Sozialwissenschaften

Bedingungen, die oft mit Plantarfasziitis verwechselt werden

Plantarfasziitis ist eine schmerzhafte Erkrankung der Füße, die Sie bei jedem Schritt spüren können. Das Hauptsymptom einer Plantarfasziitis sind Schmerzen im Fußgewölbe. Es ist normalerweise an der Fußsohle lokalisiert, aber der Schmerz kann als Ausstrahlung in Teilen Ihres Fußes, Knöchels und Unterschenkels wahrgenommen werden. Dies bedeutet, dass die Plantarfasziitis möglicherweise mit anderen Erkrankungen verwechselt wird, die Ihren Fuß betreffen.

Eine Reihe von Erkrankungen kann Fußschmerzen verursachen und mit Plantarfasziitis verwechselt werden. Diese Zustände müssen typischerweise vor der Diagnose einer Plantarfasziitis bewertet und ausgeschlossen werden.

 

Gebrochene Plantarfaszie

Bei der Plantarfasziitis weist die Plantarfaszie im gesamten Gewebe Mikrorisse auf. Bei einer gerissenen Plantarfaszie sind die Risse größer und stellen eine erhebliche Verletzung dar. Die beiden Zustände haben ähnliche Symptome, unterscheiden sich jedoch durch die Schwere der Schmerzen und die Ursache der Verletzung.

Eine gebrochene Plantarfaszie ist fast immer signifikant schmerzhafter als eine Plantarfasziitis. Es hat normalerweise auch einen Vorläufer, entweder eine Plantarfasziitis oder ein signifikantes Trauma. Wenn Sie an einer Plantarfasziitis leiden, kann sich diese verschlimmern und die Plantarfaszie so weit schwächen, dass sie reißt. Wenn Ihr Fuß ansonsten gesund ist, tritt er normalerweise während eines Traumas oder eines erheblichen Aufpralls auf Ihren Fuß auf.

Das Aufbrechen Ihrer Plantarfaszie wird normalerweise von einem „Knall“ begleitet, der zu starken Schmerzen und der Unfähigkeit führt, den Fuß zu belasten. Schwellungen und Blutergüsse folgen oft bald. Möglicherweise sind chirurgische Eingriffe und andere medizinische Eingriffe erforderlich, um die Reparatur der Plantarfaszie zu unterstützen.

 

Arthritis

Arthritis ist eine häufige Erkrankung, an der viele Menschen irgendwo im Körper leiden. Wenn Arthritis im Unterschenkel, im Knöchel oder in einem Teil des Fußes auftritt, kann der Schmerz genauso wahrgenommen werden wie der Schmerz durch Plantarfasziitis.

Der Ort der Schmerzen aufgrund von Arthritis kann nicht nur mit Schmerzen bei Plantarfasziitis verwechselt werden, sondern auch das Auftreten von Schmerzen kann ähnlich sein. Arthritis-Schmerzen sind normalerweise schlimmer, wenn das arthritische Gelenk verwendet wird. Wenn das Gelenk in Ruhe ist, treten möglicherweise keine Schmerzen auf, wie bei Plantarfasziitis. Sie könnten also Arthritis in Ihrer Ferse haben und diese erst bemerken, wenn Sie einen Schritt machen.

Arthritis kann schmerzhafter sein, wenn der Körperteil kalt ist. Der erste Schritt am Morgen könnte der schmerzhafteste des Tages sein, sowohl bei Plantarfasziitis als auch bei Arthritis des Fußes, einfach weil die Anatomie kalt und fest ist und sich nicht erwärmt hat. Der Schmerz kann sich mit beiden auflösen, wenn sich der Fuß erwärmt und das Blut robuster fließt.

Um eine Plantarfasziitis zu diagnostizieren, muss Arthritis normalerweise ausgeschlossen werden. Arthritis kann durch eine gründlichere Aufarbeitung durch Ihren Arzt diagnostiziert werden. Möglicherweise sind Bildgebungstests erforderlich.

 

Spannungsbruch

Eine andere Erkrankung, die häufig mit Plantarfasziitis verwechselt wird, ist eine Stressfraktur. Eine Spannungsfraktur ist normalerweise ein teilweise gebrochener Knochen. Anstatt den ganzen Weg durchgebrochen zu werden, wird der Knochen nur entlang einer Oberfläche gerissen. Spannungsfrakturen sind normalerweise entlang der Knochenoberfläche flach, können aber tief sein.

