Geographie

Geschichte und Zweck des Commonwealth of Nations

Als das britische Empire seinen Entkolonialisierungsprozess und die Schaffung unabhängiger Staaten aus ehemaligen britischen Kolonien begann, bestand die Notwendigkeit einer Organisation von Ländern, die früher Teil des Empire waren. 1884 beschrieb Lord Rosebery, ein britischer Politiker, das sich verändernde britische Empire als „Commonwealth of Nations“.

So wurde 1931 das britische Commonwealth of Nations nach dem Statut von Westminster mit fünf Gründungsmitgliedern gegründet – dem Vereinigten Königreich, Kanada, dem irischen Freistaat, Neufundland und der Union of South Africa. (Irland verließ das Commonwealth 1949 endgültig , Neufundland wurde 1949 Teil Kanadas und Südafrika verließ das Land 1961 aufgrund der Apartheid, trat jedoch 1994 als Republik Südafrika wieder bei.)

 

Rebranding des Commonwealth of Nations

1946 wurde das Wort „britisch“ gestrichen und die Organisation wurde einfach als Commonwealth of Nations bekannt. Australien und Neuseeland verabschiedeten das Statut 1942 bzw. 1947. Mit der Unabhängigkeit Indiens im Jahr 1947 wollte das neue Land eine Republik werden und die Monarchie nicht als Staatsoberhaupt nutzen. Mit der Londoner Erklärung von 1949 wurde die Forderung geändert, dass die Mitglieder die Monarchie als ihr Staatsoberhaupt betrachten müssen, damit die Länder die Monarchie einfach als Führer des Commonwealth anerkennen müssen.

Mit dieser Anpassung traten weitere Länder dem Commonwealth bei, als sie die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich erlangten. Heute gibt es vierundfünfzig Mitgliedsländer. Von den vierundfünfzig sind dreiunddreißig Republiken (wie Indien), fünf haben ihre eigenen Monarchien (wie Brunei Darussalam) und sechzehn sind eine konstitutionelle Monarchie mit dem Souverän des Vereinigten Königreichs als Staatsoberhaupt (wie z. B. Indien) Kanada und Australien).

Obwohl die Mitgliedschaft eine frühere Abhängigkeit des Vereinigten Königreichs oder eine Abhängigkeit einer Abhängigkeit voraussetzt, wurde die ehemalige portugiesische Kolonie Mosambik 1995 unter besonderen Umständen Mitglied, da Mosambik bereit war, den Kampf des Commonwealth gegen die Apartheid in Südafrika zu unterstützen.

 

Richtlinien

Der Generalsekretär wird von den Regierungschefs der Mitgliedschaft gewählt und kann zwei Amtszeiten von vier Jahren ausüben. Die Position des Generalsekretärs wurde 1965 eingerichtet. Das Commonwealth-Sekretariat hat seinen Hauptsitz in London und setzt sich aus 320 Mitarbeitern aus den Mitgliedsländern zusammen. Das Commonwealth behält seine eigene Flagge. Der Zweck des freiwilligen Commonwealth ist die internationale Zusammenarbeit und die Förderung von Wirtschaft, sozialer Entwicklung und Menschenrechten in den Mitgliedstaaten. Entscheidungen der verschiedenen Commonwealth-Räte sind unverbindlich.

Das Commonwealth of Nations unterstützt die Commonwealth Games, eine Sportveranstaltung, die alle vier Jahre für die Mitgliedsländer stattfindet.

Am zweiten Montag im März wird ein Commonwealth-Tag gefeiert. Jedes Jahr hat ein anderes Thema, aber jedes Land kann den Tag nach Belieben feiern.

Die Bevölkerung der 54 Mitgliedstaaten übersteigt zwei Milliarden, etwa 30% der Weltbevölkerung (Indien ist für die Mehrheit der Bevölkerung des Commonwealth verantwortlich).

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.