Geschichte & Kultur

Biographie von Cosimo de Medici: Leben und Erfolge

Cosimo de ‚Medici (10. April 1389 – 1. August 1464) war Bankier und Politiker im Florenz der frühen Renaissance . Obwohl seine Macht inoffiziell war und hauptsächlich von seinem immensen Reichtum herrührte, war er als Gründer der mächtigen Medici-Dynastie sehr einflussreich . Die Medici-Familie prägte über mehrere Generationen einen Großteil der florentinischen Politik und Kultur.

Schnelle Fakten: Cosimo de ‚Medici

  • Bekannt für: Florentiner Bankier und Medici-Patriarch, der die Familie de ‚Medici in die De-facto-Herrscher von Florenz verwandelte und den Grundstein für die italienische Renaissance legte
  • Geboren : 10. April 1389 in Florenz, Republik Florenz
  • Gestorben : 1. August 1464 in Careggi, Republik Florenz
  • Ehepartner : Contessina de ‚Bardi
  • Kinder : Piero di Cosimo de ‚Medici, Giovanni di Cosimo de‘ Medici, Carlo di Cosimo de ‚Medici (unehelich)

 

Frühen Lebensjahren

Cosimo de ‚Medici wurde als Cosimo di Giovani de‘ Medici als Sohn von Giovanni de ‚Medici und seiner Frau Piccarda (geb. Bueri) geboren. Er war zusammen mit seinem Bruder Damiano ein Zwilling, aber Damiano starb bald nach der Geburt. Cosimo hatte auch einen jüngeren Bruder, Lorenzo, der im Erwachsenenalter zu ihm in das Familienbankgeschäft kam.

Zum Zeitpunkt von Cosimos Geburt waren die Medici bereits eine mächtige Bankenfamilie in Florenz. Der Vater von Cosimo, Giovanni, gründete die Medici-Bank, nachdem die Bank eines anderen Medici-Verwandten aufgelöst worden war. Die Bank expandierte und verzweigte sich von Florenz aus in alle anderen großen italienischen Stadtstaaten, einschließlich Rom. Venedig und Genf. Der römische Zweig stellte Verbindungen zum Papsttum her.

Sogar die Kirche war nicht von der Macht des Medici-Geldes befreit. Im Jahr 1410 verlieh Giovanni Baldassare Cossa das Geld, um den Rang eines Kardinals zu erwerben. Cossa wurde später der Antipop Johannes XXIII. Und er zahlte die Medici-Familie zurück, indem er die Medici-Bank für alle päpstlichen Finanzen verantwortlich machte. Cosimo erbte diesen Einfluss und Reichtum von seiner Familie, was ihm einen Vorsprung verschaffte, als er die Zügel übernahm.

 

Priore der Republik

1415 war ein wichtiges Jahr für Cosimo de ‚Medici. Er wurde zum Prior der Republik Florenz ernannt, was ihm als einer von neun Signoria, die den Stadtstaat regierten, noch mehr Macht verlieh. Obwohl die Amtszeit kurz war, half ihm die Rolle, seine Macht zu festigen, und später bekleidete er erneut ein politisches Amt als Botschafter.

Im selben Jahr heiratete Cosimo Contessina de ‚Bardi, die Tochter des Grafen von Vernio. Vor der Herrschaft der Medici-Familie über die Bankenwelt hatte der Bardi-Clan eine der reichsten Banken in Europa geführt. Die Bardi Bank scheiterte letztendlich, aber die Bardi waren immer noch einflussreich und mächtig, und die Ehe sollte ein Bündnis zwischen zwei der mächtigsten Familien Italiens festigen. Das Paar hatte zwei Kinder: Piero, der der nächste Medici-Patriarch sein sollte und später als Piero der Gicht bekannt wurde, und Giovanni. Cosimo hatte auch einen unehelichen Sohn, Carlo, von einem versklavten Circassianer namens Maddalena; Contessina erklärte sich bereit, sich um das Kind zu kümmern.

 

Medici-Anführer

Der Vater von Cosimo, Giovanni, trat 1420 von den Operationen der Medici-Bank zurück und ließ Cosimo und seinen Bruder Lorenzo zurück, um sie zu leiten. Giovanni starb 1429 und hinterließ seinen Söhnen einen immensen Reichtum. Interessanterweise stammte der Großteil dieses Vermögens aus dem Geschäft der Bank in Rom; nur etwa zehn Prozent davon kamen direkt aus Florenz.

