Computerwissenschaften

Verwenden von If-Then-Else und Umschalten von bedingten Anweisungen

Bedingte Anweisungen in einem Computerprogramm unterstützen Entscheidungen, die auf einer bestimmten Bedingung basieren. Wenn die Bedingung erfüllt oder „wahr“ ist, wird ein bestimmter Code ausgeführt.

Beispielsweise möchten Sie vom Benutzer eingegebenen Text in Kleinbuchstaben konvertieren. Führen Sie den Code nur aus, wenn der Benutzer großgeschriebenen Text eingegeben hat. Wenn nicht, möchten Sie den Code nicht ausführen, da dies zu einem Laufzeitfehler führt.

In Java werden hauptsächlich zwei bedingte Anweisungen verwendet: die if-then- und  if-then-else- Anweisungen und die switch- Anweisung.

 

Die If-Then- und If-Then-Else-Anweisungen

Die grundlegendste Flusssteuerungsanweisung in Java lautet if-then: Wenn [etwas] wahr ist, tun Sie [etwas]. Diese Aussage ist eine gute Wahl für einfache Entscheidungen. Die Grundstruktur einer if-Anweisung beginnt mit dem Wort „if“, gefolgt von der zu testenden Anweisung, gefolgt von geschweiften Klammern, die die auszuführende Aktion umschließen, wenn die Anweisung wahr ist. Es sieht aus wie das:

if (Anweisung) {// hier etwas tun ….}

Diese Anweisung kann auch erweitert werden, um etwas anderes zu tun, wenn die Bedingung falsch ist:

if (Anweisung) {// hier etwas tun …}
else {// etwas anderes tun …}

Wenn Sie beispielsweise feststellen, ob jemand alt genug ist, um zu fahren, erhalten Sie möglicherweise die Aussage „Wenn Sie 16 Jahre oder älter sind, können Sie fahren, andernfalls können Sie nicht fahren.“

int age=17;
if age>=16 {System.out.println („Sie können fahren.“);}
else {System.out.println („Sie sind nicht alt genug, um zu fahren.“)

Die Anzahl der else-Anweisungen, die Sie hinzufügen können, ist unbegrenzt.

 

Bedingte Operatoren

Im obigen Beispiel haben wir einen einzelnen Operator verwendet. Dies sind die Standardoperatoren, die Sie verwenden können:

  • gleich: =
  • weniger als: <
  • mehr als:>
  • größer oder gleich:> =
  • kleiner oder gleich:> =

Zusätzlich zu diesen werden vier weitere Operatoren mit bedingten Anweisungen verwendet :

  • und: &&
  • nicht:!
  • oder: ||
  • ist gleich: ==

Beispielsweise wird angenommen, dass das Fahralter zwischen 16 und 85 Jahren liegt. In diesem Fall kann der AND-Operator verwendet werden.

sonst wenn (Alter> 16 && Alter <85)

Dies gibt nur dann true zurück, wenn beide Bedingungen erfüllt sind. Die Operatoren NOT, OR und IS EQUAL TO können auf ähnliche Weise verwendet werden.

 

Die Switch-Anweisung

Die switch- Anweisung bietet eine effektive Möglichkeit, mit einem Codeabschnitt umzugehen, der basierend auf einer einzelnen Variablen in mehrere Richtungen verzweigen kann. Es unterstützt weder die bedingten Operatoren, die die if-then-Anweisung ausführt, noch kann es mehrere Variablen verarbeiten. Es ist jedoch eine bevorzugte Wahl, wenn die Bedingung von einer einzelnen Variablen erfüllt wird, da dies die Leistung verbessern und einfacher zu warten ist.

Hier ist ein Beispiel:

switch (single_variable) {case value: // code_here;
brechen;
case value: // code_here;
brechen;
default: // setze einen Standard;}

Beachten Sie, dass Sie mit dem Schalter beginnen, eine einzelne Variable angeben und dann Ihre Auswahl unter Verwendung des Begriffs case festlegen . Das Schlüsselwort Pause schließt jeden Fall der switch – Anweisung. Der Standardwert ist optional, aber eine gute Vorgehensweise.

Mit diesem Schalter wird beispielsweise die Lyrik des Songs Twelve Days of Christmas an einem bestimmten Tag gedruckt.

int Tag=5;

String lyric=““; // leere Zeichenfolge, um den Text zu halten

Schalter (Tag) {Fall 1:

lyric=“Ein Rebhuhn in einem Birnbaum.“;
brechen;
Fall 2:
lyric=“2 Turteltauben“;
brechen;
Fall 3:
lyric=“3 französische Hühner“;
brechen;
Fall 4:
lyric=“4 rufende Vögel“;
brechen;
Fall 5:
lyric=“5 goldene Ringe“;
brechen;
Fall 6:
lyric=“6 Gänse-eine-Lege“;
brechen;
Fall 7:
lyric=“7 Schwäne schwimmen“;
brechen;
Fall 8:
lyric=“8 Dienstmädchen beim Melken“;
brechen;
Fall 9:
lyric=“9 Damen tanzen“;
brechen;
Fall 10:
lyric=“10 Lords-a-leaping“;
brechen;
Fall 11:
lyric=“11 Pipers Piping“;
brechen;
Fall 12:
lyric=“12 Trommler trommeln“;
brechen;
Standard:
lyric=“Es gibt nur 12 Tage.“;
brechen;
}
System.out.println (Text);

In diesem Beispiel ist der zu testende Wert eine Ganzzahl. Java SE 7 und höher unterstützen ein Zeichenfolgenobjekt im Ausdruck. Zum Beispiel:
String day=“second“;
String lyric=““; // leere Zeichenfolge, um den Text zu halten

switch (day) {
case „first“:
lyric=“Ein Rebhuhn in einem Birnbaum.“;
brechen;
Fall „Sekunde“:
Lyric=“2 Turteltauben“;
brechen;
Fall „Dritter“:
lyric=“3 französische Hühner“;
brechen;
// usw.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.