Bildende Kunst

Biographie von Cy Twombly, romantischer Symbolist Künstler

Cy Twombly (geb. Edwin Parker „Cy“ Twombly, Jr .; 25. April 1928 – 5. Juli 2011) war ein US-amerikanischer Künstler, der für Werke mit gekritzelten, manchmal graffitiartigen Gemälden bekannt war. Er wurde oft von klassischen Mythen und Gedichten inspiriert. Sein Stil wird „romantische Symbolik“ genannt, weil er klassisches Material in Formen und Worten oder wortlose Kalligraphie interpretiert. Twombly schuf während eines Großteils seiner Karriere auch Skulpturen.

Schnelle Fakten: Cy Twombly

  • Beruf : Künstler
  • Bekannt für : Romantische symbolistische Gemälde und charakteristische Kritzeleien
  • Geboren : 25. April 1928 in Lexington, Virginia
  • Gestorben : 5. Juli 2011 in Rom, Italien
  • Ausbildung : Schule des Museums der Schönen Künste, Black Mountain College
  • Ausgewählte Werke : „Academy“ (1955), „Nine Discourses on Commodus“ (1963), „Untitled (New York)“ (1970)
  • Bemerkenswertes Zitat : „Ich schwöre, wenn ich das noch einmal machen müsste, würde ich einfach die Bilder machen und sie nie zeigen.“

 

Frühes Leben und Ausbildung

Cy Twombly wuchs in Lexington, Virginia, auf. Er war der Sohn eines professionellen Baseballspielers, Cy Twombly, Sr., der eine kurze Karriere in der Major League für die Chicago White Sox absolvierte. Beide Männer wurden nach dem legendären Pitcher Cy Young „Cy“ genannt.

Als Kind übte Cy Twombly Kunst mit Kits, die seine Familie aus dem Sears Roebuck-Katalog bestellt hatte. Mit 12 Jahren begann er Kunstunterricht zu nehmen. Sein Lehrer war der Maler Pierre Daura, ein katalanischer Künstler, der während des spanischen Bürgerkriegs in den 1930er Jahren aus Spanien geflohen war. Nach der High School studierte Twombly an der Schule des Museum of Fine Arts in Boston und Washington sowie an der Lee University. 1950 begann er an der Art Students League in New York zu studieren, wo er seinen Künstlerkollegen Robert Rauschenberg kennenlernte. Die beiden Männer wurden lebenslange Freunde.

Mit Rauschenbergs Ermutigung verbrachte Twombly einen Großteil der Jahre 1951 und 1952 damit, am inzwischen aufgelösten Black Mountain College in North Carolina bei Künstlern wie Franz Kline. Robert Motherwell und Ben Shahn zu studieren. Insbesondere Klines schwarz-weiße abstrakte expressionistische Gemälde haben Twomblys Frühwerk stark beeinflusst. Twomblys erste Einzelausstellung fand 1951 in der Samuel M. Kootz Galerie in New York statt.

 

Militärischer Einfluss und früher Erfolg

Mit einem Stipendium des Virginia Museum of Fine Arts reiste Cy Twombly 1952 nach Afrika und Europa. Robert Rauschenberg begleitete ihn. Als Twombly 1953 in die USA zurückkehrte, präsentierten Twombly und Rauschenberg eine Zwei-Personen-Show in New York City, die so skandalös war, dass das Besucherkommentarbuch entfernt wurde, um die negativen und feindlichen Reaktionen auf die Show zu vermeiden.

In den Jahren 1953 und 1954 diente Cy Twombly in der US-Armee als Kryptologe, der verschlüsselte Kommunikation entschlüsselte. Während seines Wochenendurlaubs experimentierte er mit der surrealistischen Kunsttechnik des automatischen Zeichnens und passte sie an, um eine Methode zum Zeichnen im Dunkeln zu entwickeln. Das Ergebnis waren abstrakte Formen und Kurven, die sich als Schlüsselelemente späterer Gemälde herausstellten.

Cy Twombly „Academy (1955)“ im Museum of Modern Art, New York City, USA. Robert Alexander / Getty Images

Von 1955 bis 1959 trat Twombly als prominenter New Yorker Künstler auf, der sowohl mit Robert Rauschenberg als auch mit Jasper Johns in Verbindung stand. Während dieser Zeit entwickelten sich seine gekritzelten Stücke auf weißer Leinwand allmählich. Seine Arbeit wurde einfacher in der Form und monochromatisch im Ton. In den späten 1950er Jahren erschienen seine Stücke auf dunkler Leinwand mit weißen Linien, die in die Oberfläche geritzt waren.

