Für Pädagogen

Konflikt und Meinungsverschiedenheiten lösen

Konflikte sind in der Regel ein Teil unseres Lebens und allzu oft unvermeidlich. Die Emotionen sind hoch, wenn man mit Unterschieden umgeht, um mit Unterschieden am besten umzugehen. Der effektive Umgang mit Konflikten und Meinungsverschiedenheiten ist die halbe Miete und kann zu positiven Ergebnissen führen. Wenn Konflikte und Meinungsverschiedenheiten unangemessen behandelt werden, kann das Ergebnis destruktiv sein und ist selten im besten Interesse einer Partei.

Gleichzeitig stehen alle Parteien oft unter großem Druck. Es gibt immer mehr Anforderungen an die öffentliche Bildung ohne ausreichende Ressourcen, nicht nur finanzielle, sondern auch menschliche (nicht genügend qualifiziertes Personal), und oft sind diese Ressourcen, aber auch die physische und die Zeit der Fachkräfte, knapp bemessen. Gleichzeitig setzen Eltern mit der Verbreitung von Informationen, häufig Fehlinformationen, Lehrer und Schulen manchmal unter Druck, Therapien oder Bildungsstrategien auszuprobieren, die nicht auf Daten und von Experten überprüften Forschungsergebnissen basieren.

 

Die Investitionen der Stakeholder

    • Eltern:  Oft haben Eltern stark widersprüchliche Gefühle. Einerseits sind sie außerordentlich schützend, während sie sich gleichzeitig wegen der Behinderung ihres Kindes schämen oder schuldig fühlen können. Manchmal verbergen Eltern diese Gefühle sogar vor sich selbst, indem sie stark werden. Es ist manchmal leicht, defensiv zu werden, anstatt die Liebe, Sorge und vielleicht sogar Schuld zu hören, die die Eltern kommunizieren.
    • Lehrer und Para-Profis:  Gute Lehrer versuchen, das Beste für ihre Schüler zu tun und sind stolz auf ihre Effektivität als Pädagogen. Manchmal werden wir dünnhäutig, wenn wir glauben, dass Eltern oder Administratoren entweder unsere Integrität oder unser Engagement für den Schüler in Frage stellen. Entspannen. Es ist leichter gesagt als getan, aber wir müssen nachdenken, anstatt übermäßig reaktiv zu werden.
    • Administratoren:  Administratoren sind nicht nur gegenüber Eltern und Schülern rechenschaftspflichtig, sondern auch gegenüber Vorgesetzten, die mit dem Schutz der Interessen der Schulbezirke beauftragt sind. Dazu kann auch gehören, die Kosten für die Erbringung von Dienstleistungen niedrig zu halten. Aus diesem Grund werden sie in unseren Sitzungen häufig als lokale Bildungsbehörde (Local Education Authority, LEA) bezeichnet. Einige Administratoren verstehen leider nicht, dass das Investieren von Zeit und Aufmerksamkeit in ihre Mitarbeiter zu besseren Ergebnissen für alle führt.

 

 

Strategien zur Bewältigung von Konflikten und Meinungsverschiedenheiten

Differenzen müssen gelöst werden – es ist im besten Interesse des Kindes, dies zu tun. Denken Sie daran, dass manchmal eine Meinungsverschiedenheit als direkte Folge eines Missverständnisses auftritt. Klären Sie immer die anstehenden Probleme.

    • Eltern und Schulmitarbeiter müssen eng zusammenarbeiten, um die Probleme anzugehen.
    • Zu den proaktiven Mitteln zur Konfliktreduzierung gehört der kontinuierliche Austausch positiver Informationen über den Schüler mit den Eltern.
    • Für beide Parteien ist es wichtig zu erkennen, dass die Ziele für das Kind „gemeinsame Ziele“ sind. Beide müssen sich einig sein, dass das Interesse des Kindes an erster Stelle steht.
    • Vermeiden Sie Konfrontationen und beschäftigen Sie sich speziell mit Lösungen für die identifizierten Probleme und seien Sie bereit, Alternativen anzubieten.
    • Beschäftige dich immer eher mit den Themen als mit den Emotionen und den beteiligten Personen. Das Erkennen der Emotionen kann ein positiver Weg sein, um sie zu verbreiten.
    • Entscheiden Sie, bei welchen Kompromissen Sie Kompromisse eingehen können. Eine wirksame Lösung erfordert in der Regel Kompromisse zwischen beiden Parteien.
    • Stellen Sie sicher, dass Ihre Erwartungen realistisch und vernünftig sind.
    • Geben Sie sowohl langfristige als auch kurzfristige Ziele an und geben Sie an, wann ein Follow-up-Besuch stattfinden soll.
    • Alle Parteien müssen sich zu den empfohlenen Lösungen verpflichten und sich einig sein.
    • Alle Parteien müssen sich aufeinander verlassen. Daher ist es wichtig, Unterschiede herauszuarbeiten und zusammenzuarbeiten, unabhängig davon, wie sensibel das Problem ist.

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.