Für Pädagogen

Curriculumentwurf: Definition, Zweck und Typen

Curriculum Design ist ein Begriff, der verwendet wird, um die zielgerichtete, bewusste und systematische Organisation von Curriculums (Unterrichtsblöcken) innerhalb einer Klasse oder eines Kurses zu beschreiben. Mit anderen Worten, es ist eine Möglichkeit für Lehrer, den Unterricht zu planen. Wenn Lehrer Lehrpläne entwerfen, legen sie fest, was getan wird, wer es tun wird und welchen Zeitplan sie befolgen müssen.

 

Zweck der Lehrplangestaltung

Die Lehrkräfte gestalten jeden Lehrplan mit einem bestimmten Bildungszweck. Das ultimative Ziel ist es, das Lernen der Schüler zu verbessern. aber es gibt auch andere Gründe, das Curriculum-Design anzuwenden. Zum Beispiel hilft die Gestaltung eines Lehrplans für Schüler der Mittelstufe, der sowohl die Grundschul- als auch die Oberschullehrpläne berücksichtigt, sicherzustellen, dass die Lernziele aufeinander abgestimmt sind und sich von einer Stufe zur nächsten ergänzen. Wenn ein Lehrplan für die Mittelschule ohne Berücksichtigung der Vorkenntnisse der Grundschule oder des zukünftigen Lernens in der High School entworfen wird, kann dies zu echten Problemen für die Schüler führen.

 

Arten der Lehrplangestaltung

Es gibt drei grundlegende Arten der Lehrplangestaltung:

  • Subjektzentriertes Design
  • Lernzentriertes Design
  • Problemzentriertes Design

 

Fachzentrierte Lehrplangestaltung

Die themenzentrierte Gestaltung des Lehrplans dreht sich um ein bestimmtes Fach oder eine bestimmte Disziplin. Beispielsweise kann sich ein fachbezogener Lehrplan auf Mathematik oder Biologie konzentrieren. Diese Art der Lehrplangestaltung konzentriert sich eher auf das Thema als auf den Einzelnen. Es ist die häufigste Art von Lehrplan, der an öffentlichen K-12-Schulen in Bundesstaaten und lokalen Distrikten in den USA verwendet wird.

Die themenzentrierte Gestaltung des Lehrplans beschreibt, was studiert werden muss und wie es studiert werden sollte. Das Kerncurriculum ist ein Beispiel für ein fachbezogenes Design, das über Schulen, Bundesstaaten und das gesamte Land hinweg standardisiert werden kann. In standardisierten Kernlehrplänen erhalten Lehrer eine vorgegebene Liste von Dingen, die sie für den Unterricht ihrer Schüler benötigen, sowie spezifische Beispiele dafür, wie diese Dinge unterrichtet werden sollten. Sie können fachbezogene Designs auch in großen College-Klassen finden, in denen sich die Lehrer auf ein bestimmtes Fach oder eine bestimmte Disziplin konzentrieren.

Der Hauptnachteil der fachzentrierten Lehrplangestaltung besteht darin, dass sie nicht schülerzentriert ist. Insbesondere wird diese Form der Lehrplangestaltung konstruiert, ohne die spezifischen Lernstile der Schüler zu berücksichtigen. Dies kann Probleme mit dem Engagement und der Motivation der Schüler verursachen und sogar dazu führen, dass die Schüler im Unterricht zurückfallen.

 

Lernerzentriertes Curriculumentwurf

Im Gegensatz dazu berücksichtigt die lernerzentrierte Lehrplangestaltung die Bedürfnisse, Interessen und Ziele jedes Einzelnen. Mit anderen Worten, es wird anerkannt, dass die Schüler nicht einheitlich sind und sich an die Bedürfnisse der Schüler anpassen. Die lernerzentrierte Lehrplangestaltung soll die Lernenden befähigen und ihnen ermöglichen, ihre Ausbildung durch Entscheidungen zu gestalten.

Die Unterrichtspläne in einem lernerzentrierten Lehrplan werden differenziert. sodass die Schüler die Möglichkeit haben, Aufgaben, Lernerfahrungen oder Aktivitäten auszuwählen. Dies kann die Schüler motivieren und ihnen helfen, sich mit dem Material zu beschäftigen, das sie lernen.

Der Nachteil dieser Form der Lehrplangestaltung besteht darin, dass sie arbeitsintensiv ist. Die Entwicklung eines differenzierten Unterrichts übt Druck auf den Lehrer aus, Unterricht zu erstellen und / oder Materialien zu finden, die den Lernbedürfnissen jedes Schülers förderlich sind. Die Lehrer haben möglicherweise nicht die Zeit oder verfügen nicht über die Erfahrung oder die Fähigkeiten, um einen solchen Plan zu erstellen. Die lernerzentrierte Gestaltung des Lehrplans erfordert auch, dass die Lehrer die Wünsche und Interessen der Schüler mit den Bedürfnissen der Schüler und den erforderlichen Ergebnissen in Einklang bringen, was nicht einfach zu erreichen ist.

