Englisch Als Zweitsprache

Bedingte Formen und Sätze in Englisch

Bedingte Formen werden verwendet, um Ereignisse unter bestimmten Bedingungen vorzustellen. Die Bedingung kann verwendet werden, um über reale Ereignisse zu sprechen, die immer eintreten (erste Bedingung), imaginäre Ereignisse (zweite Bedingung) oder imaginäre vergangene Ereignisse (dritte Bedingung). Bedingte Sätze werden auch als „Wenn“ -Sätze bezeichnet. Hier sind einige Beispiele:

  • Wenn wir früh fertig sind, gehen wir zum Mittagessen aus. – Erste bedingte – mögliche Situation
  • Wenn wir Zeit hätten, würden wir unsere Freunde besuchen. – Zweite bedingte – imaginäre Situation
  • Wenn wir nach New York gegangen wären, hätten wir die Ausstellung besucht. – Dritte Bedingung – vergangene imaginäre Situation

Englischlerner sollten bedingte Formen studieren, um über vergangene, gegenwärtige und zukünftige Situationen zu sprechen, die von anderen Ereignissen abhängen. Es gibt vier Formen der Bedingung in Englisch. Die Schüler sollten jedes der Formulare studieren, um zu verstehen, wie man Bedingungen verwendet, um über Folgendes zu sprechen:

  • Etwas, das immer wahr ist, wenn etwas passiert – bedingte Null
  • Etwas, das in Zukunft wahr sein wird, wenn etwas passiert – bedingt oder wirklich bedingt
  • Etwas, das wahr wäre, wenn etwas in der Gegenwart passieren würde – bedingte zwei oder unwirkliche bedingte
  • Etwas, das in der Vergangenheit wahr gewesen wäre, wenn etwas passiert wäre – bedingte drei oder unwirkliche bedingte

Manchmal kann es schwierig sein, die Wahl zwischen der ersten und der zweiten (realen oder unwirklichen) bedingten Form zu treffen. Sie können diesen Leitfaden zur ersten oder zweiten Bedingung lesen, um weitere Informationen zur richtigen Wahl zwischen diesen beiden Formen zu erhalten. Wenn Sie bedingte Strukturen studiert haben, üben Sie Ihr Verständnis der bedingten Formen, indem Sie das Quiz über bedingte Formen absolvieren. Lehrer können das druckbare Quiz für bedingte Formulare auch im Unterricht verwenden.

Nachfolgend sind Beispiele, Verwendungen und Bildung von Bedingungen aufgeführt, gefolgt von einem Quiz.

 

Bedingung 0

Diese Situationen sind immer dann wahr, wenn etwas passiert.

Hinweis: Diese Verwendung ähnelt einer Zeitklausel mit ‚Wann‘ und kann normalerweise durch diese ersetzt werden. Beispiel: Wenn ich zu spät komme, bringt mich mein Vater zur Schule.)

  • Wenn ich zu spät komme, bringt mich mein Vater zur Schule.
  • Sie macht sich keine Sorgen, wenn Jack nach der Schule draußen bleibt.

Die bedingte 0 wird durch die Verwendung des vorliegenden einfachen in der if-Klausel gefolgt von einem Komma des gegenwärtigen einfachen in der result-Klausel gebildet. Sie können die result-Klausel auch an die erste Stelle setzen, ohne ein Komma zwischen den Klauseln zu verwenden.

  • Wenn er in die Stadt kommt, essen wir zu Abend. oder: Wir essen zu Abend, wenn er in die Stadt kommt.

 

Bedingung 1

Wird oft als „echte“ Bedingung bezeichnet, da sie für reale oder mögliche Situationen verwendet wird. Diese Situationen treten auf, wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt ist.

Hinweis: In der Bedingung 1 verwenden wir häufig, es sei denn, dies bedeutet „wenn … nicht“. Mit anderen Worten: „… es sei denn, er beeilt sich.“ könnte auch geschrieben werden: „… wenn er sich nicht beeilt.“

  • Wenn es regnet, bleiben wir zu Hause .
  • Er wird spät ankommen, es sei denn, er beeilt sich.
  • Peter wird ein neues Auto kaufen, wenn er seine Gehaltserhöhung bekommt.

Bedingung 1 wird durch die Verwendung des vorliegenden einfachen in der if-Klausel gefolgt von einem Komma-Verb (Basisform) in der result-Klausel gebildet. Sie können die result-Klausel auch an die erste Stelle setzen, ohne ein Komma zwischen den Klauseln zu verwenden.

  • Wenn er pünktlich fertig ist, gehen wir ins Kino . oder: Wir gehen ins Kino, wenn er pünktlich fertig ist.

 

Bedingung 2

Wird oft als „unwirkliche“ Bedingung bezeichnet, weil sie für unwirkliche – unmögliche oder unwahrscheinliche – Situationen verwendet wird. Die Bedingung 2 liefert ein imaginäres Ergebnis für eine gegebene Situation.

Hinweis: Das Verb ’sein‘ wird, wenn es in der 2. Bedingung verwendet wird, immer als ‚waren‘ konjugiert.

  • Wenn er mehr lernen würde, würde er die Prüfung bestehen.
  • Ich würde die Steuern senken, wenn ich der Präsident wäre.
  • Sie würden ein neues Haus kaufen, wenn sie mehr Geld hätten.

Bedingung 2 wird durch die Verwendung der Vergangenheit einfach in der if-Klausel gebildet, gefolgt von einem Komma würde Verb (Basisform) in der Ergebnisklausel. Sie können die result-Klausel auch an die erste Stelle setzen, ohne ein Komma zwischen den Klauseln zu verwenden.

  • Wenn sie mehr Geld hätten, würden sie ein neues Haus kaufen. oder: Sie würden ein neues Haus kaufen, wenn sie mehr Geld hätten.

 

Bedingung 3

Wird oft als „vergangene“ Bedingung bezeichnet, da es sich nur um vergangene Situationen mit hypothetischen Ergebnissen handelt. Wird verwendet, um ein hypothetisches Ergebnis für eine vergangene gegebene Situation auszudrücken.

  • Wenn er das gewusst hätte, hätte er sich anders entschieden.
  • Jane hätte einen neuen Job gefunden, wenn sie in Boston geblieben wäre.

Bedingung 3 wird durch die Verwendung des Perfekts der Vergangenheit in der if-Klausel gebildet, gefolgt von einem Komma, das Partizip Perfekt in der Ergebnisklausel hätte. Sie können die result-Klausel auch an die erste Stelle setzen, ohne ein Komma zwischen den Klauseln zu verwenden.

  • Wenn Alice den Wettbewerb gewonnen hätte, hätte sich das Leben verändert oder: Das Leben hätte sich verändert, wenn Alice den Wettbewerb gewonnen hätte.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.