Literatur

Die 6 gruseligsten Märchen

Wenn Menschen heute die Worte „ Märchen“ hören, zaubern sie Bilder von sanften Waldbewohnern, tugendhaften Mädchen und (vor allem) Happy Ends. Aber bis zur viktorianischen Ära vor etwa 150 Jahren waren die meisten Märchen dunkel und gewalttätig und oft voller sexueller Anspielungen, die einem durchschnittlichen Sechsjährigen direkt über den Kopf flogen. Hier sind sechs klassische – und klassisch verstörende – Märchen, die von den Leuten bei Disney in naher Zukunft nicht mehr adaptiert werden.

 

Sonne, Mond und Talia

Diese frühe Version von „Dornröschen“, die 1634 veröffentlicht wurde, liest sich wie eine mittelalterliche Episode von „The Jerry Springer Show“. Talia, die Tochter eines großen Lords, bekommt beim Spinnen von Flachs einen Splitter und wird bewusstlos. Ein nahe gelegener König passiert auf ihrem Anwesen und vergewaltigt Talia im Schlaf (die italienische Formulierung ist euphemistischer: „Er hob sie in seine Arme und trug sie zu einem Bett, wo er die ersten Früchte der Liebe sammelte.“) Immer noch in einem Koma, Talia bringt Zwillinge zur Welt, erwacht dann plötzlich und nennt sie „Sonne“ und „Mond“. Die Frau des Königs entführt Sonne und Mond und befiehlt ihrer Köchin, sie lebendig zu rösten und ihrem Vater zu servieren. Wenn der Koch sich weigert, beschließt die Königin, stattdessen Talia auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen. Der König tritt ein, wirft seine Frau in die Flammen, und er, Talia und die Zwillinge leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Bleiben Sie nach dieser Werbepause auf dem Laufenden!

 

Das seltsame Fest

„Eine Blutwurst lud eine Leberwurst zum Abendessen in ihr Haus ein, und die Leberwurst nahm sie gerne an. Aber als sie die Schwelle des Wohnsitzes der Blutwurst überquerte, sah sie viele seltsame Dinge: einen Besen und eine Schaufel, die auf der Treppe kämpften, einen Affen mit einer Wunde auf dem Kopf und mehr …“Wie um alles in der Welt tat das? Leute bei Disney übersehen dieses obskure deutsche Märchen? Um eine (bereits kurze) Geschichte noch kürzer zu machen, entweicht die Leberwurst kaum mit intakter Hülle, während die Blutwurst sie mit einem Messer die Treppe hinunter jagt. Geben Sie einfach eine Song-and-Dance-Nummer ein und Sie haben 90 Minuten sinnlose Unterhaltung!

 

Penta der abgehackten Hände

Es gibt nichts Schöneres als ein bisschen Inzest und Bestialität, um ein langweiliges Märchen aufzupeppen. Die Heldin von „Penta of the Chopped-Off Hands“ ist die Schwester eines kürzlich verwitweten Königs, der ihre eigenen Hände abschneidet, anstatt seinen Fortschritten zu erliegen. Der verschmähte König sperrt Penta in eine Truhe und wirft sie ins Meer, aber sie wird von einem weiteren König gerettet, der sie zu seiner Königin macht. Während ihr neuer Ehemann auf See ist, hat Penta ein Baby, aber eine eifersüchtige Fischfrau warnt den König, dass seine Frau stattdessen einen Welpen zur Welt gebracht hat. Schließlich kehrt der König nach Hause zurück, entdeckt, dass er eher einen Sohn als ein Haustier hat, und befiehlt der Fischfrau, auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen. Leider erscheint am Ende der Geschichte keine gute Fee, die Penta die Hände zurückgibt, so dass der Satz „und sie lebten alle glücklich bis ans Ende“ vermutlich nicht zutrifft.

 

Der Floh

In kreativen Schreibkursen wird den Schülern beigebracht, ihre Geschichten mit einer Prämisse zu eröffnen, die so schockierend und erklärungsbedürftig ist, dass sie den Leser buchstäblich in die Mitte der Geschichte treibt. In „Der Floh“ füttert ein König das Titelinsekt, bis es die Größe eines Schafs hat. Dann lässt er sein wissenschaftliches Projekt häuten und verspricht seiner Tochter die Heirat mit jedem, der erraten kann, woher das Fell kommt. Die Prinzessin landet im Haus eines Ogers und brät Männerkadaver zum Abendessen; Sie wird dann von sieben Halbriesen gerettet, deren Fähigkeiten so vielfältig sind wie die Schaffung von Meeren voller Seifenlauge und Feldern voller Rasierklingen. Erst in Franz Kafkas “ The Metamorphosis. („Als Gregor Samsa eines Morgens aus beunruhigenden Träumen aufwachte und sich in seinem Bett in ein monströses Ungeziefer verwandelte“) würde ein riesiger Käfer eine so zentrale und doch so seltsam periphere Rolle spielen in einem europäischen Märchen.

 

Aschenputtel

Das Märchen „Aschenputtel“ hat in den letzten 500 Jahren viele Permutationen durchlaufen , die nicht beunruhigender sind als die von den Brüdern Grimm veröffentlichte Version . Die meisten Variationen in „Aschenputtel“ sind geringfügig (ein verzauberter Baum anstelle einer feenhaften Großmutter, ein Fest statt eines schicken Balls), aber gegen Ende wird es wirklich komisch: Eine der bösen Stiefschwestern der Heldin schneidet ihr absichtlich die Zehen ab und versucht es in den verzauberten Slipper zu passen, und die anderen Scheiben von ihrer eigenen Ferse. Irgendwie bemerkt der Prinz das ganze Blut, passt dann sanft den Pantoffel auf Aschenputtel und nimmt sie als seine Frau. Am Ende der Hochzeitszeremonie stürzen zwei Tauben herab und picken den bösen Stiefschwestern die Augen aus. Sie bleiben blind, lahm und schämen sich vermutlich zutiefst.

 

Der Wacholderbaum

‚Der Wacholderbaum?‘ Was für ein schöner Titel für ein Märchen! Ich bin sicher, es hat Elfen und Kätzchen und eine lehrreiche Moral am Ende!“ Denken Sie noch einmal darüber nach, Oma – diese Grimm-Geschichte ist so gewalttätig und pervers, dass selbst das Lesen der Inhaltsangabe Sie in den Wahnsinn treiben könnte. Stiefmutter hasst Stiefsohn, lockt ihn mit einem Apfel in einen leeren Raum und hackt ihm den Kopf ab. Sie stützt den Kopf zurück auf den Körper, ruft ihre (biologische) Tochter herbei und schlägt vor, ihren Bruder nach dem Apfel zu fragen, den er in der Hand hält. Bruder antwortet nicht, also fordert Mama die Tochter auf, die Ohren zu boxen, wodurch sein Kopf herunterfällt. Die Tochter löst sich hysterisch auf, während die Mutter den Stiefsohn zerhackt, ihn in einem Eintopf backt und ihn seinem Vater zum Abendessen serviert. Der Wacholderbaum im Hinterhof (haben wir erwähnt, dass die leibliche Mutter des Kindes unter einem Wacholderbaum begraben ist? Nun, das ist sie) lässt einen magischen Vogel fliegen, der sofort einen großen Stein auf den Kopf der Stiefmutter fallen lässt und sie tötet. Vogel wird zum Stiefsohn und jeder lebt glücklich bis ans Ende seiner Tage. Süße Träume und bis morgen früh!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.