 

Problemzentriertes Curriculum-Design

Wie die lernzentrierte Lehrplangestaltung ist auch die problemzentrierte Lehrplangestaltung eine Form der schülerzentrierten Gestaltung. Problemorientierte Lehrpläne konzentrieren sich darauf, den Schülern beizubringen, wie sie ein Problem betrachten und eine Lösung für das Problem finden können. Die Schüler sind somit realen Problemen ausgesetzt, was ihnen hilft, Fähigkeiten zu entwickeln, die auf die reale Welt übertragbar sind.

Problemorientiertes Curriculum-Design erhöht die Relevanz des Curriculums und ermöglicht es den Schülern, während des Lernens kreativ und innovativ zu sein. Der Nachteil dieser Form der Lehrplangestaltung besteht darin, dass Lernstile nicht immer berücksichtigt werden.

 

Tipps zur Gestaltung des Lehrplans

Die folgenden Tipps zur Gestaltung von Lehrplänen können Pädagogen dabei helfen, jede Phase des Lehrplangestaltungsprozesses zu verwalten.

    • Identifizieren Sie die Bedürfnisse von Stakeholdern (dh Studenten) frühzeitig im Lehrplanentwurfsprozess. Dies kann durch eine Bedarfsanalyse erfolgen, bei der Daten zum Lernenden gesammelt und analysiert werden. Diese Daten können enthalten, was die Lernenden bereits wissen und was sie wissen müssen, um in einem bestimmten Bereich oder einer bestimmten Fähigkeit kompetent zu sein. Es kann auch Informationen über Wahrnehmungen, Stärken und Schwächen der Lernenden enthalten.
    • Erstellen Sie eine klare Liste der Lernziele und -ergebnisse . Dies hilft Ihnen, sich auf den beabsichtigten Zweck des Lehrplans zu konzentrieren und Anweisungen zu planen, mit denen die gewünschten Ergebnisse erzielt werden können. Lernziele sind die Dinge, die Lehrer von den Schülern im Kurs erwarten. Lernergebnisse sind die messbaren Kenntnisse, Fähigkeiten und Einstellungen, die die Schüler im Kurs hätten erreichen sollen.
    • Identifizieren Sie Einschränkungen , die sich auf Ihre Lehrplangestaltung auswirken. Zum Beispiel ist Zeit eine häufige Einschränkung, die berücksichtigt werden muss. Es gibt nur so viele Stunden, Tage, Wochen oder Monate in der Laufzeit. Wenn nicht genügend Zeit vorhanden ist, um alle geplanten Anweisungen zu erteilen, wirkt sich dies auf die Lernergebnisse aus.

 

    • Erstellen Sie eine Lehrplanübersicht (auch als Lehrplanmatrix bezeichnet), damit Sie die Reihenfolge und Kohärenz des Unterrichts richtig bewerten können. Die Lehrplanzuordnung bietet visuelle Diagramme oder Indizes eines Lehrplans. Die Analyse einer visuellen Darstellung des Lehrplans ist eine gute Möglichkeit, potenzielle Lücken, Redundanzen oder Ausrichtungsprobleme bei der Reihenfolge der Anweisungen schnell und einfach zu identifizieren. Curriculum-Karten können auf Papier oder mit speziell für diesen Zweck entwickelten Softwareprogrammen oder Onlinediensten erstellt werden.
    • Identifizieren Sie die Unterrichtsmethoden , die während des gesamten Kurses verwendet werden, und überlegen Sie, wie sie mit den Lernstilen der Schüler funktionieren. Wenn die Unterrichtsmethoden dem Lehrplan nicht förderlich sind, müssen das Unterrichtsdesign oder das Curriculum-Design entsprechend geändert werden.
    • Legen Sie Bewertungsmethoden fest, die am Ende und während des Schuljahres verwendet werden, um Lernende, Ausbilder und den Lehrplan zu bewerten. Mithilfe der Evaluierung können Sie feststellen, ob das Curriculum funktioniert oder nicht. Beispiele für Dinge, die bewertet werden sollten, sind die Stärken und Schwächen des Lehrplans und die Leistungsquoten in Bezug auf die Lernergebnisse. Die effektivste Bewertung ist fortlaufend und summativ.

 

  • Denken Sie daran, dass die Gestaltung des Lehrplans kein einstufiger Prozess ist . Kontinuierliche Verbesserung ist eine Notwendigkeit. Die Gestaltung des Lehrplans sollte regelmäßig bewertet und auf der Grundlage von Bewertungsdaten verfeinert werden. Dies kann beinhalten, dass während des Kurses Änderungen am Design vorgenommen werden, um sicherzustellen, dass am Ende des Kurses Lernergebnisse oder ein bestimmtes Niveau an Kenntnissen erreicht werden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.