Einige Spannungsfrakturen sind ein einzelner Riss im Knochen, während andere eine Verflechtung kleiner Risse sein können, wie die rissige Schale eines hart gekochten Eies.

Wenn sich die Stressfraktur in Ihrer Ferse, Ihrem Zeh oder Ihrem Mittelfuß befindet, scheint der Schmerz von derselben Stelle wie die Plantarfasziitis zu kommen und sich wie eine verletzte Plantarfaszie zu fühlen: Je mehr Druck Sie darauf ausüben, desto mehr Schmerzen fühlen Sie .

Eine Stressfraktur unterscheidet sich normalerweise von einer Plantarfasziitis dadurch, dass der Ort des Schmerzes genau bestimmt wird. Schmerzen aufgrund einer Stressfraktur neigen auch nicht dazu, sich auf die gleiche Weise zu zerstreuen wie Schmerzen aufgrund einer Plantarfasziitis, wenn sich die Faszie erwärmt und lockert.

Wenn der Schmerz von der Oberseite des Fußes ausgeht, ist es wahrscheinlicher, dass es sich um eine Spannungsfraktur im Mittelfuß handelt, die dazu neigt, solche Frakturen zu entwickeln. Wenn der Schmerz in der Unterseite des Fußes liegt, ist es wahrscheinlicher, dass es sich um eine Plantarfasziitis handelt. Schmerzen aufgrund einer Stressfraktur im Fersenbein scheinen häufig von derselben Stelle zu kommen wie Plantarfasziitis.

Eine Röntgenaufnahme kann in der Regel eine Stressfraktur als Ursache für Ihre Schmerzen identifizieren oder ausschließen, selbst wenn die Wahrscheinlichkeit einer Plantarfasziitis viel höher ist.

 

Kreislaufprobleme

Probleme mit Ihrem Kreislaufsystem. wie z. B. schlechte Durchblutung oder Herz-Kreislauf-Probleme, können ähnliche Symptome wie Plantarfasziitis verursachen. Ihre Füße sind die Körperteile, die am weitesten von Ihrem Herzen entfernt sind, und neigen dazu, zuerst die Auswirkungen einer schlechten Durchblutung zu spüren. Sind Ihre Füße jemals kalt, während der Rest von Ihnen warm ist, und nicht, weil Sie auf einem kalten Boden gehen?

Schwerkraft und Gewicht sind ebenfalls Faktoren. Ihr Blutdruck ist in Ihrem Unterkörper, insbesondere in Ihren Füßen, höher als in Ihrem Oberkörper, weil mehr Druck auf ihn ausgeübt wird. Entzündungen in Ihren Füßen und Unterschenkeln – zum Beispiel, wenn Sie eine Weile auf Ihren Füßen sind – können die Blutgefäße weiter verengen.

Das Blut fließt nicht nur zu Ihren Füßen, sondern muss auch wieder hochgepumpt werden. Die Schwächung dieser Stützsysteme, der Einwegventile in Ihren Venen, führt zu Krampfadern.

All dies kann zu Schmerzen führen, die durch Schwächen in den Blutgefäßen verursacht werden können, was zu einer Sicherung des Blutflusses führt und schmerzhaften Druck erzeugt. Schmerzen können auch durch einen Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen verursacht werden, die aufgrund einer schlechten Durchblutung in das Gewebe Ihrer Füße gelangen. Anstatt dass Ihr Fuß einschläft, spüren Sie möglicherweise einen tiefen, pochenden Schmerz. Schmerzen können auch durch Blutgerinnsel verursacht werden, was zu lebensbedrohlichen Situationen führen kann.

Da Kreislaufprobleme schwerwiegend sind, sollten sie gründlich überprüft und ausgeschlossen werden, wenn Sie Schmerzen im Fuß haben, auch wenn Sie glauben, dass es sich wahrscheinlich um eine Plantarfasziitis handelt. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie Krampfadern, Kribbeln oder Schwellungen im Fuß oder dieselben Symptome an beiden Füßen haben, da Plantarfasziitis in der Regel eine Einzelfußverletzung ist.