Als Oberhaupt des Medici-Clans nahm Cosimos Macht nur zu. Florenz war offiziell eine repräsentative Regierungsform, die von Gemeinderäten und der Signoria regiert wurde. Obwohl Cosimo behauptete, keine politischen Ambitionen zu haben und nur diente, wenn sein Name nach dem Zufallsprinzip gezogen wurde, um kurzfristig auf der Signoria zu dienen, kontrollierte er tatsächlich einen Großteil der Regierung durch den Medici-Reichtum. Berichten zufolge wurde Papst Pius II. Mit den Worten zitiert: „Politische Fragen werden in [Cosimos] Haus geklärt. Der Mann, den er wählt, hat ein Amt inne … Er ist es, der über Frieden und Krieg entscheidet … Er ist König in allen außer dem Namen. “

Cosimo nutzte seinen Einfluss und seinen Reichtum, um Florenz als Ganzes zu verbessern. Er war ein bekannter Sponsor von Dichtern, Philosophen, Rednern und Künstlern, der als Förderer von Kunst und Denken riesige Geldsummen ausgab. Eines seiner bleibenden Vermächtnisse war der Palazzo Medici, zu dem auch Werke bedeutender Künstler dieser Zeit gehörten. Er unterstützte Brunelleschi auch finanziell, damit der Architekt den Dom, eines der berühmtesten Wahrzeichen von Florenz, fertigstellen konnte. Im Jahr 1444 gründete Cosimo die erste öffentliche Bibliothek in Florenz: die Bibliothek in San Marco.

 

Machtkämpfe und Gleichgewichte

In den 1430er Jahren waren Cosimo de ‚Medici und seine Familie die mächtigsten in Florenz, was eine Bedrohung für andere einflussreiche Familien wie die Strozzi und Albizzi darstellte. Cosimo wurde 1433 nach einem gescheiterten Versuch, die nahe gelegene Republik Lucca zu erobern, inhaftiert, konnte jedoch von der Inhaftierung zu einer Exilstrafe aus der Stadt verhandeln. Trotz einiger Fraktionen, die seine fortgesetzte Inhaftierung oder sogar Hinrichtung forderten, konnte Cosimo seine gewünschte Strafe erreichen.

Cosimo zog sofort nach Padua und dann nach Venedig. Sein Bruder Lorenzo kam mit. Cosimo brachte sein Bankgeschäft mit und wurde auf dem Weg von vielen unterstützt. Er erhielt Lob dafür, dass er das Exil akzeptiert hatte, anstatt die Tradition blutiger innerstädtischer Machtkämpfe fortzusetzen. Bald waren so viele Menschen Cosimo von Florenz weg gefolgt, dass sein Exil aufgehoben werden musste, um den Exodus zu stoppen. Nach seiner Rückkehr begann er daran zu arbeiten, die Rivalitäten der Fraktionen zu unterdrücken, die zu seiner Verbannung geführt hatten und die Florenz jahrelang geplagt hatten.

In späteren Jahren war Cosimo de ‚Medici auch maßgeblich an der Vermittlung eines Kräfteverhältnisses in Norditalien beteiligt, das es der italienischen Renaissance ermöglichte, zu gedeihen. Er kontrollierte Mailand indirekt über die Familie Sforza, und obwohl seine Einmischung nicht imme
r populär war, waren seine politischen Strategien von grundlegender Bedeutung, um externe Mächte wie Frankreich und das Heilige Römische Reich von Italien fernzuhalten. Er begrüßte auch bemerkenswerte Byzantiner in Italien, was zu einem Wiederaufleben der griechischen Kunst und Kultur führte.

 

Letzte Jahre und Vermächtnis

Cosimo de ‚Medici starb am 1. August 1464 in der Villa Medici in Careggi. Er wurde von seinem Sohn Piero, dessen eigener Sohn als Lorenzo der Prächtige bekannt werden sollte, als Oberhaupt der Medici-Familie abgelöst . Nach seinem Tod ehrte die Signoria von Florenz Cosimo mit dem Titel Pater Patriae, was „Vater seines Landes“ bedeutet. Es war Cosimo, der dafür sorgte, dass sein Enkel Lorenzo eine vollständige humanistische Ausbildung erhielt. Lorenzo wurde später der größte Förderer der italienischen Kunst, Kultur und des Denkens der Renaissance.

Obwohl Cosimos Nachkommen einen noch größeren Einfluss hatten, legte Cosimo de ‚Medici den Grundstein, der die Medici – und die Stadt Florenz – zu historischen Kraftwerken machte.

 

Quellen

  • „Cosimo de ‚Medici: Herrscher von Florenz.“ Encyclopaedia Britannica , https://www.britannica.com/biography/Cosimo-de-Medici.
  • Kent, Dale. Cosimo De ‚Medici und die Florentiner Renaissance: Das Werk des Schutzpatrons . New Haven: Yale University Press, 2000.
  • Tomas, Natalie R. Die Medici-Frauen: Geschlecht und Macht in der Renaissance Florenz . Aldershot: Ashgate, 2003.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.