Wissenschaft

Niedliche Merkmale, die durch Genmutationen verursacht werden

Unsere  Gene  bestimmen unsere physikalischen Eigenschaften wie Größe, Gewicht und Hautfarbe. Diese Gene erfahren manchmal Mutationen, die die beobachteten physischen Merkmale verändern. Genmutationen  sind Veränderungen, die in den DNA- Segmenten auftreten, aus   denen ein Gen besteht. Diese Veränderungen können durch sexuelle Fortpflanzung von unseren Eltern geerbt   oder während unseres gesamten Lebens erworben werden. Während einige  Mutationen  zu Krankheiten oder zum Tod führen können, können andere keine negativen Auswirkungen auf eine Person haben oder sogar davon profitieren. Wieder andere Mutationen können Eigenschaften hervorbringen, die geradezu niedlich sind. Entdecken Sie vier nette Merkmale, die durch Genmutationen verursacht werden.

 

Grübchen

Grübchen sind das Ergebnis einer Genmutation. PeopleImages / E + / Getty Images

 

Grübchen sind ein genetisches Merkmal, das dazu führt, dass Haut und Muskeln Vertiefungen in den Wangen bilden. Grübchen können in einer oder beiden Wangen auftreten. Grübchen sind normalerweise ein ererbtes Merkmal, das von den Eltern an ihre Kinder weitergegeben wird. Die mutierten Gene, die Grübchen verursachen, befinden sich in den Geschlechtszellen jedes Elternteils und werden von den Nachkommen vererbt, wenn sich diese Zellen bei der Befruchtung vereinigen .

Wenn beide Elternteile Grübchen haben, ist es wahrscheinlich, dass ihre Kinder sie auch haben. Wenn keiner der Elternteile Grübchen hat, haben ihre Kinder wahrscheinlich keine Grübchen. Es ist möglich, dass Eltern mit Grübchen Kinder ohne Grübchen haben und Eltern ohne Grübchen Kinder mit Grübchen haben.

Die zentralen Thesen

  • Genmutationen sind Veränderungen, die in der DNA auftreten. Diese Mutationen erzeugen Merkmale wie Grübchen, mehrfarbige Augen, Sommersprossen und eine Kinnspalte.
  • Grübchen sind geschlechtsgebundene vererbte Merkmale, die zur Bildung von Vertiefungen in den Wangen führen.
  • Heterochromie oder mehrfarbige Augen resultieren aus der Mutation von Genen, die die Augenfarbe steuern.
  • Sommersprossen sind das Produkt einer Mutation in Hautzellen. Genetische Vererbung und Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung beeinflussen die Entwicklung von Sommersprossen.
  • Eine Kinnspalte resultiert aus einer Mutation in den Muskeln und Knochen des Unterkiefers, die eine Vertiefung im Kinn hervorruft.

 

Mehrfarbige Augen

Bei Heterochromie haben die Iris unterschiedliche Farben. Diese Frau hat ein braunes und ein blaues Auge. Mark Seelen / Fotobibliothek / Getty Images

 

Einige Personen haben Augen mit Iris, die unterschiedliche Farben haben. Dies ist als Heterochromie bekannt und kann vollständig, sektoral oder zentral sein. Bei vollständiger Heterochromie hat ein Auge eine andere Farbe als das andere Auge. Bei sektoraler Heterochromie hat ein Teil einer Iris eine andere Farbe als der Rest der Iris. Bei zentraler Heterochromie enthält die Iris einen inneren Ring um die Pupille, der eine andere Farbe hat als der Rest der Iris.

Die Augenfarbe ist ein polygenes Merkmal. von dem angenommen wird, dass es von bis zu 16 verschiedenen Genen beeinflusst wird. Die Augenfarbe wird durch die Menge des braunen Farbpigments Melanin bestimmt, das eine Person im vorderen Teil der Iris hat. Heterochromie resultiert aus einer Genmutation, die die Augenfarbe beeinflusst und durch sexuelle Reproduktion vererbt wird. Personen, die dieses Merkmal von Geburt an erben, haben normalerweise normale, gesunde Augen. Heterochromie kann sich auch später im Leben entwickeln. Erworbene Heterochromie entwickelt sich typischerweise als Folge einer Krankheit oder nach einer Augenoperation.

 

Sommersprossen

Sommersprossen resultieren aus einer Mutation von Zellen in der Haut, die als Melanozyten bekannt sind. Shestock / Blend Images / Getty Images

Sommersprossen sind das Ergebnis einer Mutation in Hautzellen, die als Melanozyten bekannt sind. Melanozyten befinden sich in der Epidermisschicht der Haut und produzieren ein Pigment, das als Melanin bekannt ist. Melanin schützt die Haut vor schädlicher ultravioletter Sonnenstrahlung, indem es ihr einen braunen Farbton verleiht. Eine Mutation in Melanozyten kann dazu führen, dass sie sich ansammeln und eine erhöhte Menge an Melanin produzieren. Dies führt zur Bildung brauner oder rötlicher Flecken auf der Haut aufgrund einer ungleichmäßigen Verteilung von Melanin.

Sommersprossen entstehen durch zwei Hauptfaktoren: genetische Vererbung und Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung. Personen mit heller Haut und blonder oder roter Haarfarbe neigen am häufigsten zu Sommersprossen. Sommersprossen treten am häufigsten im Gesicht (Wangen und Nase), an Armen und Schultern auf.

 

Gespaltenes Kinn

Ein Kinnspalt oder ein Grübchenkinn ist das Ergebnis einer Genmutation. Alix Minde / PhotoAlto Agency RF-Sammlungen / Getty Images

Ein Kinnspalt oder Grübchenkinn ist das Ergebnis einer Genmutation, die dazu führt, dass die Knochen oder Muskeln im Unterkiefer während der Embryonalentwicklung nicht vollständig miteinander verschmelzen. Dies führt zur Entwicklung einer Vertiefung im Kinn. Ein Kinnspalt ist ein ererbtes Merkmal, das von den Eltern an ihre Kinder weitergegeben wird. Es ist ein dominantes Merkmal. das häufig bei Personen vererbt wird, deren Eltern Kinnspalten haben. Obwohl dies ein dominantes Merkmal ist, exprimieren Personen, die das Spaltkinn-Gen erben, möglicherweise nicht immer den Spaltkinn- Phänotyp. Umweltfaktoren im Mutterleib oder das Vorhandensein von Modifikatorgenen (Gene, die andere Gene beeinflussen) können dazu führen, dass eine Person mit dem Genotyp der Kinnspalte das physische Merkmal nicht aufweist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.