Geschichte & Kultur

Rezension von „Country of My Skull“ von Antjie Krog

Wenn Sie das moderne Südafrika verstehen wollen, müssen Sie die Politik des letzten Jahrhunderts verstehen. Es gibt keinen besseren Ausgangspunkt als die Wahrheits- und Versöhnungskommission (TRC). Antjie Krogs Meisterwerk erinnert Sie sowohl an unterdrückte schwarze Freiheitskämpfer als auch an fest verwurzelte weiße Afrikaner.

Die Seiten sind voll von Menschen und ihrem Kampf, sich mit Jahrzehnten der Apartheid auseinanderzusetzen. Das überwältigende Bedürfnis nach Verständnis und Befreiung oder Schließung, wie amerikanische Psychologen es ausdrückten, spricht Bände in der beredten Schrift in diesem Buch.

Wenn Sie ein Buch über das moderne Südafrika kaufen möchten, machen Sie es zu diesem.

 

Die Qual des Landes meines Schädels

Als Ex-Präsident De Klerk die groben Menschenrechtsverletzungen der Apartheid-Ära auf „schlechtes Urteilsvermögen, Übereifrigkeit oder Nachlässigkeit einzelner Polizisten“ zurückführt, ist Antjie Krog unbeschreiblich gequält. Später, wenn sie die Kraft hat, fängt sie das Gefühl der Angst mit der folgenden Passage ein:

„Und plötzlich ist es, als würde mich ein Sog herausnehmen … raus … und raus. Und hinter mir versinkt das Land meines Schädels wie ein Laken im Dunkeln – und ich höre ein dünnes Lied, Hufe, Hecken von Gift, Fieber und Zerstörung gären und zischen unter Wasser. Ich schrumpfe und prickle. Gegen. Gegen mein Blut und das Erbe davon. Werde ich für immer sie sein – sie erkennen, wie ich es täglich in meinen Nasenlöchern tue? Ja. Und was wir getan haben, wird niemals rückgängig gemacht werden. Es spielt keine Rolle, was wir tun. Was De Klerk tut. Bis zur dritten und vierten Generation. „

 

Eine Aufzeichnung der aktuellen Angelegenheiten

Es gibt ein Standardproblem in der Geschichte, und das ist von Interpretation. Bei der Betrachtung von Quellenmaterial aus der Vergangenheit ist es unvermeidlich, dass moderne Moral und Konsens die Meinung und das Verständnis beeinflussen. Die jüngste Menge an Büchern, in denen berühmte Persönlichkeiten der afrikanischen Vergangenheit als Rassisten oder Homosexuelle (oder beides) entlarvt wurden, ist ein hervorragendes Beispiel. Country of My Skull ist ein Beispiel für alle, die aktuelle Angelegenheiten für die Zukunft aufzeichnen möchten. Es ist ein Buch, das nicht nur primäres Quellenmaterial der südafrikanischen Wahrheits- und Versöhnungskommission enthält, sondern auch einen Einblick in das Denken und die Moral der beteiligten Personen. Sie KÖNNEN diese Menschen nach dem beurteilen, was auf diesen Seiten enthalten ist. Ihre innersten Seelen sind für alle sichtbar.

 

Apartheid aufdecken

Krog ist über die passiven, starren Äußerungen des Angeklagten und des Opfers hinausgegangen und hat eine Seite Südafrikas entlarvt, die dem Außenstehenden von Natur aus nicht zur Verfügung steht. Dieses Buch erklärt auf lange Sicht, wie das Apartheid-Regime so lange bestehen kann, es begründet das Konzept von Wahrheit und Versöhnung und zeigt, dass es Hoffnung für die Zukunft Südafrikas gibt. Das Buch beginnt mit einer Beschreibung der Entstehung der Kommission, mit dem unvermeidlichen politischen Streit und spannenden Drama der konstitutionellen Klippenbügel, insbesondere der Forderung, sowohl den Untersuchungszeitraum als auch die Frist für Amnestieanträge zu verlängern .

Krog berichtet von Menschenrechtsverletzungen, der Vernehmung von schwarzen und weißen Antragstellern auf Amnestie und beschreibt die Komplikationen in der Frage der Wiedergutmachung und Rehabilitation. Diese repräsentieren drei verschiedene Ausschüsse innerhalb der Kommission.

Es werden Parallelen zwischen der anhaltenden Not derer, die sich an Menschenrechtsverletzungen erinnern, und dem empathischen Leid der Kommissare und Reporter gezogen. Keiner konnte unversehrt davonkommen, weder durch die Verschlechterung des Familienlebens noch durch ernsthafte körperliche Beschwerden. Der Krebs von Erzbischof Desmond Tutu wurde von vielen als physische Manifestation von Schrecken angesehen, die er stellvertretend erlebt hatte.

