Sozialwissenschaften

Erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen Corporate Ownership und Management

Erfahren Sie mehr über den Unterschied zwischen Corporate Ownership und Management

Heutzutage haben viele große Unternehmen eine große Anzahl von Eigentümern. Tatsächlich kann ein großes Unternehmen im Besitz einer Million oder mehr Personen sein. Diese Eigentümer werden im Allgemeinen als Aktionäre bezeichnet. Bei einer Aktiengesellschaft mit einer großen Anzahl dieser Aktionäre kann eine Mehrheit weniger als 100 Aktien halten. Diese weit verbreitete Eigentümerschaft hat vielen Amerikanern eine direkte Beteiligung an einigen der größten Unternehmen des Landes ermöglicht. Bis Mitte der neunziger Jahre besaßen mehr als 40% der US-Familien Stammaktien, entweder direkt oder über Investmentfonds oder andere Vermittler. Dieses Szenario ist weit entfernt von der Unternehmensstruktur vor nur hundert Jahren und markiert eine große Verschiebung der Konzepte von Unternehmenseigentum gegenüber Management.

 

Unternehmenseigentum versus Unternehmensführung

Das weit verstreute Eigentum an Amerikas größten Unternehmen muss zu einer Trennung der Konzepte von Unternehmenseigentum und -kontrolle führen. Da die Aktionäre im Allgemeinen nicht alle Einzelheiten der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens kennen und verwalten können (und viele dies auch nicht möchten), wählen sie einen Verwaltungsrat, um eine umfassende Unternehmenspolitik zu entwickeln. In der Regel besitzen sogar Mitglieder des Verwaltungsrates und der Manager eines Unternehmens weniger als 5% der Stammaktien, obwohl einige weit mehr als das besitzen. Einzelpersonen, Banken oder Pensionskassen besitzen häufig Aktienblöcke, aber selbst diese Bestände machen im Allgemeinen nur einen kleinen Bruchteil der gesamten Aktien des Unternehmens aus. In der Regel ist nur eine Minderheit der Vorstandsmitglieder leitende Angestellte des Unternehmens. Einige Direktoren werden vom Unternehmen ernannt, um dem Verwaltungsrat Prestige zu verleihen, andere, um bestimmte Fähigkeiten zu vermitteln oder Kreditinstitute zu vertreten. Aus genau diesen Gründen ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Person gleichzeitig in mehreren verschiedenen Unternehmensvorständen tätig ist.

 

Corporate Board of Directors und Corporate Executives

Während Unternehmensvorstände gewählt werden, um die Unternehmenspolitik zu lenken, delegieren diese Vorstände in der Regel die täglichen Managemententscheidungen an einen Chief Executive Officer (CEO), der auch als Vorsitzender oder Präsident des Verwaltungsrats fungieren kann. Der CEO beaufsichtigt andere Unternehmensleiter, darunter eine Reihe von Vizepräsidenten, die verschiedene Unternehmensfunktionen und -abteilungen überwachen. Der CEO wird auch andere Führungskräfte wie den Chief Financial Officer (CFO), den Chief Operating Officer (COO) und den Chief Information Officer (CIO) beaufsichtigen. Die Position des CIO ist bei weitem der neueste Titel der amerikanischen Unternehmensstruktur. Es wurde erstmals Ende der neunziger Jahre eingeführt, als Hochtechnologie zu einem entscheidenden Bestandteil der US-Geschäftsangelegenheiten wurde.

 

Die Macht der Aktionäre 

Solange ein CEO das Vertrauen des Verwaltungsrates hat, wird ihm im Allgemeinen viel Freiheit bei der Führung und Führung des Unternehmens eingeräumt. Aber manchmal können einzelne und institutionelle Aktionäre, die gemeinsam und mit Unterstützung von Dissidentenkandidaten für den Vorstand handeln, genug Macht ausüben, um einen Wechsel in der Geschäftsführung zu erzwingen.

Abgesehen von diesen außergewöhnlicheren Umständen ist die Beteiligung der Aktionäre an der Gesellschaft, deren Aktien sie halten, auf jährliche Hauptversammlungen beschränkt. Trotzdem nehmen in der Regel nur wenige Personen an den jährlichen Hauptversammlungen teil. Die meisten Aktionäre stimmen über die Wahl von Direktoren und wichtige politische Vorschläge durch „Bevollmächtigte“ ab, dh durch Versenden von Wahlformularen. In den letzten Jahren waren jedoch auf einigen Jahresversammlungen mehr Aktionäre – vielleicht mehrere Hundert – anwesend. Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) verlangt von Unternehmen, Gruppen, die das Management herausfordern, Zugang zu Mailinglisten von Aktionären zu gewähren, um ihre Ansichten darzulegen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.