Tiere und Natur

Craniates – Crainata – die Tierezyklopädie

Kraniaten (Craniata) sind eine Gruppe von Akkordaten, zu denen Hagfish, Neunaugen und Wirbeltiere mit Kiefer wie Amphibien. Vögel, Reptilien. Säugetiere und Fische gehören. Kraniate werden am besten als Chordaten beschrieben, die eine Gehirnschale (auch Schädel oder Schädel genannt), einen Unterkiefer (Kieferknochen) und andere Gesichtsknochen haben. Kraniate enthalten keine einfacheren Akkordate wie Lanzetten und Manteltiere. Einige Kraniate sind aquatisch und haben Kiemenschlitze, im Gegensatz zu den primitiveren Lanzetten, die stattdessen Rachenschlitze haben.

 

Hagfische sind die primitivsten

Unter den Kraniaten sind die Hagfische die primitivsten. Hagfische haben keinen knöchernen Schädel. Stattdessen besteht ihr Schädel aus Knorpel, einer starken, aber flexiblen Substanz, die aus dem Protein Keratin besteht. Hagfische sind das einzige lebende Tier, das einen Schädel hat, aber kein Rückgrat oder keine Wirbelsäule hat.

 

Erstmals vor rund 480 Millionen Jahren entwickelt

Die ersten bekannten Kraniate waren Meerestiere, die sich vor etwa 480 Millionen Jahren entwickelten. Es wird angenommen, dass diese frühen Kraniate von den Lanzetten abweichen.

Als Embryonen haben Kraniate ein einzigartiges Gewebe, das als Nervenkamm bezeichnet wird. Der Nervenkamm entwickelt sich im erwachsenen Tier zu einer Vielzahl von Strukturen wie Nervenzellen, Ganglien, einigen endokrinen Drüsen, Skelettgewebe und Bindegewebe des Schädels. Kraniaten entwickeln wie alle Akkordaten einen Notochord, der in Hagfischen und Neunaugen vorhanden ist, aber bei den meisten Wirbeltieren verschwindet, wo er durch die Wirbelsäule ersetzt wird.

 

Alle haben ein inneres Skelett

Alle Kraniate haben ein inneres Skelett, auch Endoskelett genannt. Das Endoskelett besteht entweder aus Knorpel oder verkalktem Knochen. Alle Kraniate haben ein Kreislaufsystem, das aus Arterien, Kapillaren und Venen besteht. Sie haben auch ein Kammerherz (bei Wirbeltieren ist das Kreislaufsystem geschlossen) und eine Bauchspeicheldrüse und gepaarte Nieren. Bei Kraniaten besteht der Verdauungstrakt aus Mund, Rachen, Speiseröhre, Darm, Rektum und Anus.

 

Der Schädelschädel

Im Schädel des Schädels befindet sich das Riechorgan vor den anderen Strukturen, gefolgt von gepaarten Augen und gepaarten Ohren. Ebenfalls im Schädel befindet sich das Gehirn, das aus fünf Teilen besteht: Romencephalon, Metencephalon, Mesencephalon, Diencephalon und Telencepahlon. Im Schädel des Schädels befindet sich auch eine Ansammlung von Nerven wie der Riech-, Optik-, Trigeninal-, Gesichts-, Akustik-, Glossopharygeal- und Vagus-Hirnnerv.

Die meisten Kraniate haben unterschiedliche männliche und weibliche Geschlechter, obwohl einige Arten hämaphroditisch sind. Die meisten Fische und Amphibien werden äußerlich befruchtet und legen bei der Fortpflanzung Eier, während andere Kraniate (wie Säugetiere) jung leben.

 

Einstufung

Kraniate werden in die folgende taxonomische Hierarchie eingeteilt:

Tiere > Akkordate > Kraniate

Kraniate werden in folgende taxonomische Gruppen unterteilt:

  • Hagfische (Myxini) – Heute leben sechs Arten von Hagfischen. Die Mitglieder dieser Gruppe waren Gegenstand zahlreicher Debatten darüber, wie sie in die Klassifikation der Akkordaten eingeordnet werden sollten. Gegenwärtig wird angenommen, dass Hagfische am engsten mit Neunaugen verwandt sind.
  • Lampreys (Hyperoartia) – Es gibt etwa 40 Arten von lampreys heute noch am Leben. Mitglieder dieser Gruppe sind Neunaugen im Norden, Neunaugen im Süden und Neunaugen im Beutel. Neunaugen haben einen langen, schlanken Körper und ein Skelett aus Knorpel.
  • Jawed Wirbeltiere (Gnathostomata) – Es gibt etwa 53.000 Arten von Jawed heute lebenden Wirbeltiere. Zu den Wirbeltieren zählen Knochenfische, Knorpelfische und Tetrapoden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.