 

Romantische Symbolik und Tafelbilder

1957 lernte Cy Twombly auf einer Reise nach Rom die italienische Künstlerin Baroness Tatiana Franchetti kennen. Sie heirateten 1959 in New York City und zogen bald nach Italien. Twombly verbrachte einen Teil des Jahres in Italien und einen Teil in den USA für den Rest seines Lebens. Nach dem Umzug nach Europa begannen klassische römische Mythen Twomblys Kunst stark zu beeinflussen. In den 1960er Jahren verwendete er häufig die klassische Mythologie als Ausgangsmaterial. Er schuf Zyklen basierend auf Mythen wie „Leda und der Schwan“ und „Die Geburt der Venus“. Seine Arbeit wurde als „romantische Symbolik“ bezeichnet, da die Bilder nicht direkt gegenständlich waren, sondern den klassischen, romantischen Inhalt symbolisieren sollten.

In den späten 1960er und frühen 1970er Jahren schuf Twombly das, was oft als „Tafelbilder“ bezeichnet wird: gekritzelte weiße Schrift auf einer dunklen Oberfläche, die einer Tafel ähnelt. Das Schreiben bildet keine Wörter. Im Studio saß Twombly Berichten zufolge auf den Schultern eines Freundes und bewegte sich auf der Leinwand hin und her, um seine geschwungenen Linien zu erzeugen.

Cy Twomblys Untitled (New York City) bei Christies Auktion. Peter Mcdiarmid / Getty Images

Nach der Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy schuf Twombly 1963 eine Reihe von Gemälden, die vom Leben des ermordeten römischen Kaisers Commodus, des Sohnes von Marcus Aurelius, geprägt waren. Er nannte es „Neun Diskurse über Commodus“. Die Bilder enthalten heftige Farbspritzer vor dem Hintergrund grauer Leinwände. Bei der Ausstellung in New York im Jahr 1964 waren die Bewertungen der amerikanischen Kritiker weitgehend negativ. Die Commodus-Serie gilt heute jedoch als eine der bedeutendsten Errungenschaften von Twombly.

 

Skulptur

Cy Twombly schuf in den 1950er Jahren Skulpturen aus gefundenen Objekten, stellte jedoch 1959 die Produktion dreidimensionaler Arbeiten ein und begann erst Mitte der 1970er Jahre erneut. Twombly kehrte zu gefundenen und weggeworfenen Objekten zurück, aber genau wie seine Gemälde wurden seine Skulpturen neu von klassischen Mythen und Literatur beeinflusst. Die meisten von Twomblys Skulpturen sind weiß gestrichen – tatsächlich sagte er einmal: „Weiße Farbe ist mein Marmor.“

Cy Twombly Skulpturen und Gemälde im Broad Museum in Los Angeles, Kalifornien, USA. Santi Visalli / Getty Images

Twomblys Skulpturen waren der Öffentlichkeit für den größten Teil seiner Karriere nicht bekannt. Eine Ausstellung ausgewählter Skulpturen aus seiner gesamten Karriere wurde 2011, dem Jahr des Todes von Twombly, im Museum of Modern Art in New York City gezeigt. Da sie hauptsächlich aus gefundenen Objekten bestehen, sehen viele Beobachter seine Skulptur als dreidimensionale Aufzeichnung des Lebens des Künstlers.

 

Spätere Werke und Vermächtnis

Spät in seiner Karriere fügte Cy Twombly seiner Arbeit mehr helle Farben hinzu, und gelegentlich waren seine Stücke gegenständlich, wie zum Beispiel seine massiven Gemälde von Rosen und Pfingstrosen in der späten Karriere. Klassische japanische Kunst beeinflusste diese Werke; Einige sind sogar mit japanischer Haiku- Poesie beschriftet .

‚Ohne Titel (Rosen)‘, Cy Twombly (2008) im Broadhurst Museum in München. Miguel Villagran / Getty Images

Eines von Twomblys letzten Werken war das Gemälde der Decke einer Skulpturengalerie im Louvre in Paris, Frankreich. Er starb am 5. Juli 2011 in Rom an Krebs.

Twombly mied die meiste Zeit seiner Karriere die Berühmtheit. Er entschied sich dafür, seine Malerei und Skulptur für sich selbst sprechen zu lassen. Das Milwaukee Art Museum präsentierte 1968 die erste Twombly-Retrospektive. Zu den späteren Hauptausstellungen gehörten eine Retrospektive von 1979 im Whitney Museum of American Art und die Retrospektive des Museum of Modern Art von 1994 in New York City.

Viele sehen in Twomblys Werk einen bedeutenden Einfluss auf wichtige zeitgenössische Künstler. Echos seiner Herangehensweise an die Symbolik finden sich in der Arbeit des italienischen Künstlers Francesco Clemente. Twomblys Gemälde prägten auch die großformatigen Gemälde von Julian Schnabel und die Verwendung von Kritzeleien in der Arbeit von Jean-Michel Basquiat .

 

Quellen

  • Rivkin, Joshua. Kreide: Die Kunst und Auslöschung von Cy Twombly. Melville House, 2018.
  • Storsve, Jonas. Cy Twombly . Sieveking, 2017.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.