Probleme

Bestätigung der Kandidaten des Obersten Gerichtshofs

Der Richter am Obersten Gerichtshof der USA, Antonin Scalia, starb im Februar 2016 unerwartet und ließ Präsident Barack Obama die seltene Gelegenheit, ein drittes Mitglied des höchsten Gerichts der Nation zu ernennen und das ideologische Gleichgewicht dramatisch nach links zu schwenken.

Innerhalb weniger Stunden nach Scalias Tod kam es jedoch zu einem Partisanenkampf darüber, ob Obama Scalias Ersatz wählen oder die Wahl dem 2016 gewählten Präsidenten überlassen sollte. Die republikanischen Senatsführer schworen, einen Obama-Kandidaten zu blockieren oder zu blockieren.

Der politische Kampf warf eine interessante Frage auf: Wie lange braucht der Senat tatsächlich, um den Kandidaten für den Obersten Gerichtshof eines Präsidenten zu bestätigen? Und würde es im letzten Jahr von Obamas zweiter und letzter Amtszeit genug Zeit geben , um einen Kandidaten durch den oft fiesen Bestätigungsprozess zu führen?

Scalia wurde am 13. Februar 2016 tot aufgefunden. In Obamas Amtszeit blieben noch 342 Tage.

Hier sind drei Dinge zu wissen, wie lange es dauert, um Kandidaten für den Obersten Gerichtshof zu bestätigen.

 

Es dauert durchschnittlich 25 Tage

Eine Analyse der Maßnahmen des Senats gegen Kandidaten des Obersten Gerichtshofs seit 1900 ergab, dass es weniger als einen Monat dauert, bis der Kandidat entweder bestätigt oder abgelehnt wird oder in einigen Fällen ganz aus der Prüfung ausscheidet.

 

Die derzeitigen Gerichtsmitglieder wurden innerhalb von 2 Monaten bestätigt

Die acht Mitglieder des Obersten Gerichtshofs zum Zeitpunkt von Scalias Tod wurden in durchschnittlich 68 Tagen bestätigt, eine Analyse der Regierungsunterlagen ergab.

Hier ist ein Blick darauf, wie viele Tage der Senat gebraucht hat, um die Mitglieder dieser acht Richter des Obersten Gerichtshofs von der kürzesten bis zur längsten Dauer zu bestätigen:

    • John G. Roberts Jr . : 19 Tage. Er wurde am 6. September 2005 von Präsident George W. Bush nominiert und am 25. September mit 78 zu 22 Stimmen bestätigt.
    • Ruth Bader Ginsburg: 50 Tage. Sie wurde am 14. Juni 1993 von Präsident Bill Clinton nominiert und am 3. August 1993 mit 96 zu 3 Stimmen bestätigt.
    • Anthony M. Kennedy: 65 Tage. Er wurde am 30. November 1987 von Präsident Ronald Reagan nominiert und am 3. Februar 1988 mit 97 zu 0 Stimmen bestätigt.
    • Sonia Sotomayor: 66 Tage. Sie wurde am 1. Juni 2009 von Präsident Barack Obama nominiert und am 6. August 2009 mit 68 zu 31 Stimmen bestätigt.
    • Stephen G. Breyer: 74 Tage. Er wurde am 17. Mai 1994 von Präsident Bill Clinton nominiert und am 29. Juli 1994 mit 87 zu 9 Stimmen bestätigt.
    • Samuel Anthony Alito Jr: 82 Tage. Er wurde am 10. November 2005 von Präsident George W. Bush nominiert und am 31. Januar 2006 mit 58 zu 42 Stimmen bestätigt.
    • Elena Kagan: 87 Tage. Sie wurde am 10. Mai 2010 von Obama nominiert und am 5. August 2010 mit 63-37 Stimmen bestätigt.
    • Clarence Thomas : 99 Tage. Er wurde am 8. Juli 1991 von Präsident George HW Bush nominiert und am 15. Oktober 1991 mit 52 zu 48 Stimmen bestätigt.

 

 

Die längste Bestätigung aller Zeiten dauerte 125 Tage

Die längste Zeit, die der US-Senat jemals gebraucht hat, um einen Kandidaten für den Obersten Gerichtshof zu bestätigen, betrug laut Regierungsunterlagen 125 Tage oder mehr als vier Monate. Der Kandidat war Louis Brandeis, der erste Jude, der jemals für einen Sitz am Obersten Gerichtshof ausgewählt wurde. Präsident Woodrow Wilson tippte am 28. Januar 1916 auf Brandeis, und der Senat stimmte erst am 1. Juni dieses Jahres ab.

Brandeis, der die Harvard Law School betrat, ohne zuvor einen traditionellen Hochschulabschluss erworben zu haben, wurde beschuldigt, zu radikale politische Ansichten vertreten zu haben. Zu seinen lautstärksten Kritikern gehörten ehemalige Präsidenten der American Bar Association und der frühere Präsident William Howard Taft. „Er ist nicht geeignet, Mitglied des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten zu sein“, schrieben die Präsidenten der Anwaltskammer.

Der zweitlängste Bestätigungskampf endete mit der Ablehnung des Kandidaten Reagan Pick Robert Bork nach 114 Tagen, wie die Aufzeichnungen des Senats belegen.

 

Der Kandidat für das letzte Wahljahr wurde in 2 Monaten bestätigt

In den Jahren der Präsidentschaftswahlen passieren jedoch lustige Dinge. Lame-Duck-Präsidenten erledigen sehr wenig und sind oft machtlos. Abgesehen davon war das letzte Mal, dass ein Präsident während eines Präsidentschaftswahljahres auf die Bestätigung eines Obersten Gerichtshofs drängte, 1988, als Reagan Kennedy für das Gericht auswählte.

Der damals von Demokraten kontrollierte Senat brauchte 65 Tage, um den Kandidaten des republikanischen Präsidenten zu bestätigen. Und das einstimmig, 97 zu 0.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.