Bildende Kunst

Concrete Homes – Beste Wahl an einem windigen Tag

Wenn Hurrikane und Taifune heulen, besteht die größte Gefahr für Menschen und Eigentum darin, Trümmer zu fliegen. Mit einer so hohen Geschwindigkeit wird ein 2 x 4 Stück Holz zu einer Rakete, die durch Wände schneiden kann. Als sich 2008 ein EF2-Tornado durch Zentralgeorgien bewegte, wurde ein Brett von einer Markise abgerissen, flog über die Straße und spießte sich tief in eine angrenzende massive Betonwand auf. Die FEMA teilt uns mit, dass dies eine häufige Veranstaltung im Zusammenhang mit Wind ist, und empfiehlt den Bau sicherer Räume .

Forscher am National Wind Institute der Texas Tech University in Lubbock haben festgestellt, dass Betonwände stark genug sind, um fliegenden Trümmern von Hurrikanen und Tornados standzuhalten. Nach ihren Erkenntnissen sind Häuser aus Beton viel sturmfester als Häuser aus Holz oder sogar Holzpfosten mit Stahlplatten. Die Auswirkungen dieser Forschungsstudien verändern die Art und Weise, wie wir bauen.

 

Die Forschungsstudie

Die Debris Impact Facility von Texas Tech ist bekannt für ihre pneumatische Kanone, mit der verschiedene Materialien unterschiedlicher Größe mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten abgefeuert werden können. Die Kanone befindet sich in einem Labor, einer kontrollierten Umgebung,

Um die Hurrikan-ähnlichen Bedingungen im Labor zu duplizieren, schossen die Forscher Wandabschnitte mit 15-Pfund-2 x 4-Holz- „Raketen“ mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Meilen pro Stunde und simulierten dabei Trümmer, die bei einem Wind von 250 Meilen pro Stunde transportiert wurden. Diese Bedingungen decken alle bis auf die schwersten Tornados ab. Hurrikanwindgeschwindigkeiten sind geringer als die hier modellierten Geschwindigkeiten. Raketentests zum Nachweis von Schäden durch Hurrikane verwenden eine 9-Pfund-Rakete, die sich mit einer Geschwindigkeit von 34 Meilen pro Stunde bewegt.

Die Forscher testeten 4 x 4 Fuß große Abschnitte eines Betonblocks, verschiedene Arten von Isolierbetonformen, Stahlbolzen und Holzbolzen, um die Leistung bei starkem Wind zu bewerten. Die Abschnitte wurden wie in einem fertigen Haus fertiggestellt: Trockenbau, Glasfaserisolierung, Sperrholzummantelung und Außenverkleidungen aus Vinylseitenwandungen, Lehmziegeln oder Stuck .

Alle Betonwandsysteme überlebten die Tests ohne strukturelle Schäden. Leichte Ständerwände aus Stahl und Holz boten der „Rakete“ jedoch wenig oder gar keinen Widerstand. Die 2 x 4 rissen durch sie hindurch.

Intertek, ein kommerzielles Unternehmen , Produkt- und Leistungstests, hat auch getan Forschung mit ihrem eigenen Kanon an Architectural Testing Inc. aus Sie zeigen , dass die Sicherheit eines „konkreten home“ trügerisch sein kann , wenn das Haus mit unbewehrtem Betonblock gebaut wird, welche Angebote etwas Schutz, aber nicht total.

 

Empfehlungen

Stahlbetonhäuser haben ihre Windbeständigkeit auf dem Feld bei Tornados, Hurrikanen und Taifunen bewiesen. In Urbana, Illinois, hielt ein Haus mit isolierenden Betonformen (ICFs) einem Tornado von 1996 mit minimalem Schaden stand. In der Gegend von Liberty City in Miami überlebten 1992 mehrere Häuser in Betonform den Hurrikan Andrew. In beiden Fällen wurden benachbarte Häuser zerstört. Im Herbst 2012 hat der Hurrikan Sandy die älteren Holzbauhäuser an der Küste von New Jersey in die Luft gesprengt und die neueren Stadthäuser mit isolierenden Betonformen in Ruhe gelassen .

Als besonders stark haben sich monolithische Kuppeln erwiesen, die aus Beton und Bewehrung in einem Stück bestehen. Die robuste Betonkonstruktion in Kombination mit der Kuppelform macht diese innovativen Häuser nahezu unempfindlich gegen Tornados, Hurrikane und Erdbeben. Viele Menschen kommen jedoch nicht über das Aussehen dieser Häuser hinweg, obwohl einige mutige (und wohlhabende) Hausbesitzer mit moderneren Designs experimentieren. Ein solches futuristisches Design verfügt über einen hydraulischen Aufzug, mit dem die Struktur tatsächlich unter der Erde bewegt werden kann, bevor ein Tornado zuschlägt.

