Geschichte & Kultur

Die 50 häufigsten irischen Nachnamen

Irland war eines der ersten Länder, das erbliche Nachnamen annahm. Viele dieser Namen wurden während der Regierungszeit von Brian Boru, dem Hochkönig von Irland, erfunden, der 1014 in der Schlacht von Clontarf Irland vor den Wikingern verteidigte.

 

50 gebräuchliche irische Nachnamen

Viele dieser frühen irischen Nachnamen begannen als Patronyms, um einen Sohn getrennt von seinem Vater oder einen Enkel von seinem Großvater zu identifizieren. Aus diesem Grund werden häufig Präfixe an irische Nachnamen angehängt. Mac, manchmal Mc geschrieben, ist das gälische Wort für „Sohn“ und wurde an den Namen oder das Gewerbe des Vaters angehängt. O ist ein Wort für sich und bedeutet „Enkel“, wenn es an den Namen oder das Gewerbe eines Großvaters gebunden ist.

Der Apostroph, der normalerweise dem O folgt, stammt tatsächlich aus einem Missverständnis der englischsprachigen Angestellten in der elisabethanischen Zeit, die ihn als eine Form des Wortes „von“ interpretierten. Ein weiteres gebräuchliches irisches Präfix, Fitz, leitet sich vom französischen Wort fils ab und bedeutet auch „Sohn“.

 

Brennan

Diese irische Familie war sehr verbreitet und ließ sich in Fermanagh, Galway, Kerry, Kilkenny und Westmeath nieder. Der Familienname Brennan in Irland ist heute hauptsächlich in der Grafschaft Sligo und in der Provinz Leinster zu finden.

 

Brown oder Browne

Die in England und Irland verbreiteten Irish Brown-Familien sind am häufigsten in der Provinz Connacht (insbesondere in Galway und Mayo) sowie in Kerry anzutreffen.

 

Boyle

Die O Boyles waren Häuptlinge in Donegal und regierten West Ulster mit den O Donnells und den O Doughertys. Boyle Nachkommen können auch in Kildare und Offaly gefunden werden.

 

Burke

Der normannische Nachname Burke stammt aus dem Stadtteil Caen in der Normandie (de burg bedeutet „des Stadtteils“). Die Burkes sind seit dem 12. Jahrhundert in Irland und lassen sich hauptsächlich in der Provinz Connacht nieder.

 

Byrne

Die Familie O Byrne (Ó Broin) stammte ursprünglich aus Kildare, bis die Anglo-Normannen eintrafen und nach Süden in die Wicklow-Berge gefahren wurden. Der Nachname Byrne ist in Wicklow sowie in Dublin und Louth immer noch sehr verbreitet.

 

Callaghan

Die Callaghans waren eine mächtige Familie in der Provinz Münster. Personen mit dem irischen Nachnamen Callaghan (auch Callahan geschrieben) sind in Clare und Cork am zahlreichsten.

 

Campbell

Campbell-Familien sind in Donegal (die meisten stammen von schottischen Söldnersoldaten ab) sowie in Cavan sehr verbreitet. Campbell ist ein beschreibender Familienname, der „krummen Mund“ bedeutet.

 

Carroll

Der Carroll-Familienname (und Varianten wie O’Carroll) sind in ganz Irland zu finden, einschließlich Armagh, Down, Fermanagh, Kerry, Kilkenny, Leitrim, Louth, Monaghan und Offaly. Es gibt auch eine MacCarroll-Familie (anglisiert nach MacCarvill) aus der Provinz Ulster.

 

Clarke

Einer der ältesten Nachnamen in Irland, der O Clery-Nachname (anglisiert nach Clarke), ist in Cavan am weitesten verbreitet.

 

Collins

Der gebräuchliche irische Familienname Collins stammt ursprünglich aus Limerick, obwohl sie nach der normannischen Invasion nach Cork geflohen sind. Es gibt auch Collin-Familien aus der Provinz Ulster, von denen die meisten wahrscheinlich Engländer waren.

 

Connell

Drei verschiedene O Connell-Clans in den Provinzen Connacht, Ulster und Munster sind die Urheber vieler Connell-Familien in Clare, Galway, Kerry.