Ihr Arzt kann Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit beurteilen, indem er Ihren Blutdruck und Ihren Blutsauerstoffgehalt überwacht. Der Arzt könnte auch ein EKG und einen kardiovaskulären Stresstest vorschlagen, um herauszufinden, was los ist.

 

Nerveneinklemmung

Nerven können extreme Schmerzen verursachen, wenn sie beeinträchtigt werden. Der Schmerz ist möglicherweise nicht dort zu spüren, wo der Nerv beeinträchtigt ist, sondern am Ende der Nervenstruktur, wo die chemischen Signale des Nervs auf die Zellen übertragen werden, die sie empfangen.

Das Nerveneinklemmungssyndrom wird manchmal mit einer Plantarfasziitis verwechselt. Beim Nerveneinklemmungssyndrom wird durch einen anderen Körperteil wie Knochen, Muskel oder Zyste Druck auf einen Nerv ausgeübt. Wenn ein Nerv von einem anderen Gewebe eingeklemmt oder „eingeklemmt“ wird, drückt dieses Gewebe ihn zusammen und der Nerv sendet ein Schmerzsignal aus. Dies kann vielen Nerven in Ihrem Körper passieren, aber die häufigste Ursache für Plantarfasziitis ist der Nervus tibialis, der über den hinteren Teil Ihres Beins verläuft.

Wenn der Nervus tibialis in der Nähe des Sprunggelenks eingeklemmt oder eingeklemmt wird, spricht man von Tarsaltunnelsyndrom. Der Nervus tibialis ist dort am häufigsten eingeschlossen, da es sich um eine Masse von Nerven, Bändern und Muskeln handelt, die sich durch eine Skelettstruktur quetschen, die als Tarsaltunnel bezeichnet wird, ähnlich dem Karpaltunnel des Handgelenks .

Wenn der Nervus tibialis eingeklemmt ist, verspüren Sie Schmerzen in der Unterseite Ihres Fußes, ähnlich wie bei einer Plantarfasziitis. Im Gegensatz zur Plantarfasziitis können Sie auch ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl in der Unterseite Ihres Fußes spüren. Sie sollten in der Lage sein, die Symptome zu wiederholen, ohne Ihren Fuß zu belasten. Wenn Sie die gleichen Bewegungen ausführen und den Nerv mit erhobenem Fuß einklemmen können, kommt der Schmerz höchstwahrscheinlich nicht von der Plantarfaszie.

 

Ischias

Ischias ist ein weiterer nerveninduzierter Schmerz, der mit Plantarfasziitis verwechselt werden kann. Ischias kommt jedoch von weiter entfernt als das Tarsaltunnelsyndrom. Ischias ist ein Einklemmen oder eine Reizung des Nervs in Ihrer Wirbelsäule.

Ihre Wirbelsäule besteht aus einer Reihe von Knochen oder Wirbeln. Zwischen jedem Wirbel befindet sich eine Scheibe, ähnlich einem Gelkissen, die die Wirbel gegeneinander abfedert und Flexibilität der Wirbelsäule ermöglicht. Eine Bandscheibe kann gereizt werden und sich wie die meisten gereizten Körperteile entzünden.

Die Entzündung führt normalerweise zu einer Schwellung in einem kleinen Teil der Bandscheibe, wodurch die Bandscheibe wie ein alter Gummischlauch wirkt. Wenn sich in der Wand eines Schlauches eine Schwachstelle befindet, wölbt sich diese beim Aufblasen. Die Scheibe wölbt sich und wenn sie mehr Schaden nimmt, kann sie platzen. Dies ist ein Bandscheibenvorfall.

Die Hauptnervensäule im Körper verläuft entlang der Wirbelsäule. Der Ischiasnerv, einer der größten Nerven des Körpers, verläuft in diesem Nervenbündel. Wenn sich die Bandscheibe ausbaucht oder reißt, kann sie Druck auf einen Teil des Ischiasnervs ausüben, was zu Ischias führt. Dies führt häufig zu einem stechenden Schmerz in Ihrem Bein, der jedoch möglicherweise in Ihrem Fuß spürbar ist.

Wie bei anderen Nervenschmerzen können auch Sie ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl verspüren, das Ischias von Plantarfasziitis unterscheiden kann.

