Geographie

Kern und Peripherie, zwei Typen, die die Welt ausmachen

Die Länder der Welt können in zwei große Weltregionen unterteilt werden: den „Kern“ und die „Peripherie“. Der Kern umfasst die großen Weltmächte und die Länder, die einen Großteil des Reichtums des Planeten enthalten. Die Peripherie hat jene Länder, die nicht von den Vorteilen des globalen Wohlstands und der Globalisierung profitieren.

 

Die Theorie von Kern und Peripherie

Es gibt viele Gründe, warum sich diese globale Struktur gebildet hat, aber im Allgemeinen gibt es viele physische und politische Hindernisse, die die ärmeren Bürger der Welt daran hindern, an globalen Beziehungen teilzunehmen. Die Wohlstandsunterschiede zwischen Kern- und Peripherieländern sind erschütternd. Oxfam stellte fest, dass 82 Prozent des weltweiten Einkommens 2017 an das reichste Prozent der Menschen gingen.

 

Der Kern

Die 20 Länder, die im Human Development Index der Vereinten Nationen aufgeführt sind, bilden alle den Kern. Bemerkenswert ist jedoch das verlangsamte, stagnierende und gelegentlich rückläufige Bevölkerungswachstum dieser Länder.

Die durch diese Vorteile geschaffenen Möglichkeiten verewigen eine Welt, die von Individuen im Kern angetrieben wird. Menschen in Macht- und Einflusspositionen auf der ganzen Welt werden oft im Kern erzogen oder ausgebildet (fast 90 Prozent der Weltführer haben einen Abschluss von einer westlichen Universität).

 

Die Peripherie

Die Bevölkerung in der Peripherie steigt aufgrund einer Reihe von Faktoren, die dazu beitragen, unter anderem aufgrund der eingeschränkten Bewegungsfähigkeit und des Einsatzes von Kindern als Mittel zur Unterstützung einer Familie.

Viele Menschen, die in ländlichen Gebieten leben, sehen Chancen in Städten und ergreifen Maßnahmen, um dorthin zu migrieren, obwohl es nicht genügend Arbeitsplätze oder Wohnungen gibt, um sie zu unterstützen. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen leben heute etwa eine Milliarde Menschen in Slums, und der größte Teil des weltweiten Bevölkerungswachstums findet in der Peripherie statt.

Die Migration von Land zu Stadt und die hohen Geburtenraten in der Peripherie schaffen sowohl Megastädte. städtische Gebiete mit mehr als acht Millionen Einwohnern als auch Hyperstädte, städtische Gebiete mit mehr als 20 Millionen Einwohnern. Diese Städte wie Mexiko-Stadt oder Manila haben Slumgebiete, in denen bis zu zwei Millionen Menschen mit wenig Infrastruktur, grassierender Kriminalität, fehlender Gesundheitsversorgung und massiver Arbeitslosigkeit leben können.

 

Kernperipherie Wurzeln im Kolonialismus

Die Industrienationen spielten eine Schlüsselrolle bei der Errichtung politischer Regime während des Wiederaufbaus nach dem Krieg. Englisch und die romanischen Sprachen bleiben für viele außereuropäische Länder die Staatssprachen, lange nachdem ihre ausländischen Kolonisten gepackt und nach Hause gegangen sind. Dies macht es für jeden, der eine Landessprache spricht, schwierig, sich in einer eurozentrischen Welt zu behaupten. Auch die von westlichen Ideen geprägte öffentliche Ordnung bietet möglicherweise nicht die besten Lösungen für nichtwestliche Länder und ihre Probleme.

 

Kernperipherie im Konflikt

Hier einige Beispiele für Grenzkollisionen zwischen Nationen des Kerns und der Peripherie:

  • Der wachsende Zaun zwischen den USA (Kern) und Mexiko (Peripherie) soll den Zutritt nicht autorisierter Einwanderer verhindern.
  • Die entmilitarisierte Zone zwischen Nord- und Südkorea.
  • Luft- und Marinepatrouillen auf den Gewässern zwischen Australien und Südostasien sowie zwischen der EU und Nordafrika, um unerwünschte Einwanderer fernzuhalten.
  • Die von den Vereinten Nationen erzwungene Grenze zwischen dem türkischen Norden und dem griechischen Süden Zyperns, bekannt als Grüne Linie.

Das Kern-Peripherie-Modell ist auch nicht auf einen globalen Maßstab beschränkt. Starke Unterschiede in Bezug auf Löhne, Chancen, Zugang zur Gesundheitsversorgung usw. bei einer lokalen oder nationalen Bevölkerung sind an der Tagesordnung. Die Vereinigten Staaten, der Inbegriff für Gleichstellung, weisen einige der offensichtlichsten Beispiele auf. Schätzungen des US Census Bureau zufolge machten die besten 20 Prozent der Lohnempfänger im Jahr 2016 rund 51 Prozent des gesamten US-Einkommens aus, und die besten fünf Prozent der Erwerbstätigen machten 22 Prozent des gesamten US-Einkommens aus.

Erleben Sie aus lokaler Sicht die Slums von Anacostia, deren verarmte Bürger nur einen Steinwurf von den großen Marmordenkmälern entfernt wohnen, die die Macht und den Wohlstand der Innenstadt von Washington, DC, repräsentieren.

Obwohl die Welt für die Minderheit im Kern metaphorisch schrumpft, behält die Welt für die Mehrheit in der Peripherie eine raue und begrenzende Geographie bei.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.