 

Connolly

Ursprünglich ein irischer Clan aus Galway, ließen sich die Connolly-Familien in Cork, Meath und Monaghan nieder.

 

Connor

Im irischen Ó Conchobhair oder Ó Conchúir bedeutet der Nachname Connor „Held oder Champion“. Die Familie O Connor war eine von drei königlichen irischen Familien; Sie kommen aus Clare, Derry, Galway, Kerry, Offaly, Roscommon, Sligo und der Provinz Ulster.

 

Daly

Der irische Ó Dálaigh kommt aus dáil und bedeutet Versammlungsort. Personen mit dem Nachnamen Daly stammen hauptsächlich aus Clare, Cork, Galway und Westmeath.

 

Doherty

Der irische Name (Ó Dochartaigh) bedeutet hinderlich oder verletzend. Im 4. Jahrhundert ließen sich die Dohertys auf der Halbinsel Inishowen in Donegal nieder, wo sie hauptsächlich geblieben sind. Der Nachname Doherty ist der häufigste in Derry. Auch buchstabiert Dougherty und Daugherty.

 

Doyle

Der Nachname Doyle stammt von Dubh Ghall , dem „dunklen Ausländer“, und es wird angenommen, dass er nordischen Ursprungs ist. In der Provinz Ulster waren sie als Mac Dubghaill (MacDowell und MacDuggall) bekannt. Die größte Konzentration von Doyles ist in Leinster, Roscommon, Wexford und Wicklow.

 

Duffy

Ó Dubhthaigh, für Duffy anglisiert, stammt von einem irischen Namen, der schwarz oder dunkel bedeutet. Ihre ursprüngliche Heimat war Monaghan, wo ihr Nachname immer noch am häufigsten vorkommt. Sie kommen auch aus Donegal und Roscommon.

 

Dunne

Von den irischen für braun (donn) hat der ursprüngliche irische Name Ó Duinn inzwischen das O-Präfix verloren. In der Provinz Ulster wird das letzte e weggelassen. Dunne ist der häufigste Familienname in Laois, wo die Familie ihren Ursprung hat. Auch gelegentlich buchstabiert Donne.

 

Farrell

Die Häuptlinge von O Farrell waren Herren von Annaly in der Nähe von Longford und Westmeath. Farrell ist ein Familienname, der im Allgemeinen „tapferer Krieger“ bedeutet.

 

Fitzgerald

Die Fitzgeralds (in Teilen Irlands Mac Gearailt), eine normannische Familie, die 1170 nach Irland kam, beanspruchten riesige Beteiligungen in Cork, Kerry, Kildare und Limerick. Der Familienname Fitzgerald bedeutet direkt „Sohn von Gerald“.

 

Flynn

Der irische Familienname Ó Floinn ist in der Provinz Ulster weit verbreitet. Das „F“ wird jedoch nicht mehr ausgesprochen und der Name ist jetzt Loinn oder Lynn. Der Familienname Flynn ist auch in Clare, Cork, Kerry und Roscommon zu finden.

 

Gallagher

Der Gallagher-Clan ist seit dem 4. Jahrhundert in der Grafschaft Donegal und Gallagher ist der häufigste Familienname in dieser Region.

 

Healy

Der Familienname Healy kommt am häufigsten in Cork und Sligo vor.

 

Hughes

Der Nachname Hughes, sowohl walisischer als auch irischer Herkunft, ist in drei Provinzen Connacht, Leinster und Ulster am zahlreichsten.

 

Johnston

Johnston ist der häufigste Name in der irischen Provinz Ulster.

 

Kelly

Kelly-Familien irischer Herkunft stammen hauptsächlich aus Derry, Galway, Kildare, Leitrim, Leix, Meath, Offaly, Roscommon und Wicklow.

 

Kennedy

Der irische und schottische Kennedy-Familienname stammt aus Clare, Kilkenny, Tipperary und Wexford.

 

Lynchen

Die Lynch-Familien (Ó Loingsigh auf Irisch) wurden ursprünglich in Clare, Donegal, Limerick, Sligo und Westmeath angesiedelt, wo der Lynch-Familienname am häufigsten vorkommt.

 

MacCarthy

Der Familienname MacCarthy stammte hauptsächlich aus Cork, Kerry und Tipperary. Auch buchstabiert McCarthy.

