Sozialwissenschaften

Die Ähnlichkeiten zwischen Geld- und Finanzpolitik

01 von 03

Die Ähnlichkeiten zwischen Geld- und Finanzpolitik

Glow Images, Inc / Getty Images

Makroökonomen weisen im Allgemeinen darauf hin, dass sowohl die Geldpolitik – die Verwendung von Geldmenge und Zinssätzen zur Beeinflussung der Gesamtnachfrage in einer Volkswirtschaft – als auch die Fiskalpolitik – die Verwendung der Staatsausgaben und Steuern zur Beeinflussung der Gesamtnachfrage in einer Volkswirtschaft – insofern ähnlich sind, als sie beide können verwendet werden, um zu versuchen, eine Wirtschaft in einer Rezession anzukurbeln und eine überhitzte Wirtschaft einzudämmen. Die beiden Arten von Richtlinien sind jedoch nicht vollständig austauschbar, und es ist wichtig, die Feinheiten ihrer Unterschiede zu verstehen, um zu analysieren, welche Art von Richtlinien in einer bestimmten wirtschaftlichen Situation angemessen ist.

02 von 03

Auswirkungen auf die Zinssätze

Fiskalpolitik und Geldpolitik unterscheiden sich wesentlich darin, dass sie die Zinssätze in entgegengesetzter Weise beeinflussen. Die Geldpolitik senkt konstruktionsbedingt die Zinssätze, wenn sie die Wirtschaft ankurbeln will, und erhöht sie, wenn sie die Wirtschaft abkühlen will. Andererseits wird häufig angenommen, dass eine expansive Fiskalpolitik zu Zinserhöhungen führt.

Um zu sehen, warum dies so ist, sei daran erinnert, dass eine expansive Fiskalpolitik, sei es in Form von Ausgabenerhöhungen oder Steuersenkungen, im Allgemeinen zu einer Erhöhung des Haushaltsdefizits der Regierung führt. Um den Anstieg des Defizits zu finanzieren, muss die Regierung ihre Kreditaufnahme durch die Ausgabe weiterer Staatsanleihen erhöhen. Dies erhöht die Gesamtnachfrage nach Krediten in einer Volkswirtschaft, was wie bei jeder steigenden Nachfrage zu einem Anstieg der Realzinsen über den Markt für kreditfähige Mittel führt. (Alternativ kann der Anstieg des Defizits als ein Rückgang der nationalen Ersparnisse formuliert werden, was wiederum zu einem Anstieg der Realzinsen führt.)

03 von 03

Unterschiede in den Richtlinienverzögerungen

Geld- und Fiskalpolitik unterscheiden sich auch darin, dass sie unterschiedlichen logistischen Verzögerungen unterliegen.

Erstens hat die Federal Reserve die Möglichkeit, den Kurs der Geldpolitik ziemlich häufig zu ändern, da das Federal Open Market Committee das ganze Jahr über mehrmals zusammentritt. Im Gegensatz dazu erfordern Änderungen in der Finanzpolitik Aktualisierungen des Regierungshaushalts, die vom Kongress entworfen, diskutiert und genehmigt werden müssen und in der Regel nur einmal pro Jahr erfolgen. Daher könnte es vorkommen, dass die Regierung ein Problem sieht, das durch die Finanzpolitik gelöst werden könnte, aber nicht über die logistische Fähigkeit verfügt, die Lösung umzusetzen. Eine weitere mögliche Verzögerung der Finanzpolitik besteht darin, dass die Regierung Wege finden muss, um Ausgaben zu tätigen, die einen positiven Kreislauf wirtschaftlicher Aktivitäten einleiten, ohne die langfristige industrielle Zusammensetzung der Wirtschaft übermäßig zu verzerren. (Dies ist es, worüber sich politische Entscheidungsträger beschweren, wenn sie einen Mangel an „schaufelfertigen“ Projekten beklagen.)

Auf der anderen Seite sind die Auswirkungen der expansiven Fiskalpolitik jedoch ziemlich unmittelbar, sobald Projekte identifiziert und finanziert wurden. Im Gegensatz dazu kann es eine Weile dauern, bis die Auswirkungen der expansiven Geldpolitik die Wirtschaft durchdringen und erhebliche Auswirkungen haben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.