Tiere und Natur

Wie Insekten am Tatort die Zeit des Todes enthüllen

Wenn ein verdächtiger Tod eintritt, kann ein forensischer Entomologe hinzugezogen werden, um bei der Bearbeitung des Tatorts zu helfen. Am oder in der Nähe des Körpers gefundene Insekten können wichtige Hinweise auf das Verbrechen geben, einschließlich des Todeszeitpunkts des Opfers.

Insekten besiedeln Leichen in einer vorhersehbaren Reihenfolge, die auch als Insektenfolge bezeichnet wird. Die ersten, die ankommen, sind die nekrophagen Arten, die vom starken Geruch der Zersetzung angezogen werden. Schlagfliegen können innerhalb von Minuten nach dem Tod in eine Leiche eindringen, und Fleischfliegen folgen dicht dahinter. Bald nach ihrer Ankunft die dermestiden Käfer. die gleichen Käfer, mit denen Präparatoren Schädel von ihrem Fleisch säubern. Weitere Fliegen sammeln sich, einschließlich Stubenfliegen. Raub- und Parasiteninsekten ernähren sich von Maden und Käferlarven. Während die Leiche trocknet, finden versteckte Käfer und Kleidermotten schließlich die Überreste.

Forensische Entomologen sammeln Proben von Insekten am Tatort und stellen sicher, dass Vertreter aller Arten in ihrem neuesten Entwicklungsstadium aufgenommen werden. Da die Entwicklung von Arthropoden direkt mit der Temperatur zusammenhängt, sammelt sie auch tägliche Temperaturdaten von der nächstgelegenen verfügbaren Wetterstation. Im Labor identifiziert der Wissenschaftler jedes Insekt nach Arten und bestimmt deren genaues Entwicklungsstadium. Da die Identifizierung von Maden schwierig sein kann, zieht der Entomologe normalerweise einige der Maden ins Erwachsenenalter, um ihre Art zu bestätigen.

Schlag- und Fleischfliegen sind die nützlichsten Insekten am Tatort, um das postmortale Intervall oder den Zeitpunkt des Todes zu bestimmen. Durch Laborstudien haben Wissenschaftler die Entwicklungsraten nekrophager Spezies basierend auf konstanten Temperaturen in einer Laborumgebung ermittelt. Diese Datenbanken beziehen das Lebensstadium einer Art auf ihr Alter, wenn sie sich bei konstanter Temperatur entwickelt, und liefern dem Entomologen eine Messung, die als akkumulierte Grad-Tage oder ADS bezeichnet wird. ADD repräsentiert die physiologische Zeit.

Mit dem bekannten ADD kann sie dann das wahrscheinliche Alter einer Probe aus der Leiche berechnen und dabei die Temperaturen und andere Umgebungsbedingungen am Tatort anpassen. Der forensische Entomologe arbeitet die physiologische Zeit rückwärts und kann den Forschern einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung stellen, in dem der Körper zum ersten Mal von nekrophagen Insekten besiedelt wurde. Da diese Insekten die Leiche fast immer innerhalb von Minuten oder Stunden nach dem Tod der Person finden, zeigt diese Berechnung das postmortale Intervall mit guter Genauigkeit.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.