Für Pädagogen

Kommunikative Absicht bei autistischen Kindern

Kommunikative Absicht ist entscheidend für die Entwicklung von Kommunikationsfähigkeiten. Bei typischen Kindern ist der Wunsch, Wünsche und Begierden zu kommunizieren, angeboren: Selbst wenn sie schwerhörig sind, zeigen sie Wünsche und Begierden durch Blick, Zeigen oder sogar Lautäußerungen an. Viele Kinder mit Behinderungen. insbesondere Entwicklungsverzögerungen und Autismus-Spektrum-Störungen, sind nicht „fest verdrahtet“, um auf andere Personen in ihrer Umgebung zu reagieren. Möglicherweise fehlt ihnen auch die “ Theorie des Geistes. oder die Fähigkeit zu verstehen, dass andere Menschen Gedanken haben, die von ihren eigenen getrennt sind. Sie glauben möglicherweise sogar, dass andere Menschen denken, was sie denken, und werden möglicherweise wütend, weil bedeutende Erwachsene nicht wissen, was passiert.

 

Kinder ohne kommunikative Absicht

Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen, insbesondere Kinder mit Apraxie (Schwierigkeiten bei der Bildung von Wörtern und Lauten), zeigen möglicherweise sogar weniger Interesse als Kommunikationsfähigkeiten. Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten, die Entscheidungsfreiheit zu verstehen – die Fähigkeit eines Einzelnen, seine Umgebung zu beeinflussen. Manchmal funktionieren liebevolle Eltern für ein Kind übermäßig und antizipieren (meistens) jedes Bedürfnis. Ihr Wunsch, für ihr Kind zu sorgen, kann den Kindern die Möglichkeit nehmen, ihre Absicht auszudrücken. Das Versäumnis, den Aufbau kommunikativer Absichten zu unterstützen, kann auch zu schlecht angepasstem oder gewalttätigem Verhalten führen, da das Kind kommunizieren möchte, aber bedeutende andere haben sich nicht um das Kind gekümmert.

Ein anderes Verhalten, das die mangelnde Kommunikationsabsicht eines Kindes maskiert, ist die Echolalie. Echolalia ist, wenn ein Kind wiederholt, was es im Fernsehen, von einem wichtigen Erwachsenen oder auf einer Lieblingsaufnahme hört. Kinder, die sprechen, drücken möglicherweise keine Wünsche oder Gedanken aus und wiederholen lediglich etwas, was sie gehört haben. Um ein Kind von der Echolalie zur Absicht zu bewegen, ist es wichtig, dass die Eltern / Therapeuten / Lehrer Situationen schaffen, in denen das Kind kommunizieren muss .

 

Kommunikationsabsicht entwickeln

Kommunikationsabsicht kann entwickelt werden, indem Kinder bevorzugte Elemente sehen, aber ihren Zugriff auf dieselben Elemente blockieren. Sie können lernen, ein Bild auf das Objekt zu zeigen oder es vielleicht auszutauschen (PECS, Picture Exchange Communication System). Wie auch immer die „Kommunikationsabsicht“ entwickelt ist, sie spiegelt sich in dem wiederholten Versuch eines Kindes wider, etwas zu erwerben, das es möchte.

Sobald ein Kind ein Mittel gefunden hat, um Kommunikationsabsichten auszudrücken, indem es zeigt, ein Bild bringt oder eine Annäherung ausspricht, hat es den ersten Schritt in Richtung Kommunikation. Sprachpathologen können Lehrer oder andere Therapieanbieter (vielleicht ABA oder TEACCH) dabei unterstützen, zu beurteilen, ob das Kind in der Lage sein wird, Lautäußerungen zu produzieren, die es kontrollieren und zu verständlichen Äußerungen formen kann.

 

Beispiel

Jason Clarke, der BCBA, der für Justins ABA-Therapie verantwortlich ist, war besorgt, dass Justin die meiste Zeit mit selbststimulierendem Verhalten verbrachte, und schien während seiner Beobachtung von Justin in seinem Haus wenig kommunikative Absichten zu zeigen .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.