Forscher der Texas Tech University empfehlen, dass Häuser in von Tornados betroffenen Gebieten Schutzräume aus Beton oder dickem Blech bauen. Im Gegensatz zu Hurrikanen werden Tornados nur wenig gewarnt, und verstärkte Innenräume bieten mehr Sicherheit als ein äußerer Sturmschutz. Andere Ratschläge, die Forscher geben, sind, Ihr Haus mit einem Walmdach anstelle eines Satteldachs zu gestalten, und jeder sollte Hurrikanbänder verwenden, um das Dach und die Hölzer gerade zu halten.

 

Beton und Klimawandel – Mehr Forschung

Um Beton herzustellen, benötigen Sie Zement, und es ist bekannt, dass bei der Herstellung von Zement während des Erhitzungsprozesses große Mengen Kohlendioxid in die Atmosphäre freigesetzt werden. Der Bauhandel leistet einen der größten Beiträge zum Klimawandel, und die Zementhersteller und die Menschen, die ihre Produkte kaufen, tragen zu den sogenannten „Treibhausgasverschmutzungen“ bei. Die Erforschung neuer Produktionsmethoden wird zweifellos auf Widerstand einer sehr konservativen Industrie stoßen, aber irgendwann werden Verbraucher und Regierungen neue Verfahren erschwinglich und notwendig machen.

Ein Unternehmen, das nach Lösungen sucht, ist die Calera Corporation aus Kalifornien. Sie haben sich auf das Recycling von CO 2 -Emissionen bei der Herstellung von Calciumcarbonat-Zement konzentriert. Ihr Prozess nutzt die in der Natur vorkommende Chemie – was bildete die White Cliffs of Dover und die Schalen von Meeresorganismen?

Der Forscher David Stone entdeckte als Doktorand an der Universität von Arizona versehentlich einen Beton auf Eisencarbonatbasis. IronKast Technologies, LLC ist dabei, Ferock und Ferrocrete aus Stahlstaub und recyceltem Glas zu vermarkten.

Ultrahochleistungsbeton (UHPC), bekannt als Ductal ®, wurde von Frank Gehry im Museum der Louis Vuitton Foundation in Paris und von den Architekten Herzog & de Meuron im Pérez Art Museum Miami (PAMM) erfolgreich eingesetzt. Der starke, dünne Beton ist teuer, aber es ist eine gute Idee zu beobachten, was die Architekten des Pritzker Laureate verwenden, da sie oft die ersten Experimentatoren sind.

Universitäten und Regierungsstellen sind weiterhin Inkubatoren für neue Materialien, forschen und konstruieren Verbundwerkstoffe mit unterschiedlichen Eigenschaften und besseren Lösungen. Und es ist nicht nur Beton – das US Naval Research Laboratory hat einen Glasersatz erfunden, eine transparente, rüstungsharte Keramik namens Spinell (MgAl 2 O 4 ). Die Forscher des Concrete Sustainability Hub des MIT konzentrieren ihre Aufmerksamkeit auch auf Zement und seine Mikrotextur – sowie auf die Kosteneffizienz dieser neuen und teuren Produkte.

 

Warum möchten Sie vielleicht einen Architekten einstellen?

Ein Haus zu bauen, um der Wut der Natur standzuhalten, ist keine einfache Aufgabe. Der Prozess ist weder ein Konstruktions- noch ein Designproblem allein. Kundenspezifische Bauherren können sich auf isolierte Betonformen (ICF) spezialisieren und ihren Endprodukten sogar sicher klingende Namen wie Tornado Guard geben. Architekten können jedoch schöne Gebäude mit evidenzbasierten Materialspezifikationen für Bauherren entwerfen. Zwei Fragen, die Sie stellen sollten, wenn Sie nicht mit einem Architekten zusammenarbeiten, sind: 1. Hat die Baufirma Architekten im Personal? und 2. Hat das Unternehmen einen der Forschungstests finanziell gesponsert? Das Berufsfeld der Architektur ist mehr als Skizzen und Grundrisse. Die Texas Tech University bietet sogar einen Doktortitel an. in Windwissenschaft und Windtechnik.

 

Quellen

Inline-Fotolink des Georgia-Tornados von Mike Moore / FEMA Photo

Häufig gestellte Fragen zu Storm Shelter Research und Storm Shelter, National Wind Institute, Texas Tech University [abgerufen am 20. November 2017]

Ein zusammenfassender Bericht über die Prüfung der Auswirkungen von Trümmern an der Texas Tech University, erstellt vom Wind Science and Engineering Research Center, Juni 2003, PDF unter https://www.depts.ttu.edu/nwi/research/DebrisImpact/Reports/DIF_reports.pdf. Zugriff auf den 20. November 2017]

Anleitung für die Planung, den Bau und die Minderung windresistenter Wohngebäude, Larry J. Tanner, PE, NWI-Forschungsassistent, Debris Impact Facility, Nationales Windinstitut, Texas Tech University, PDF unter http://www.depts.ttu.edu/nwi /research/DebrisImpact/Reports/GuidanceforWindResistantResidentialDesign.pdf [abgerufen am 20. November 2017]

Einsteckschloss, Zach. „Hurrikansichere Konstruktionsmethoden können die Zerstörung von Gemeinschaften verhindern.“ Rotverschiebung von AutoDesk, 9. November 2017.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.