Tiere und Natur

5 Häufige Missverständnisse über die Evolution

Es besteht kein Zweifel, dass Evolution ein kontroverses Thema ist. Diese Debatten führen jedoch zu vielen Missverständnissen über die Evolutionstheorie, die von den Medien und Personen, die die Wahrheit nicht kennen, weiterhin verewigt werden. Erfahren Sie mehr über fünf der häufigsten Missverständnisse über die Evolution und was wirklich an der Theorie wahr ist.

01 von 05

Menschen kamen von Affen

Gravity Giant Productions / Getty Images

 

Wir sind uns nicht sicher, ob dieses verbreitete Missverständnis von Pädagogen herrührte, die die Wahrheit zu stark vereinfachten, oder ob die Medien und die allgemeine Bevölkerung die falsche Idee hatten, aber es ist nicht wahr. Der Mensch gehört zur gleichen taxonomischen Familie wie die Menschenaffen wie die Gorillas. Es ist auch wahr, dass  der Schimpanse der bekannteste lebende Verwandte des  Homo sapiens ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich Menschen „aus Affen entwickelt“ haben. Wir teilen einen gemeinsamen Vorfahren, der mit Affen der alten Welt affenartig ist und nur eine sehr geringe Verbindung zu Affen der neuen Welt hat, die vor fast 40 Millionen Jahren vom phylogenetischen Baum abgezweigt sind.

02 von 05

Evolution ist „nur eine Theorie“ und keine Tatsache

Wellington Gray

Der erste Teil dieser Aussage ist wahr. Evolution  ist  „nur eine Theorie“. Das einzige Problem dabei ist, dass die gemeinsame Bedeutung des Wortes  Theorie  nicht dasselbe ist wie eine wissenschaftliche Theorie . In der Alltagssprache bedeutet eine  Theorie  dasselbe, was ein Wissenschaftler eine Hypothese nennen würde. Evolution ist eine wissenschaftliche Theorie, was bedeutet, dass sie immer wieder getestet wurde und im Laufe der Zeit durch viele Beweise gestützt wurde. Wissenschaftliche Theorien werden größtenteils als Tatsache angesehen. Während Evolution „nur eine Theorie“ ist, wird sie auch als Tatsache angesehen, da es viele Beweise dafür gibt.

03 von 05

Individuen können sich entwickeln

Paul Mannix /  CC-BY-SA-2.0  /  Wikimedia Commons

 

Vielleicht entstand dieser Mythos aufgrund der vereinfachten Definition von Evolution als „Veränderung im Laufe der Zeit“. Individuen können sich nicht weiterentwickeln – sie können sich nur an ihre Umgebung anpassen, um länger zu leben. Denken Sie daran, dass  natürliche Auslese  der Mechanismus für die Evolution ist. Da für die natürliche Selektion mehr als eine Generation erforderlich ist, können sich die Individuen nicht weiterentwickeln. Nur Populationen können sich entwickeln. Die meisten Organismen benötigen mehr als einen, um sich über die sexuelle Fortpflanzung zu vermehren. Dies ist evolutionär besonders wichtig, da neue Kombinationen von Genen, die Merkmale codieren, nicht mit nur einem Individuum hergestellt werden können (außer im Fall einer oder zweier seltener genetischer Mutationen).

04 von 05

Die Evolution dauert sehr, sehr lange

Muntasir du

Ist das wirklich nicht wahr? Haben wir nicht gerade gesagt, dass es mehr als eine Generation dauert? Wir haben es getan, und es dauert mehr als eine Generation. Der Schlüssel zu diesem Missverständnis sind Organismen, die nicht lange brauchen, um mehrere verschiedene Generationen zu produzieren. Weniger komplexe Organismen wie Bakterien oder Drosophila vermehren sich relativ schnell und mehrere Generationen können in Tagen oder sogar nur Stunden gesehen werden! Tatsächlich führt die Entwicklung von Bakterien zu einer  Antibiotikaresistenz durch krankheitsverursachende Mikroben. Während die Evolution in komplexeren Organismen aufgrund der Reproduktionszeiten länger dauert, um sichtbar zu sein, kann sie dennoch innerhalb eines Lebens beobachtet werden. Merkmale wie die Körpergröße des Menschen können analysiert und in weniger als 100 Jahren verändert werden.

05 von 05

Wenn Sie an die Evolution glauben, können Sie nicht an Gott glauben

Wikimedia Commons 

In der Evolutionstheorie gibt es nichts, was der Existenz einer höheren Macht irgendwo im Universum widerspricht. Es stellt die wörtliche Auslegung der Bibel und einige fundamentalistische Geschichten des Kreationismus in Frage, aber Evolution und Wissenschaft streben im Allgemeinen nicht danach, „übernatürliche“ Glaubensrichtungen anzunehmen. Wissenschaft ist nur ein Weg zu erklären, was in der Natur beobachtet wird. Viele Evolutionswissenschaftler glauben auch an Gott und haben einen religiösen Hintergrund. Nur weil du an das eine glaubst, heißt das nicht, dass du nicht an das andere glauben kannst.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.