Für Schüler Und Eltern

Denken Sie darüber nach, einen Abschluss in Geschichte zu machen

Erwägen Sie einen Master- oder Doktorgrad in Geschichte? Die Entscheidung, wie in anderen Bereichen ein Studium der Geschichte fortzusetzen. ist komplex und teils emotional, teils rational. Die emotionale Seite der Gleichung ist mächtig. Der Stolz, der erste in Ihrer Familie zu sein, der einen Abschluss macht, „Doktor“ genannt wird und ein geistiges Leben führt, ist eine verlockende Belohnung. Die Entscheidung, ob man sich für Graduiertenkollegs in Geschichte bewirbt. bringt jedoch auch pragmatische Überlegungen mit sich. In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld wird die Frage noch verwirrender.

Nachfolgend einige Überlegungen. Denken Sie daran, dass dies Ihre Wahl ist – eine sehr persönliche Wahl – die nur Sie treffen können.

 

Der Wettbewerb um die Zulassung zum Studium der Geschichte ist hart.

Das erste, was man beim Studium erkennen muss, ist, dass es wettbewerbsfähig ist. Die Zulassungsstandards für viele Graduiertenkollegs, insbesondere für Doktorandenprogramme, in der Geschichte sind streng. Durchsuchen Sie die Bewerbungen für den Top-Ph.D. Wenn Sie keine bestimmte Punktzahl für den mündlichen Test der Graduate Record Exam (GRE) und einen High-Undergraduate-GPA (z. B. mindestens 3,7) haben, werden Sie möglicherweise gewarnt, sich nicht zu bewerben.

 

Einen Ph.D. in der Geschichte braucht Zeit.

Sobald Sie die Graduiertenschule betreten, können Sie länger als beabsichtigt Schüler bleiben. Studenten der Geschichte und anderer Geisteswissenschaften brauchen oft länger, um ihre Dissertation abzuschließen, als Studenten der Naturwissenschaften. Absolventen der Geschichte können damit rechnen, mindestens 5 Jahre und bis zu 10 Jahre in der Schule zu bleiben. Jedes Jahr in der Graduiertenschule ist ein weiteres Jahr ohne Vollzeiteinkommen.

 

Doktoranden der Geschichte haben weniger Finanzierungsquellen als Studenten der Naturwissenschaften.

Das Studium ist teuer. Die jährlichen Studiengebühren liegen normalerweise zwischen 20.000 und 40.000 US-Dollar. Die Höhe der Mittel, die ein Schüler erhält, ist für sein wirtschaftliches Wohlergehen lange nach dem Abitur wichtig. Einige Geschichte Studenten arbeiten als Lehrassistenten und erhalten einige Nachhilfe Remission Leistungen oder ein Stipendium. Die meisten Studenten zahlen für ihre gesamte Ausbildung. Im Gegensatz dazu werden Studenten der Naturwissenschaften häufig durch Stipendien finanziert, die ihre Professoren zur Unterstützung ihrer Forschung schreiben. Studenten der Naturwissenschaften erhalten während der Graduiertenschule häufig eine vollständige Remission der Studiengebühren und ein Stipendium.

 

Akademische Jobs in der Geschichte sind schwer zu bekommen.

Viele Fakultätsmitglieder raten ihren Studenten, sich nicht zu verschulden, um einen Abschluss in Geschichte zu machen, da der Arbeitsmarkt für Hochschulprofessoren, insbesondere in den Geisteswissenschaften, schlecht ist. Viele geisteswissenschaftliche Doktoranden arbeiten jahrelang als zusätzliche Ausbilder (verdienen etwa 2.000 bis 3.000 US-Dollar pro Kurs). Diejenigen, die sich für eine Vollzeitbeschäftigung entscheiden, anstatt sich erneut für akademische Jobs zu bewerben, arbeiten in der Hochschulverwaltung, im Verlagswesen, in der Regierung und in gemeinnützigen Organisationen.

 

Die Fähigkeiten von Historikern in Lesen, Schreiben und Argumentieren werden außerhalb der Wissenschaft geschätzt.

Viele der negativen Überlegungen bei der Entscheidung, ob Sie sich für eine Graduiertenschule für Geschichte bewerben möchten, betonen die Schwierigkeit, eine Beschäftigung im akademischen Umfeld zu finden, und die finanziellen Herausforderungen, die mit dem Studium verbunden sind. Diese Überlegungen sind für Studierende, die eine Karriere außerhalb des akademischen Bereichs planen, weniger relevant. Positiv zu vermerken ist, dass ein Hochschulabschluss viele Möglichkeiten außerhalb des Elfenbeinturms bietet. Die Fähigkeiten, die Sie während Ihres Studiums verbessern werden, werden in nahezu allen Beschäftigungsverhältnissen geschätzt. Zum Beispiel können Absolventen eines Abschlusses in Geschichte lesen, schreiben und argumentieren. Für jede Arbeit, die Sie in einer Graduiertenschule schreiben, müssen Sie Informationen zusammenstellen, integrieren und logische Argumente konstruieren. Diese Fähigkeiten in Bezug auf Informationsmanagement, Argumentation und Präsentation sind in einer Vielzahl von Umgebungen nützlich, z. B. in Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und Behörden.

Dieser schnelle Überblick über pragmatische Überlegungen bei der Entscheidung, ob ein Studium der Geschichte für Sie in Frage kommt, zeigt einige der Herausforderungen auf, aber Ihre akademische und berufliche Laufbahn liegt bei Ihnen. Studenten, die planen, eine Gelegenheit nutzen und offen bleiben, eine Reihe von Karrieremöglichkeiten in Betracht zu ziehen, erhöhen die Chancen, dass sich ein Abschluss in Geschichte langfristig auszahlt. Letztendlich sind die Entscheidungen der Graduiertenschulen komplex und sehr persönlich. Nur Sie kennen Ihre eigenen Umstände, Stärken, Schwächen und Ziele – und ob ein Abschluss in Geschichte in Ihre Lebensgeschichte passt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.