Geschichte & Kultur

Wie der Kompromiss von 1850 dazu beitrug, den Bürgerkrieg zu verzögern

Der Kompromiss von 1850 bestand aus einer Reihe von fünf Gesetzentwürfen, mit denen Sektionsstreitigkeiten abgewehrt werden sollten, die während der  Präsidentschaft von Millard Fillmore verabschiedet wurden  . Mit dem Vertrag von Guadalupe Hidalgo am Ende des mexikanisch-amerikanischen Krieges wurde das gesamte mexikanische Territorium zwischen Kalifornien und Texas an die Vereinigten Staaten übergeben. Dies umfasste Teile von New Mexico und Arizona. Darüber hinaus wurden Teile von Wyoming, Utah, Nevada und Colorado an die USA abgetreten. Es stellte sich die Frage, was mit der Versklavung in diesen Gebieten zu tun ist. Sollte es erlaubt oder verboten sein? Das Thema war sowohl für freie Staaten als auch für sklavenfreundliche Staaten aufgrund des Kräfteverhältnisses in Bezug auf die Wahlblöcke im US-Senat und im Repräsentantenhaus äußerst wichtig.

 

Henry Clay als Friedensstifter

Henry Clay war ein Whig-Senator aus Kentucky. Er wurde „The Great Compromiser“ genannt, weil er sich bemühte, diese Rechnungen zusammen mit früheren Rechnungen wie dem Missouri-Kompromiss von 1820 und dem Kompromiss-Tarif von 1833 zu verwirklichen . Er hatte persönlich Menschen versklavt, die er später in seinem Testament befreien würde . Seine Motivation bei der Verabschiedung dieser Kompromisse, insbesondere des Kompromisses von 1850, bestand jedoch darin, den Bürgerkrieg zu vermeiden .

Sektionsstreitigkeiten wurden immer konfrontativer. Mit der Hinzufügung neuer Gebiete und der Frage, ob es sich um freie oder sklavenfreundliche Gebiete handeln würde, war die Notwendigkeit eines Kompromisses das einzige, was zu dieser Zeit völlige Gewalt abgewendet hätte. Als Clay dies erkannte, nahm er die Hilfe des demokratischen Senators von Illinois, Stephen Douglas. in Anspruch, der acht Jahre später in eine Reihe von Debatten mit dem republikanischen Gegner Abraham Lincoln verwickelt sein sollte .

Clay, unterstützt von Douglas, schlug am 29. Januar 1850 fünf Resolutionen vor, von denen er hoffte, dass sie die Kluft zwischen den Interessen des Südens und des Nordens überbrücken würden. Im April dieses Jahres wurde ein dreizehnköpfiger Ausschuss eingesetzt, der die Resolutionen prüfte. Am 8. Mai schlug das von Henry Clay geleitete Komitee die fünf Resolutionen vor, die zu einem Sammelentwurf zusammengefasst wurden. Die Rechnung wurde nicht einstimmig unterstützt. Gegner auf beiden Seiten waren mit den Kompromissen nicht zufrieden, darunter der Südstaatler John C. Calhoun und der Nordstaatler William H. Seward. Doch Daniel Webster legte sein beträchtliches Gewicht und verbale Fähigkeiten hinter der Rechnung. Trotzdem konnte die kombinierte Gesetzesvorlage im Senat keine Unterstützung finden. Daher beschlossen die Unterstützer, die Sammelrechnung wieder in fünf Einzelrechnungen aufzuteilen. Diese wurden schließlich von Präsident Fillmore verabschiedet und gesetzlich unterzeichnet.

 

Die fünf Rechnungen des Kompromisses von 1850 

Ziel der Kompromissgesetze war es, die Ausbreitung der Versklavung auf Gebiete zu bewältigen, um die Interessen des Nordens und des Südens im Gleichgewicht zu halten. Die fünf im Kompromiss enthaltenen Gesetzesvorlagen setzen Folgendes in Kraft:

  1. Kalifornien wurde als Freistaat eingetragen.
  2. New Mexico und Utah durften jeweils die Volkssouveränität nutzen, um über die Frage der Versklavung zu entscheiden. Mit anderen Worten, die Menschen würden entscheiden, ob die Staaten freie Staaten oder sklavenfreundliche Staaten wären.
  3. Die Republik Texas gab Land auf, das sie im heutigen New Mexico beanspruchte, und erhielt 10 Millionen Dollar, um ihre Schulden gegenüber Mexiko zu begleichen.
  4. Der Handel mit versklavten Menschen wurde im District of Columbia abgeschafft.
  5. Das Gesetz über flüchtige Sklaven machte jeden Bundesbeamten, der eine selbstbefreite versklavte Person nicht festnahm, zur Zahlung einer Geldstrafe verpflichtet. Dies war der umstrittenste Teil des Kompromisses von 1850 und veranlasste viele Abolitionisten. ihre Bemühungen gegen die Versklavung zu verstärken.

Der Kompromiss von 1850 war der Schlüssel, um den Beginn des Bürgerkriegs bis 1861 zu verzögern. Er verringerte vorübergehend die Rhetorik zwischen nördlichen und südlichen Interessen und verzögerte dadurch die Sezession um 11 Jahre. Clay starb 1852 an Tuberkulose. Man fragt sich, was hätte passieren können, wenn er 1861 noch am Leben gewesen wäre.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.