Wissenschaft

Konglomeratgestein: Geologie, Zusammensetzung, Verwendung

In der Geologie bezieht sich Konglomerat auf ein grobkörniges Sedimentgestein. das Beton ähnelt. Konglomerat wird als klastisches Gestein angesehen, da es eine Fülle von Kieselsteinen (mit einem Durchmesser von mehr als 2 mm) enthält, die als Klasten bezeichnet werden. Sand, Schlick oder Tonsediment,  Matrix genannt , füllen die Zwischenräume zwischen den Klasten und zementieren sie zusammen

Konglomerat ist relativ selten. Tatsächlich schätzen Geologen, dass nur etwa ein Prozent des gesamten Sedimentgesteins Konglomerat ist.

 

Wie sich Konglomerat bildet

Im Laufe der Zeit können Kieselsteine ​​am Strand Konglomeratfelsen bilden. Howard Pugh (Marais) / Getty Images

Konglomeratgestein entsteht, wenn Kies oder sogar Felsbrocken weit genug von ihrer ursprünglichen Quelle entfernt transportiert werden, um abgerundet zu werden, oder wenn sie Wellenbewegungen ausgesetzt sind. Calcit. Kieselsäure oder Eisenoxid füllen die Zwischenräume zwischen den Kieselsteinen und zementieren sie zusammen. Manchmal sind alle Klasten im Konglomerat gleich groß, aber normalerweise füllen kleinere Kieselsteine ​​einen Teil der Zwischenräume zwischen größeren Klasten aus.

Zu den Regionen, in denen wahrscheinlich Konglomerate entstehen, gehören Strände, Flussbetten und Gletscher .

 

Klassifizierung von Konglomeraten

Die folgenden Merkmale werden zur Klassifizierung und Kategorisierung von Konglomeratgestein verwendet:

  • Die Zusammensetzung der Klasten . Wenn alle Klasten dieselbe Art von Gestein oder Mineral sind, wird das Gestein als monomiktisches Konglomerat eingestuft. Wenn die Klasten aus zwei oder mehr Gesteinen oder Mineralien bestehen, ist das Gestein ein polymiktisches Konglomerat.
  • Die Größe der Klasten . Gestein, das aus großen Klasten besteht, ist ein Kopfsteinpflaster. Wenn die Klasten kieselgroß sind, wird das Gestein als Kieselkonglomerat bezeichnet. Wenn die Klasten kleine Körnchen sind, wird das Gestein als Körnchenkonglomerat bezeichnet.
  • Die Menge und chemische Zusammensetzung der Matrix . Wenn sich die Klasten nicht berühren (viel Matrix), ist das Gestein parakonglomeriert. Gestein, in dem sich die Klasten berühren, wird als Orthoconglomerat bezeichnet.
  • Die Umgebung, in der das Material abgelagert wurde . Konglomerate können sich aus glazialen, alluvialen, fluvialen, Tiefwasser- oder flachen Meeresumgebungen bilden.

 

Eigenschaften und Verwendung

Das Hauptmerkmal des Konglomerats ist das Vorhandensein gut sichtbarer, abgerundeter Klasten, die in einer Matrix gebunden sind. Die Klasten fühlen sich bei Berührung glatt an, obwohl die Matrix entweder rau oder glatt sein kann. Die Härte und Farbe des Gesteins ist sehr unterschiedlich.

Wenn die Matrix weich ist, kann das Konglomerat zur Verwendung als Füllmaterial in der Bau- und Transportindustrie zerkleinert werden. Hartes Konglomerat kann geschnitten und poliert werden, um Maßsteine ​​für interessant aussehende Wände und Böden herzustellen.

