Für Pädagogen

Top 10 der häufigsten Lehrfehler, die Lehrer vermeiden sollten

Menschen treten in den Lehrerberuf ein, weil sie einen positiven Unterschied in der Gesellschaft bewirken wollen. Selbst Lehrer mit den reinsten Absichten können ihre Mission versehentlich verkomplizieren, wenn sie nicht vorsichtig sind.

Neue Lehrer (und manchmal sogar Veteranen!) Müssen jedoch hart arbeiten, um gewissenhafte Fallstricke. die die Arbeit noch schwieriger machen können, als sie von Natur aus ist , gewissenhaft zu vermeiden .

Tun Sie sich selbst einen Gefallen und vermeiden Sie diese üblichen Lehrfallen. Du wirst mir später dafür danken!

01 von 10

Mit dem Ziel, Freunde mit ihren Schülern zu sein

Bilder mischen / Getty Images

 

Unerfahrene Lehrer geraten oft in die Falle, dass ihre Schüler sie vor allem mögen sollen. Wenn Sie dies tun, beeinträchtigen Sie Ihre Fähigkeit, das Klassenzimmer zu kontrollieren, was wiederum die Bildung der Kinder beeinträchtigt.

Das ist das Letzte, was du machen willst, oder? Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, den Respekt, die Bewunderung und die Wertschätzung Ihrer Schüler zu verdienen. Sobald Sie feststellen, dass Ihre Schüler Sie mehr mögen, wenn Sie hart und fair mit ihnen umgehen, sind Sie auf dem richtigen Weg.

02 von 10

Disziplin zu einfach sein

Roch Leg / Getty Images

 

Dieser Fehler ist eine Folge des letzten. Aus verschiedenen Gründen beginnen Lehrer das Jahr oft mit einem laxen Disziplinplan oder, noch schlimmer, mit keinem Plan!

Haben Sie jemals das Sprichwort gehört: „Lassen Sie sie Sie erst zu Weihnachten lächeln sehen“? Das mag extrem sein, aber das Gefühl ist richtig: Beginnen Sie hart, weil Sie Ihre Regeln im Laufe der Zeit immer lockern können, wenn es angemessen ist. Aber es ist so gut wie unmöglich, härter zu werden, wenn Sie Ihre geschmeidige Seite gezeigt haben.

03 von 10

Von Anfang an keine ordnungsgemäße Organisation einrichten

Bis Sie ein volles Lehrjahr abgeschlossen haben, können Sie nicht nachvollziehen, wie viel Papier sich in einem Klassenzimmer der Grundschule ansammelt. Auch nach der ersten Schulwoche werden Sie sich erstaunt umschauen! Und all diese Papiere müssen behandelt werden … von DIR!

Sie können einige dieser papierbedingten Kopfschmerzen vermeiden, indem Sie vom ersten Tag an ein vernünftiges Organisationssystem einrichten und es vor allem jeden Tag verwenden! Beschriftete Dateien, Ordner und Cubbies sind Ihre Freunde. Seien Sie diszipliniert und werfen oder sortieren Sie alle Papiere sofort.

Denken Sie daran, ein aufgeräumter Schreibtisch trägt zu einem fokussierten Geist bei.

04 von 10

Minimierung der elterlichen Kommunikation und Beteiligung

Zunächst kann es einschüchternd sein, mit den Eltern Ihrer Schüler umzugehen. Sie könnten versucht sein, mit ihnen „unter dem Radar zu fliegen“, um Konfrontationen und Fragen zu vermeiden.

Mit diesem Ansatz verschwenden Sie eine wertvolle Ressource. Die Eltern, die mit Ihrem Klassenzimmer verbunden sind, können Ihnen helfen, Ihre Arbeit zu erleichtern, indem Sie sich freiwillig in Ihrer Klasse melden oder Verhaltensprogramme zu Hause unterstützen.

Kommunizieren Sie von Anfang an klar mit diesen Eltern und Sie werden eine Gruppe von Verbündeten haben, damit Ihr gesamtes Schuljahr reibungsloser verläuft.

05 von 10

Sich in die Campus-Politik einmischen

Diese Falle ist sowohl für neue als auch für erfahrene Lehrer ein Straftäter der Chancengleichheit. Wie an allen Arbeitsplätzen kann der Campus der Grundschule voller Streitereien, Groll, Backstabbing und Vendetten sein.

Es ist ein rutschiger Hang, wenn Sie sich bereit erklären, Klatsch zu hören, denn bevor Sie es wissen, werden Sie Partei ergreifen und sich zwischen kriegführende Fraktionen eintauchen. Der politische Niederschlag kann brutal sein.

