem ein Highschool-Mädchen aus Stockton verschwunden war, und dass er zweimal der Vergewaltigung beschuldigt worden war . Aber er wurde nie wegen eines der Verbrechen verurteilt. Außerdem hatte Herzog sie und ihre Schwester Kim immer beschützt, so dass es zweifelhaft ist, dass Cyndi sich zu viele Sorgen um Shermantine machte.

Gegen 2:00 Uhr morgens verließen Cyndi und ihre Freundin das Linden Inn, gingen vorbei und holten Cyndis Auto in Clement ab, und dann folgte ihre Freundin Cyndi nach Hause. Als Cyndi in ihre Einfahrt einbog, fuhr ihre Freundin davon.

 

Verschwunden

Am nächsten Morgen schaute Cyndis Mutter, Terri Vanderheiden, in das Zimmer ihrer Tochter und war froh zu sehen, dass sie ihr Bett gemacht hatte. Sie sah Cyndi nicht, aber sie nahm an, dass sie bereits zur Arbeit gegangen war.

Cyndis Vater John Vanderheiden vermisste an diesem Morgen auch seine Tochter und rief sie später bei der Arbeit an, um zu sehen, ob es ihr gut ging. Ihm wurde gesagt, dass sie nicht da war und es an diesem Tag überhaupt nicht zur Arbeit geschafft hatte. Die Nachricht betraf Herrn Vanderheiden und er fuhr durch die Stadt, um seine Tochter zu suchen.

Später am Tag fand John das Auto seines Cyndi auf dem Glenview Cemetery geparkt. Im Auto befanden sich ihre Handtasche und ihr Handy, aber Cyndi war nirgends zu finden. Er wusste, dass etwas sehr falsch war und rief die Polizei an.

 

Eine massive Suche nach Cyndi

Es wurde schnell bekannt, dass Cyndi vermisst wurde und am nächsten Tag kamen mehr als 50 Leute, um bei der Suche nach ihr zu helfen. Als der Tag zu Wochen wurde, ging die Unterstützung weiter und Menschen aus der Umgebung machten mit, um zu helfen. An einem Punkt suchten mehr als 1.000 Menschen die Hänge, Flussufer und Schluchten in und um Clements ab.

Es wurde ein Suchzentrum eingerichtet, das schließlich neben dem Vanderheiden-Haus verlegt wurde. Cyndis ältere Schwester Kimberly zog von Wyoming zum Haus ihrer Eltern zurück, um bei der Suche zu helfen und das Suchzentrum zu besetzen.

Durch die Hartnäckigkeit von Cyndis Familie wurde die organisierte Suche nach Cyndi fortgesetzt und ihre Geschichte wurde zu einer nationalen Nachricht.

 

Liste der Top-Ermittler von Shermantine und Herzog

Die Polizei des Sheriffs des San Joaquin County suchte nicht nur aktiv nach Cyndi, sondern auch nach dem 16-jährigen Chevelle Wheeler, der 1984 verschwunden war.

Die Ermittler wussten, dass Shermantine die letzte Person war, die Wheeler lebend gesehen hat, und jetzt auch eine der letzten Personen, die Cyndi lebend gesehen haben.

Shermantine und Herzog waren seit ihrer Kindheit befreundet und verbrachten ihr Leben in der kalifornischen Wildnis, um die Hügel, Flüsse und die vielen Minenschächte zu erkunden, die die Hänge bedeckten. Die Ermittler verbrachten Stunden mit der Suche nach Arbeitskräften in den Gebieten, die Shermantine und Herzog bekannt waren, aber es tauchte nichts auf.

02 von 03

Ein DNA-Match

Shermantine und Herzog wurden im März 1999 wegen Verdachts auf den Mord an Chevy Wheeler festgenommen. Shermantines Auto wurde beschlagnahmt, was der Polizei den Zugang zur Durchsuchung ermöglichte. Im Auto wurde Blut gefunden, und die DNA-Tests stimmten mit Cyndi Vanderheiden überein. Shermantine und Herzog wurden wegen Mordes an Cyndi sowie zweier weiterer Morde aus dem Jahr 1984 angeklagt.

 

Das Geständnis eines Mörders

Als die Ermittler anfingen, Loren Herzog zu verhören, fing er an zu reden. Jede Loyalität, die er gegenüber seinem lebenslangen Freund Shermantine hatte, war verschwunden. Er besprach mehrere Morde, die Shermantine begangen haben soll, einschließlich Einzelheiten des Mordes an Cyndi.

 

„Slim hilf mir. Slim macht etwas.“

Laut Herzog feierten Shermantine und Cyndi in der Nacht, in der Cyndi Vanderheiden ermordet wurde, früher am Abend in einer Bar und hatten Vorkehrungen getroffen, um sich später in dieser Nacht mit Cyndi auf dem Clements-Friedhof zu treffen. Er sagte, sie wolle Drogen.

