Sozialwissenschaften

Über Unternehmen in den Vereinigten Staaten

Obwohl es viele kleine und mittlere Unternehmen gibt, spielen große Geschäftsbereiche eine dominierende Rolle in der amerikanischen Wirtschaft. Dafür gibt es mehrere Gründe. Große Unternehmen können Waren und Dienstleistungen an eine größere Anzahl von Menschen liefern und arbeiten häufig effizienter als kleine. Darüber hinaus können sie ihre Produkte aufgrund des großen Volumens und der geringen Kosten pro verkaufter Einheit häufig zu niedrigeren Preisen verkaufen. Sie haben einen Vorteil auf dem Markt, weil viele Verbraucher von bekannten Markennamen angezogen werden, von denen sie glauben, dass sie ein bestimmtes Qualitätsniveau garantieren.

 

Wie große Unternehmen der amerikanischen Wirtschaft zugute kommen

Große Unternehmen sind für die Gesamtwirtschaft wichtig, da sie tendenziell mehr finanzielle Ressourcen als kleine Unternehmen haben, um Forschung zu betreiben und neue Waren zu entwickeln. Und sie bieten im Allgemeinen vielfältigere Beschäftigungsmöglichkeiten und eine größere Arbeitsplatzstabilität, höhere Löhne sowie bessere Gesundheits- und Altersversorgungsleistungen.

Dennoch haben die Amerikaner große Unternehmen mit einer gewissen Ambivalenz betrachtet und ihren wichtigen Beitrag zum wirtschaftlichen Wohlergehen erkannt, befürchten jedoch, dass sie so mächtig werden könnten, dass sie neue Unternehmen ersticken und den Verbrauchern die Wahlmöglichkeiten entziehen. Darüber hinaus haben sich große Unternehmen zuweilen als unflexibel bei der Anpassung an sich ändernde wirtschaftliche Bedingungen erwiesen. In den 1970er Jahren beispielsweise erkannten die US-Autohersteller nur langsam, dass steigende Benzinpreise eine Nachfrage nach kleineren, sparsamen Autos hervorriefen. Infolgedessen verloren sie einen beträchtlichen Anteil des Inlandsmarktes an ausländische Hersteller, hauptsächlich aus Japan.

In den Vereinigten Staaten sind die meisten großen Unternehmen als Unternehmen organisiert. Eine Gesellschaft ist eine bestimmte Rechtsform der Unternehmensorganisation, die von einem der 50 Staaten gechartert und nach dem Gesetz wie eine Person behandelt wird. Unternehmen können Eigentum besitzen, klagen oder vor Gericht verklagt werden und Verträge abschließen. Da ein Unternehmen selbst rechtlich anerkannt ist, sind seine Eigentümer teilweise vor der Verantwortung für seine Handlungen geschützt. Eigentümer einer Gesellschaft haben auch eine begrenzte finanzielle Haftung; Sie sind beispielsweise nicht für Unternehmensschulden verantwortlich. Wenn ein Aktionär 100 US-Dollar für 10 Aktien eines Unternehmens bezahlt hat und das Unternehmen bankrott geht, kann er die Investition von 100 US-Dollar verlieren, aber das ist alles. Da die Unternehmensaktien übertragbar sind, wird eine Gesellschaft nicht durch den Tod oder das Desinteresse eines bestimmten Eigentümers beschädigt. Der Eigentümer kann seine Aktien jederzeit verkaufen oder den Erben überlassen.

 

Nachteile, die große Unternehmen für die amerikanische Wirtschaft haben

Die Unternehmensform hat jedoch einige Nachteile. Unternehmen müssen als eigenständige juristische Personen Steuern zahlen. Die Dividenden, die sie an die Aktionäre zahlen, sind im Gegensatz zu Zinsen für Anleihen keine steuerlich absetzbaren Geschäftsausgaben. Und wenn ein Unternehmen diese Dividenden ausschüttet, werden die Aktionäre auf die Dividenden besteuert. (Da das Unternehmen bereits Steuern auf seine Gewinne gezahlt hat, sagen Kritiker, dass die Besteuerung von Dividendenzahlungen an die Aktionäre eine „Doppelbesteuerung“ der Unternehmensgewinne darstellt.)

Dieser Artikel wurde aus dem Buch „Outline of the US Economy“ von Conte und Karr übernommen und mit Genehmigung des US-Außenministeriums angepasst.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.