 

Fettpolsteratrophie

Eine Atrophie des Fersenfettpolsters kann auch mit einer Plantarfasziitis verwechselt werden. Mit zunehmendem Alter wird dieses Fettpolster dünner. Andere Faktoren könnten die Ausdünnung beeinflussen, aber die Wissenschaft versteht nicht ganz, was passiert.

Dieses Fettpolster ist das erste Kissen für Ihren Gang. Das Polster kann so dünn werden, dass es den Fersenknochen nicht abfedert, und die Ferse leidet unter einem sich wiederholenden Trauma, das zu schmerzhaften Reizungen, Entzündungen, Knochenprellungen oder Stressfrakturen führen kann.

Der Schmerz tritt oft an derselben Stelle auf wie der Schmerz aufgrund einer Plantarfasziitis. Die Schmerzen können auch morgens schlimmer sein und sich auflösen, wenn Sie sich lockern. Ein Arzt kann normalerweise feststellen, ob dies die Schmerzen verursacht, indem er die Dicke des Fettpolsters der Ferse untersucht.

 

Achillessehnenruptur

Wie eine gebrochene Plantarfaszie kann eine Achillessehnenruptur ähnliche Symptome wie eine Plantarfasziitis hervorrufen. Eine gebrochene Achillessehne ist ein großer Riss in der dicken Sehne, die entlang des Knöchels von der Wade bis zur Ferse verläuft.

Mit einer gebrochenen Achillessehne haben Sie Schwierigkeiten, den Fuß zu belasten. Der Schmerz kann schwerwiegend sein und verschwindet nicht unbedingt, wenn Sie nicht auf den Beinen sind. Ein weiterer Unterschied zwischen einer gebrochenen Achillessehne und einer Plantarfasziitis besteht darin, dass der Schmerz mit einer gebrochenen Achillessehne normalerweise entlang der Rückseite der Ferse zu spüren ist. Bei Plantarfasziitis sind Schmerzen eher an der Vorderseite Ihres Fußes zu spüren.

 

Sehnenentzündung

Eine Sehnenentzündung ähnelt in ihrer Natur der Plantarfasziitis, da das Gewebe, aus dem die Plantarfaszie besteht, der gleiche Gewebetyp ist, aus dem eine Sehne besteht. Sehnenentzündung kann in jeder Sehne in Ihrem Körper auftreten, und es gibt mehrere Sehnen in Ihrem Fuß.

Eine Sehnenentzündung in einer Fußsehne kann zu Schmerzen führen, wenn Sie die Sehne treten und dehnen. Der Schmerz sollte sich auch auflösen, wenn sich die Sehne erwärmt und lockert.

Die Sehne im Fuß, die am wahrscheinlichsten eine Sehnenentzündung entwickelt, ist die Achillessehne entlang der Rückseite Ihres Fußes. Sie können normalerweise zwischen Achillessehnenentzündung und Plantarfasziitis anhand der Schmerzstelle unterscheiden. Achillessehnenentzündung führt im Allgemeinen zu Schmerzen entlang der Fersenrückseite, während Plantarfasziitis im Allgemeinen Schmerzen vor der Ferse bedeutet.

 

Schleimbeutelentzündung

Schleimbeutelentzündung ist eine weitere Verletzung durch wiederholten Stress, die im gesamten Körper auftreten kann. Schleimbeutel im Fuß können sich entzünden und eine Schleimbeutelentzündung entwickeln, wie ihre häufiger betroffenen Brüder im Knie, Ellbogen, Schulter und Handgelenk. Eine entzündete Schleimbeutel sind zart und strahlen Schmerzen aus, wenn sie zusammengedrückt werden. Wenn dies im Fuß auftritt, insbesondere in einer Schleimbeutel am unteren Ende des Fußes, können ähnliche Symptome wie bei einer Plantarfasziitis auftreten.

Bursitis kann durch direkten Druck von Plantarfasziitis unterschieden werden. Da eine entzündete Schleimbeutel zart ist und die Plantarfaszie wenig empfindlich ist, würde eine Massage ohne große Schmerzen auf eine Plantarfasziitis hinweisen. Wenn das Massieren oder Berühren starke Schmerzen verursacht, ist es wahrscheinlicher, dass es sich um eine Schleimbeutelentzündung handelt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.