Sozialwissenschaften

Eine Einführung in die Kulturanthropologie

Kulturanthropologie, auch als soziokulturelle Anthropologie bekannt. ist das Studium von Kulturen auf der ganzen Welt. Es ist eines von vier Teilgebieten der akademischen Disziplin Anthropologie. Während Anthropologie das Studium der menschlichen Vielfalt ist, konzentriert sich die Kulturanthropologie auf kulturelle Systeme, Überzeugungen, Praktiken und Ausdrücke.

Wusstest du?

Die Kulturanthropologie ist eines der vier Teilgebiete der Anthropologie. Die anderen Teilbereiche sind Archäologie, physikalische (oder biologische) Anthropologie und sprachliche Anthropologie.

 

Studien- und Forschungsfragen

Kulturanthropologen verwenden anthropologische Theorien und Methoden, um Kultur zu studieren. Sie studieren eine Vielzahl von Themen, darunter Identität, Religion, Verwandtschaft, Kunst, Rasse, Geschlecht, Klasse, Einwanderung, Diaspora, Sexualität, Globalisierung, soziale Bewegungen und vieles mehr. Unabhängig von ihrem spezifischen Studienthema konzentrieren sich Kulturanthropologen jedoch auf Muster und Glaubenssysteme, soziale Organisation und kulturelle Praxis.

Einige der von Kulturanthropologen berücksichtigten Forschungsfragen umfassen:

  • Wie verstehen verschiedene Kulturen universelle Aspekte der menschlichen Erfahrung und wie werden diese Verständnisse ausgedrückt?
  • Wie unterscheidet sich das Verständnis von Geschlecht, Rasse, Sexualität und Behinderung zwischen den kulturellen Gruppen?
  • Welche kulturellen Phänomene entstehen, wenn verschiedene Gruppen in Kontakt kommen, beispielsweise durch Migration und Globalisierung?
  • Wie unterscheiden sich Verwandtschafts- und Familiensysteme zwischen verschiedenen Kulturen?
  • Wie unterscheiden verschiedene Gruppen zwischen Tabupraktiken und gängigen Normen?
  • Wie verwenden verschiedene Kulturen Rituale, um Übergänge und Lebensphasen zu markieren?

 

Geschichte und Kennzahlen

Die Wurzeln der Kulturanthropologie reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück, als frühe Wissenschaftler wie Lewis Henry Morgan und Edward Tylor sich für die vergleichende Untersuchung kultureller Systeme interessierten. Diese Generation stützte sich auf die Theorien von Charles Darwin und versuchte, sein Konzept der Evolution auf die menschliche Kultur anzuwenden. Sie wurden später als sogenannte „Sesselanthropologen“ abgetan, da sie ihre Ideen auf Daten stützten, die von anderen gesammelt wurden, und sich nicht persönlich aus erster Hand mit den Gruppen befassten, die sie angeblich studierten.

Diese Ideen wurden später von Franz Boas widerlegt, der weithin als Vater der Anthropologie in den USA gefeiert wird. Boas verurteilte nachdrücklich den Glauben der Sesselanthropologen an die kulturelle Evolution und argumentierte stattdessen, dass alle Kulturen zu ihren eigenen Bedingungen und nicht als Teil betrachtet werden müssten eines Fortschrittsmodells. Als Experte für die indigenen Kulturen des pazifischen Nordwestens, wo er an Expeditionen teilnahm, unterrichtete er als Professor an der Columbia University die erste Generation amerikanischer Anthropologen. Zu seinen Schülern gehörten Margaret Mead. Alfred Kroeber, Zora Neale Hurston und Ruth Benedict.

Der Einfluss von Boas setzt sich im Fokus der Kulturanthropologie auf Rasse und allgemein auf Identität als Kräfte fort, die sozial konstruiert und nicht biologisch begründet sind. Boas kämpfte entschieden gegen die zu seiner Zeit populären Ideen des wissenschaftlichen Rassismus wie Phrenologie und Eugenik. Stattdessen führte er Unterschiede zwischen Rassen und ethnischen Gruppen auf soziale Faktoren zurück.

Nach Boas wurden Anthropologieabteilungen zur Norm an US-amerikanischen Hochschulen und Universitäten, und Kulturanthropologie war ein zentraler Aspekt des Studiums. Studenten von Boas gründeten landesweit Anthropologieabteilungen, darunter Melville Herskovits, der das Programm an der Northwestern University startete, und Alfred Kroeber, der erste Professor für Anthropologie an der University of California in Berkeley. Margaret Mead wurde sowohl als Anthropologin als auch als Wissenschaftlerin international bekannt. Das Gebiet wurde in den USA und anderswo immer beliebter und machte neuen Generationen einflussreicher Anthropologen wie Claude Lévi-Strauss und Clifford Geertz Platz.