Angeblich haben sich die drei getroffen und gemeinsam Drogen genommen, dann hat Shermantine sie alle auf eine „wilde Reise“ durch die Nebenstraßen mitgenommen. Er zog plötzlich ein Messer und forderte Vanderheiden auf, Oralsex mit ihm zu machen. Dann stoppte er das Auto und vergewaltigte, sodomisierte und schnitt Cyndi die Kehle auf.

Als der Vernehmer Herzog fragte, ob Cyndi während ihrer Tortur etwas sagte, sagte er, sie habe Shermantine gebeten, sie nicht zu töten, und ihn gebeten, ihr zu helfen. Sie nannte Herzog bei seinem Spitznamen „Slim“ und sagte: „Slim hilf mir. Slim macht etwas.“ Er gab zu, dass er ihr nicht half und blieb stattdessen auf dem Rücksitz des Autos und wandte sich ab.

Die Ermittler und die Vanderheidens kauften Shermantines Geschichte von dem, was passiert war, nicht. Zum einen musste Cyndi am nächsten Tag zur Arbeit gehen, um einen Job zu finden, den sie mochte, und versuchte, nach oben zu ziehen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie die ganze Nacht draußen bleiben würde, um Methamphetamine zu nehmen. Warum sollte sie zuerst nach Hause fahren und so tun, als würde sie in die Einfahrt einfahren, anstatt nach dem Verlassen der Bar direkt zum geplanten Treffpunkt zu gehen?

Trotzdem reichten Herzogs eigene Worte aus, damit die Ermittler ihn des Mordes beschuldigten, und die Beschreibung dessen, was mit Cyndi im Auto passiert war, stimmte mit der Stelle überein, an der die Blutspuren gefunden wurden.

 

Verurteilt und verurteilt

Wesley Shermantine wurde des Mordes  an Cyndi Vanderheiden, Chevelle Wheeler und zwei weiteren Personen für schuldig befunden  . Die DNA-Beweise reichten aus, um die Jury von seiner Schuld zu überzeugen, obwohl die Leichen von Cyndi und Chevelle immer noch nicht gefunden worden waren.

Während des Prozesses machte Shermantine ein Angebot, die Informationen darüber aufzugeben, wo Cyndis Leiche und drei andere begraben wurden, als Gegenleistung für 20.000 Dollar, die er seinen beiden Söhnen geben wollte. Er erhielt auch die Gelegenheit zu erfahren, wo sich die Leichen seiner Opfer befanden, als Gegenleistung dafür, dass er die Todesstrafe nicht erhalten hatte. Es wurden keine Geschäfte gemacht.

Die Jury empfahl Shermantine ein Todesurteil und der Richter stimmte zu.

Als nächstes kam der Prozess gegen Leron Herzog und er wurde wegen dreier Mordfälle und eines Mordfalles für schuldig befunden. Er wurde zu 78 Jahren verurteilt.

03 von 03

Freisetzen?

Im August 2004 wurde Herzogs Verurteilung zum Entsetzen der Familien des Opfers und der Bürger des Landkreises San Joaquin im Berufungsverfahren zurückgewiesen und 2010 auf Bewährung entlassen.

 

Die Folgen

Kurz nachdem Cyndi verschwunden war, schloss John Vanderheiden die Linden Inn Bar, ging davon weg und ließ den neuen Besitzer alles haben, was sich darin befand. Jahrelang suchte er auf der Suche nach seiner Tochter in den Hügeln und Schluchten.

Cyndis Mutter Terri Vanderheiden hat auch nach den Überzeugungen von Herzog und Shermantine nie aufgehört, nach ihrer Tochter zu suchen, die über Bürgersteige und mit Menschenmassen hereinkommt. Im Laufe der Jahre dachte sie oft, sie hätte Cyndi entdeckt, merkte aber, dass sie sich geirrt hatte. Sie gab nie die Hoffnung auf, dass sie eines Tages ihre Tochter lebend sehen würde.

Cyndis Schwester Kimberly bemannte weiterhin die Telefone im Suchzentrum und half jahrelang bei der Organisation von Suchtrupps, nachdem Cyndi verschwunden war. Es würde neun Jahre dauern, bis sie zu ihrem Leben zurückkehrte, bevor Cyndi vermisst wurde.

 

Herzog begeht Selbstmord

Im Januar 2012 beging Leron Herzog innerhalb weniger Stunden Selbstmord, nachdem er erfahren hatte, dass Shermantine den Behörden eine Karte mit den Orten liefern würde, an denen mehrere seiner Opfer begraben worden waren.

 

Schließung

Ende Februar 2012 führte Shermantine Ermittler zu Orten, an denen Leron Herzog  viele seiner Opfer begraben hatte. Ein Schädel mit Zähnen wurde in einem flachen Grab in einer Schlucht auf Shermantines Grundstück gefunden, das sich als das von Cyndi Vanderheiden erwies.

Die Familie Vanderheiden hofft, dass sie mit dieser Entdeckung nun eine Art Schließung finden können, obwohl sie immer bittersüß bleiben wird.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.