 

Kritik an Antjie Krog

Krog wird von rechten Fraktionen in der afrikanischen Gemeinschaft für ihre Berichterstattung über die TRC kritisiert . Dies wird für sie durch einen Kommentar des Vorsitzenden der Nationalen Partei zusammengefasst:

„Sie sind für die Versuche des ANC, den Afrikanern die Schuld zu geben, in die Knie gezwungen worden. Und es tut mir leid – ich werde die Schuld nicht für Leute übernehmen, die sich wie Barbaren verhalten haben und die Parameter ihrer Pflichten ignoriert haben. Sie sind Kriminelle und sollte bestraft werden. „

Sie ist überrascht, sich mit den Weißen zu identifizieren, die Amnestie beantragt haben und die es geschafft haben, ihre eigenen „Ängste, Scham und Schuldgefühle“ auszudrücken. Dies ist kein einfacher Prozess für sie, wie ihr gesagt wird:

„Die Normen, an die Sie gewöhnt sind, gelten nicht mehr und Sie allein sind jetzt aufgefordert, Ihre Handlungen in einem völlig anderen Rahmen zu erklären. So ist es auch mit den … Bewerbern. Sie werden nicht länger von einer afrikanischen Kultur in gepuffert Leistung.“

Zu den besonderen Fällen zählen die Schrecken der Vlakplaas, die Todesschwadron des Apartheid-Regimes (obwohl es eigentlich der Name der Farm ist, auf der sie sich befanden), die Ursprünge der Halskette in Queenstown und Winnie Madikizela-Mandelas Beteiligung an den Entführungen und Morden vom Mandela United Football Club begangen .

Krog erklärt, der stellvertretende Präsident Thabo Mbeki habe deutlich gemacht, dass:

„[R] Versöhnung wird nur möglich sein, wenn Weiße sagen: Apartheid war böse und wir waren dafür verantwortlich. Es war gerechtfertigt, sich dagegen zu wehren – auch wenn in diesem Rahmen Exzesse auftraten … wenn diese Anerkennung nicht erfolgt, ist Versöhnung kein Verweilen an der Tagesordnung.“

Leider führte dies zu dem Gefühl, dass der ANC seine Handlungen während der Apartheidjahre nicht erklären musste und dass sie entweder keine Amnestie beantragen müssen oder eine Amnestie für die Masse erhalten sollten. Erzbischof Tutu erklärt erneut, dass er zurücktreten wird, bevor dies geschehen wird.

Der ANC sorgt für weitere Bestürzung, indem er eine pauschale Amnestie für seine prominenteren Mitglieder fordert: Es wäre unangemessen, wenn die gegenwärtigen Minister einer öffentlichen Untersuchung ihrer Vergangenheit ausgesetzt wären. Ein großes Lob wird daher an diejenigen vergeben, die eine individuelle Amnestie beantragen, insbesondere an die ersten, die dies tun: Ronnie Kasrils und Joe Modise. Trotz der Wünsche des ANC werden Details während der Aussagen von Opfern und Tätern der Menschenrechtsverletzungen bekannt, die in ANC-Lagern in den Nachbarländern Mosambik und Sambia durchgeführt wurden .

Krog geht selten auf die internationale Bedeutung der TRC ein, abgesehen von ihrer offensichtlichen Anziehungskraft auf Mitglieder der Weltpresse. Sie erinnert sich an das Erstaunen eines amerikanischen Professors:

„Es gab siebzehn frühere Wahrheitskommissionen auf der Welt, und Politiker haben an keiner von ihnen teilgenommen. Wie um alles in der Welt haben Sie das getan?“

Die Ankunft von Vertretern der verschiedenen politischen Parteien bei der Kommission verleiht dem Verfahren jedoch eine neue Perspektive.

„Vorbei ist die teuer gekaufte Sprache. Über Monate haben wir erkannt, wie viel Schmerz jeder Mensch zahlen muss, um seine eigene Geschichte bei der Wahrheitskommission zu stammeln. Jedes Wort wird aus dem Herzen ausgeatmet, jede Silbe vibriert mit einem Leben der Trauer. Dies ist vorbei. Jetzt ist die Stunde derer, die im Parlament niedergeschlagen sind. Die Darstellung von Zungen, die in Rhetorik befreit sind – die Signatur der Macht. Die alten und neuen Meister des Schaums in den Ohren. „

Es scheint, dass niemand erwartet, dass die Politiker die Wahrheit sagen, selbst wenn sie sich an eine Wahrheitskommission wenden!

Letztendlich ging es der Kommission nicht darum, Beweise aufzuzeichnen und Schuldzuweisungen vorzunehmen, sondern den Opfern und Tätern zu ermöglichen, ihre Geschichte zu erzählen. um endlich Verwandten und Freunden die Chance zu geben, zu trauern und das Land zu schließen.

Antjie Krog wurde am 23. Oktober 1952 in Kroonstad, Provinz Freistaat, Südafrika, geboren. Sie gilt als Afrikaans-Dichterin und Journalistin. Ihre Gedichte wurden in mehrere europäische Sprachen übersetzt und mit lokalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. In den späten 1990er Jahren berichtete sie unter ihrem verheirateten Namen Antjie Samuel über die Wahrheits- und Versöhnungskommission für das SABC-Radio und die Zeitung Mail and Guardian. Trotz der erschütternden Wirkung, unzählige Berichte über Missbrauch und Gewalt zu hören, führte Krog ein Familienleben mit ihrem Ehemann John Samuel und ihren vier Kindern.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.