Es ist besser, Ihre Interaktionen freundlich und neutral zu halten und sich dabei auf die Arbeit mit Ihren Schülern zu konzentrieren. Vermeiden Sie Politik um jeden Preis und Ihre Lehrerkarriere wird gedeihen!

06 von 10

Von der Schulgemeinschaft isoliert bleiben

Als Ergänzung zur vorherigen Warnung möchten Sie die Campus-Politik vermeiden, jedoch nicht auf Kosten der Isolierung und des Alleinseins in der Welt Ihres Klassenzimmers.

Nehmen Sie an gesellschaftlichen Veranstaltungen teil, essen Sie im Lehrerzimmer zu Mittag, grüßen Sie in den Hallen, helfen Sie Kollegen, wenn Sie können, und wenden Sie sich an die Lehrer in Ihrer Umgebung.

Sie wissen nie, wann Sie die Unterstützung Ihres Lehrerteams benötigen , und wenn Sie seit Monaten ein Einsiedler sind, wird es für Sie schwieriger, das zu bekommen, was Sie zu diesem Zeitpunkt benötigen.

07 von 10

Zu hart arbeiten und ausbrennen

Es ist verständlich, warum das Unterrichten die höchste Fluktuationsrate aller Berufe aufweist. Die meisten Leute können es nicht lange hacken.

Und wenn Sie die Kerzen an beiden Enden weiter brennen, könnten Sie der nächste Lehrer sein, der aufhört! Arbeiten Sie intelligent, seien Sie effektiv, kümmern Sie sich um Ihre Verantwortung, aber gehen Sie zu einer anständigen Stunde nach Hause. Genießen Sie die Zeit mit Ihrer Familie und nehmen Sie sich Zeit zum Entspannen und Verjüngen.

Und hier ist der schwierigste Rat: Lassen Sie sich nicht von Problemen im Klassenzimmer auf Ihr emotionales Wohlbefinden und Ihre Fähigkeit auswirken , das Leben außerhalb der Schule zu genießen.

Bemühe dich wirklich, glücklich zu sein. Ihre Schüler brauchen jeden Tag einen freudigen Lehrer!

08 von 10

Nicht um Hilfe bitten

Lehrer können ein stolzer Haufen sein. Unser Job erfordert übermenschliche Fähigkeiten, daher bemühen wir uns oft, als Superhelden aufzutreten, die jedes Problem bewältigen können, das uns in den Weg kommt.

Das kann aber einfach nicht der Fall sein. Haben Sie keine Angst davor, verletzlich zu wirken, Fehler zuzugeben und Ihre Kollegen oder Administratoren um Hilfe zu bitten.

Schauen Sie sich in Ihrer Schule um und Sie werden jahrhundertelange Unterrichtserfahrung sehen, die von Ihren Mitlehrern repräsentiert wird. Meistens sind diese Fachleute großzügig mit ihrer Zeit und ihrem Rat.

Wenn Sie um Hilfe bitten, stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie nicht so allein sind, wie Sie dachten.

09 von 10

Übermäßig optimistisch und zu leicht zu zerquetschen

Diese Gefahr sollten neue Lehrer besonders vermeiden. Neue Lehrer treten oft dem Beruf bei, weil sie idealistisch, optimistisch und bereit sind, die Welt zu verändern! Das ist großartig, weil Ihre Schüler (und erfahrenen Lehrer) Ihre frische Energie und innovativen Ideen brauchen.

Aber wagen Sie sich nicht in das Land von Pollyanna. Sie werden nur frustriert und enttäuscht sein. Erkennen Sie, dass es harte Tage geben wird, an denen Sie das Handtuch werfen möchten. Es wird Zeiten geben, in denen Ihre besten Anstrengungen nicht ausreichen.

Wisse, dass die schweren Zeiten vergehen werden und dass sie ein kleiner Preis für die Freude am Unterrichten sind.

10 von 10

Zu hart für sich selbst sein

Der Unterricht ist schwer genug, ohne die zusätzliche Herausforderung der seelischen Angst vor Ausrutschern, Fehlern und Unvollkommenheiten.

Niemand ist vollkommen. Selbst die am besten ausgestatteten und erfahrenen Lehrer treffen von Zeit zu Zeit schlechte Entscheidungen.

Verzeihen Sie sich die Schönheitsfehler des Tages, löschen Sie den Schiefer und sammeln Sie Ihre mentale Stärke für das nächste Mal, wenn es benötigt wird.

Sei nicht dein schlimmster Feind. Übe das gleiche Mitgefühl, das du deinen Schülern zeigst, indem du dieses Verständnis auf dich selbst richtest.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.