 

Wo man Conglomerate Rock findet

Die Abtei Santa Maria de Montserrat in Barcelona, ​​Spanien, wurde aus Konglomerat gebaut. Paul Biris / Getty Images

Konglomeratgestein findet man in Gebieten, in denen einst Wasser floss oder in denen Gletscher gefunden wurden, wie dem  Death Valley National Park. den Klippen entlang der Ostküste Schottlands, den kuppelförmigen Hügeln von Kata Tjuta in Australien, dem darunter liegenden Anthrazit der Kohlenfelder von Pennsylvania und die Basis der Sangre de Cristo Berge von Colorado. Manchmal ist der Fels stark genug, um für den Bau verwendet zu werden. Zum Beispiel wurde die Abtei Santa Maria de Montserrat aus einem Konglomerat aus Montserrat in der Nähe von Barcelona, ​​Spanien, gebaut.

 

Konglomeratfelsen auf dem Mars

Konglomeratgestein auf dem Mars (links) im Vergleich zum Konglomerat auf der Erde (rechts). NASA Mars Curiosity Rover

Die Erde ist nicht der einzige Ort, an dem sich Konglomeratgestein befindet. Im Jahr 2012 hat der Mars Curiosity Rover der NASA Fotos von Konglomeratgestein und Sandstein auf der Marsoberfläche aufgenommen. Das Vorhandensein eines Konglomerats ist ein überzeugender Beweis dafür, dass der Mars einst fließendes Wasser hatte: Die Kieselsteine ​​im Gestein sind abgerundet, was darauf hinweist, dass sie entlang einer Strömung transportiert und aneinander gerieben wurden. (Der Wind ist nicht stark genug, um so große Kieselsteine ​​zu bewegen.)

 

Konglomerat gegen Brekzie

Das Konglomerat hat abgerundete Klasten, während die Brekzie eckige Klasten enthält. Scientifica / Getty Images

Konglomerat und Brekzie sind zwei eng verwandte Sedimentgesteine, die sich jedoch in der Form ihrer Klasten erheblich unterscheiden. Die Klasten im Konglomerat sind gerundet oder zumindest teilweise gerundet, während die Klasten in Brekzien scharfe Ecken haben. Manchmal enthält Sedimentgestein eine Mischung aus runden und eckigen Klasten. Diese Gesteinsart kann als Brekzio-Konglomerat bezeichnet werden.

 

Konglomerat Rock Key Takeaways

  • Konglomerat ist ein Sedimentgestein, das wie Beton aussieht. Es besteht aus großen, abgerundeten Kieselsteinen (Klasten), die mit einer Matrix aus Calcit, Eisenoxid oder Kieselsäure zementiert sind.
  • Konglomeratgestein tritt dort auf, wo Kies durch zurückgelegte Entfernungen abgerundet oder gestürzt werden kann. Strände, Flussbetten und Gletscher können Konglomerate bilden.
  • Die Eigenschaften von Konglomeratgestein hängen von seiner Zusammensetzung ab. Es kann in jeder Farbe gefunden werden und kann entweder hart oder weich sein.
  • Konglomerat kann als Füllmaterial für Straßen und Bauarbeiten verwendet werden. Hartgestein kann geschnitten und poliert werden, um Dimensionsstein herzustellen.

 

Quellen

  • Boggs, S. (2006) Principles of Sedimentology and Stratigraphy ., 2. Aufl. Printice Hall, New York. 662 S. ISBN 0-13-154728-3.
  • Friedman, GM (2003)  Klassifikation von Sedimenten und Sedimentgesteinen . In Gerard V. Middleton, Hrsg., S. 127-135,  Encyclopedia of Sediments & Sedimentary Rocks, Encyclopedia of Earth Science Series . Kluwer Academic Publishers, Boston, Massachusetts. 821 S. ISBN 978-1-4020-0872-6.
  • Neuendorf, KKE, JP Mehl, Jr. und JA Jackson, Hrsg. (2005) Glossar der Geologie (5. Aufl.). Alexandria, Virginia, Amerikanisches Geologisches Institut. 779 S. ISBN 0-922152-76-4.
  • Tucker, ME (2003) Sedimentgesteine ​​im Feld , 3. Aufl. John Wiley & Sons Ltd., West Sussex, England. 234 S. ISBN 0-470-85123-6.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.