Zusammen haben diese frühen Führer der Kulturanthropologie dazu beigetragen, eine Disziplin zu festigen, die sich explizit auf das vergleichende Studium der Weltkulturen konzentriert. Ihre Arbeit wurde durch die Verpflichtung zum wahren Verständnis verschiedener Systeme von Überzeugungen, Praktiken und sozialer Organisation angeregt. Als Forschungsgebiet hat sich die Anthropologie dem Konzept des kulturellen Relativismus verschrieben, wonach alle Kulturen grundsätzlich gleich sind und lediglich nach ihren eigenen Normen und Werten analysiert werden müssen.

Die wichtigste Berufsorganisation für Kulturanthropologen in Nordamerika ist die Society for Cultural Anthropology. die die Zeitschrift Cultural Anthropology herausgibt .

 

Methoden

Ethnographische Forschung, auch Ethnographie genannt. ist die Hauptmethode der Kulturanthropologen. Die charakteristische Komponente der Ethnographie ist die Beobachtung der Teilnehmer, ein Ansatz, der häufig Bronislaw Malinowski zugeschrieben wird. Malinowski war einer der einflussreichsten frühen Anthropologen und datierte Boas und die frühen amerikanischen Anthropologen des 20. Jahrhunderts vor.

Für Malinowski ist es die Aufgabe des Anthropologen, sich auf die Details des Alltags zu konzentrieren. Dies machte es erforderlich, innerhalb der Gemeinschaft zu leben, die untersucht wurde – bekannt als Feldseite – und sich vollständig in den lokalen Kontext, die Kultur und die Praktiken zu vertiefen. Laut Malinowski erhält der Anthropologe Daten sowohl durch Teilnahme als auch durch Beobachtung, daher der Begriff Teilnehmerbeobachtung. Malinowski formulierte diese Methodik während seiner frühen Forschung auf den Trobriand-Inseln und entwickelte und implementierte sie während seiner gesamten Karriere weiter. Die Methoden wurden später von Boas und später von Boas ‚Schülern übernommen. Diese Methodik wurde zu einem der bestimmenden Merkmale der zeitgenössischen Kulturanthropologie.

 

Zeitgenössische Fragen der Kulturanthropologie

Während das traditionelle Bild von Kulturanthropologen Forscher umfasst, die abgelegene Gemeinden in fernen Ländern untersuchen, sieht die Realität weitaus vielfältiger aus. Kulturanthropologen des 21. Jahrhunderts forschen in allen möglichen Umgebungen und können möglicherweise überall dort arbeiten, wo Menschen leben. Einige sind sogar auf digitale (oder Online-) Welten spezialisiert und passen ethnografische Methoden an die heutigen virtuellen Domänen an. Anthropologen führen Feldforschungen auf der ganzen Welt durch, einige sogar in ihren Heimatländern.

Viele Kulturanthropologen setzen sich weiterhin für die Geschichte der Disziplin ein, in der Macht, Ungleichheit und soziale Organisation untersucht werden. Zu den aktuellen Forschungsthemen gehören der Einfluss historischer Migrations- und Kolonialismusmuster auf den kulturellen Ausdruck (z. B. Kunst oder Musik) und die Rolle der Kunst bei der Infragestellung des Status quo und der Herbeiführung des sozialen Wandels.

 

Wo arbeiten Kulturanthropologen?

Kulturanthropologen werden darin geschult, Muster im täglichen Leben zu untersuchen, was in einer Vielzahl von Berufen eine nützliche Fähigkeit ist. Dementsprechend arbeiten Kulturanthropologen in einer Vielzahl von Bereichen. Einige sind Forscher und Professoren an Universitäten, sei es in anthropologischen Abteilungen oder anderen Disziplinen wie Ethnologie, Frauenforschung, Behindertenforschung oder Sozialarbeit. Andere arbeiten in Technologieunternehmen, in denen ein zunehmender Bedarf an Experten auf dem Gebiet der User Experience-Forschung besteht.

Weitere gemeinsame Möglichkeiten für Anthropologen sind gemeinnützige Organisationen, Marktforschung, Beratung oder Regierungsaufgaben. Mit einer umfassenden Ausbildung in qualitativen Methoden und Datenanalysen bringen Kulturanthropologen einzigartige und vielfältige Fähigkeiten in eine Vielzahl von Bereichen ein.

 

Quellen

  • McGranahan, Carol. „Über die Ausbildung von Anthropologen statt Professoren“ Dialoge, Website für Kulturanthropologie , 2018.
  • Sozial- und Kulturanthropologie. Entdecken Sie Anthropology UK, Royal Anthropological Institute, 2018 .
  • Was ist Anthropologie?. American Anthropological Association , 2018.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.