Geographie

Länder, die am Äquator liegen

Obwohl sich der Äquator weltweit um 40.075 Kilometer erstreckt, durchquert er nur 13 Länder, obwohl nur das Wasser von zwei dieser Länder kontrolliert wird und nicht die Landmassen selbst.

Der Äquator ist eine imaginäre Linie, die die Erde umkreist und sie in die nördliche und südliche Hemisphäre aufteilt. Aus diesem Grund ist der Schnittpunkt eines beliebigen Ortes am Äquator vom Nord- und Südpol gleich weit entfernt. Finden Sie heraus, wie das Leben in Ländern entlang des Äquators ist.

 

13 Länder, die am Äquator liegen

Von den 13 Ländern, die am Äquator liegen, befinden sich sieben in Afrika – dem größten Teil eines Kontinents – und in Südamerika leben drei der Nationen. Die übrigen Länder sind Inselstaaten im Indischen und Pazifischen Ozean.

Die Länder, durch die der Äquator verläuft, sind:

  • São Tomé und Principe
  • Gabun
  • Republik Kongo
  • Die Demokratische Republik Kongo
  • Uganda
  • Kenia
  • Somalia
  • Malediven
  • Indonesien
  • Kiribati
  • Ecuador
  • Kolumbien
  • Brasilien

11 dieser Länder stehen in direktem Kontakt mit dem Äquator. Die Landmassen der Malediven und Kiribatis berühren jedoch nicht den Äquator. Stattdessen verläuft der Äquator durch das Wasser dieser Inseln.

 

Der Äquator als Breitengrad

Der Äquator ist eine von fünf Breitengraden, mit denen Menschen durch die Welt navigieren können. Die anderen vier sind der Polarkreis, der Polarkreis, der Tropic of Cancer und der Tropic of Capricorn. Da die Erde eine Kugel ist, ist der Äquator – die Mittellinie – deutlich länger als jede andere Breitengradlinie. Zusammen mit Längengraden, die von Pol zu Pol verlaufen, ermöglichen Breitengradlinien Kartographen und Navigatoren, jeden Ort auf der Welt zu lokalisieren.

Die Ebene des Äquators geht an den Äquinoktien im März und September durch die Sonne. Zu diesen Zeiten scheint die Sonne den Himmelsäquator zu überqueren. Menschen, die am Äquator leben, erleben die kürzesten Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge, da die Sonne den größten Teil des Jahres senkrecht zum Äquator wandert und die Länge der Tage praktisch gleich ist. Das Tageslicht an diesen Orten dauert nur 16 Minuten länger als die Nacht (da die gesamte Zeit, in der die Sonne bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang sichtbar ist, als Tag gezählt wird.) 1

 

Äquatorialklima

Die meisten Länder, die vom Äquator durchschnitten werden, haben das ganze Jahr über viel wärmere Temperaturen als der Rest der Welt, trotz gemeinsamer Höhenlagen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Äquator das ganze Jahr über nahezu konstant dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Zu den Ländern am Äquator gehört fast die Hälfte der Regenwälder der Welt – konzentriert in den afrikanischen Ländern Kongo, Brasilien und Indonesien -, da Sonnenlicht und Niederschläge entlang dieser Linie ideal für das großflächige Pflanzenwachstum sind.

Obwohl anzunehmen ist, dass heiße, tropische Bedingungen an Orten, die sich über die Hauptbreite der Erde erstrecken, die Norm sind, bietet der Äquator aufgrund der Geographie ein überraschend vielfältiges Klima. Einige Regionen entlang des Äquators sind flach und feucht, andere wie die Anden sind bergig und trocken. Auf Cayambe, einem schlafenden Vulkan in Ecuador mit einer Höhe von 5.790 Metern, finden Sie sogar das ganze Jahr über Schnee und Eis . Unabhängig von der Geografie und dem Standort gibt es in jedem Äquatorland während des ganzen Jahres nur geringe Temperaturschwankungen.

Trotz konstanter Temperaturen gibt es oft dramatische Unterschiede in Niederschlag und Luftfeuchtigkeit entlang des Äquators, da diese durch Windströmungen bestimmt werden. Tatsächlich erleben diese Regionen selten echte Jahreszeiten. Stattdessen gibt es Perioden, die einfach als nass bezeichnet werden, und Perioden, die als trocken bezeichnet werden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.