 

Maguire

Der Familienname Maguire ist der häufigste in Fermanagh. Auch buchstabiert McGuire.

 

Mahony

Münster war das Territorium des Mahoney-Clans, wobei Mahonys (oder Mahoneys) in Cork am zahlreichsten war.

 

Martin

Der in England und Irland gebräuchliche Familienname Martin kommt hauptsächlich in Galway, Tyrone und Westmeath vor.

 

Moore

Die alten irischen Moores ließen sich in Kildare nieder, während die meisten Moores aus Antrim und Dublin stammen.

 

Murphy

Der Murphy-Familienname ist der häufigste aller irischen Namen und kommt in allen vier Provinzen vor. Murphys kommen jedoch hauptsächlich aus Antrim, Armagh, Carlow, Cork, Kerry, Roscommon, Sligo, Tyrone und Wexford.

 

Murray

Der Familienname Murray ist in Donegal besonders produktiv.

 

Nolan

Nolan-Familien waren in Carlow schon immer sehr zahlreich und können auch in Fermanagh, Longford, Mayo und Roscommon gefunden werden.

 

O’Brien

Einer der führenden irischen Adelsfamilien sind die O Briens in erster Linie von Clare, Limerick, Tipperary und Waterford.

 

O’Donnell

Die O Donnell-Clans ließen sich ursprünglich in Clare und Galway nieder, aber heute sind sie in der Grafschaft Donegal am zahlreichsten. Manchmal geändert zu O’Donnelly.

 

O’Neill

Die O Neills sind eine von drei königlichen irischen Familien und stammen aus Antrim, Armagh, Carlow, Clare, Cork, Down, Tipperary, Tyrone und Waterford.

 

Quinn

Von Ceann, dem irischen Wort für Kopf, bedeutet der Name Ó Cuinn intelligent. Im Allgemeinen buchstabieren Katholiken den Namen mit zwei ns , während Protestanten ihn mit einem buchstabieren. Die Quinns stammen hauptsächlich aus Antrim, Clare, Longford und Tyrone, wo ihr Nachname am häufigsten vorkommt.

 

Reilly

Die Reillys stammen von den O Conor-Königen von Connacht ab und stammen hauptsächlich aus Cavan, Cork, Longford und Meath.

 

Ryan

Die irischen Familien Ó Riain und Ryan stammen hauptsächlich aus Carlow und Tipperary, wo Ryan der häufigste Familienname ist. Sie können auch in Limerick gefunden werden.

 

Shea

Ursprünglich stammte die Familie Shea aus Kerry, obwohl sie sich später im 12. Jahrhundert nach Tipperary und im 15. Jahrhundert nach Kilkenny verzweigte. Manchmal geändert zu Shay.

 

Schmied

Die Smiths, sowohl englische als auch irische, stammen hauptsächlich aus Antrim, Cavan, Donegal, Leitrim und Sligo. Smith ist tatsächlich der häufigste Familienname in Antrim.

 

Sullivan

Ursprünglich in der Grafschaft Tipperary angesiedelt, verbreitete sich die Familie Sullivan in Kerry und Cork, wo sie heute am zahlreichsten sind und ihr Nachname am häufigsten vorkommt.

 

Sweeney

Sweeney-Familien kommen hauptsächlich in Cork, Donegal und Kerry vor.

 

Thompson

Dieser englische Name ist der zweithäufigste nichtirische Name in Irland, insbesondere in Ulster. Der Thomson-Familienname ohne „p“ ist schottisch. Thomson ist am häufigsten in Down.

 

Walsh

Der Name wurde verwendet, um das walisische Volk zu beschreiben, das während der anglonormannischen Invasionen nach Irland kam. Walsh-Familien waren in allen vier Provinzen Irlands sehr zahlreich. Walsh ist der häufigste Familienname in Mayo.

 

Weiß

Dieser gebräuchliche Name, der in Irland de Faoite oder Mac Faoitigh geschrieben wurde, stammt hauptsächlich von den „le Whytes“, die mit den Anglo-Normannen nach Irland kamen. Weiße Familien gibt es in Irland in ganz Down, Limerick, Sligo und Wexford.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.