Geschichte & Kultur

Commodore George Dewey im Spanisch-Amerikanischen Krieg

Admiral der Marine George Dewey war amerikanischer Marinekommandeur während des Spanisch-Amerikanischen Krieges. Als er 1854 in die US-Marine eintrat. erlangte er erstmals während des Bürgerkriegs Berühmtheit, als er am Mississippi und bei der North Atlantic Blockading Squadron diente. Dewey wurde 1897 zum Leiter der US-amerikanischen asiatischen Staffel ernannt und war an Ort und Stelle, als im folgenden Jahr der Krieg mit Spanien begann. Als er auf die Philippinen zog, gewann er am 1. Mai einen atemberaubenden Sieg in der Schlacht von Manila Bay, bei dem er die spanische Flotte zerstörte und nur einen Todesfall in seinem Geschwader erlitt.

 

Frühen Lebensjahren

George Dewey wurde am 26. Dezember 1837 als Sohn von Julius Yemans Dewey und Mary Perrin Dewey aus Montpelier, VT, geboren. Das dritte Kind des Paares, Dewey, verlor seine Mutter im Alter von fünf Jahren an Tuberkulose und entwickelte eine enge Beziehung zu seinem Vater. Als aktiver Junge, der vor Ort ausgebildet wurde, trat Dewey im Alter von fünfzehn Jahren in die Norwich Military School ein. Die Entscheidung, Norwich zu besuchen, war ein Kompromiss zwischen Dewey und seinem Vater, da der erstere im Handelsdienst zur See fahren wollte, während der letztere seinen Sohn aufforderte, an West Point teilzunehmen.

Dewey besuchte Norwich für zwei Jahre und entwickelte einen Ruf als praktischer Joker. Als Dewey 1854 die Schule verließ, nahm er gegen den Willen seines Vaters am 23. September eine Ernennung zum amtierenden Midshipman der US Navy an. Als er nach Süden reiste, schrieb er sich an der US Naval Academy in Annapolis ein.

Admiral der Marine George Dewey

  • Rang: Admiral der Marine
  • Service: US Navy
  • Geboren: 26. Dezember 1837 in Montpelier, VT
  • Gestorben: 16. Januar 1917 in Washington, DC
  • Eltern: Julius Yemans Dewey und Mary Dewey
  • Ehepartner: Susan Boardman Goodman, Mildred McLean Hazen
  • Kinder: George Dewey, Jr.
  • Konflikte: Bürgerkrieg. Spanisch-Amerikanischer Krieg
  • Bekannt für: Schlacht von Manila Bay (1898)

 

Annapolis

Deweys Klasse, die im Herbst in die Akademie eintrat, war eine der ersten, die den vierjährigen Standardkurs durchlief. Eine schwierige akademische Einrichtung, nur 15 der 60 Midshipmen, die mit Dewey eintraten, würden ihren Abschluss machen. Während seiner Zeit in Annapolis erlebte Dewey aus erster Hand die zunehmenden Spannungen in den Sektionen, die das Land erfassten.

Dewey, ein bekannter Scrapper, nahm an mehreren Kämpfen mit Studenten aus dem Süden teil und wurde daran gehindert, sich auf ein Pistolen-Duell einzulassen. Nach seinem Abschluss wurde Dewey am 11. Juni 1858 zum Midshipman ernannt und der Dampffregatte USS Wabash (40 Kanonen) zugeteilt. Dewey, der auf der Mittelmeerstation diente, wurde für seine engagierte Aufmerksamkeit für seine Pflichten respektiert und entwickelte eine Zuneigung für die Region.

 

Der Bürgerkrieg beginnt

Während seines Aufenthalts in Übersee hatte Dewey die Gelegenheit, die großen Städte Europas wie Rom und Athen zu besuchen, bevor er an Land ging und Jerusalem erkundete. Dewey kehrte im Dezember 1859 in die Vereinigten Staaten zurück und diente auf zwei kurzen Kreuzfahrten, bevor er im Januar 1861 nach Annapolis reiste, um die Prüfung seines Leutnants abzulegen.

Mit Bravour bestanden, wurde er am 19. April 1861, wenige Tage nach dem Angriff auf Fort Sumter, in Dienst gestellt. Nach dem Ausbruch des Bürgerkriegs wurde Dewey am 10. Mai der USS Mississippi (10) für den Dienst im Golf von Mexiko zugeteilt. Mississippi, eine große Paddelfregatte, war während seines historischen Besuchs in Japan im Jahr 1854 das Flaggschiff von Commodore Matthew Perry .

George Dewey während des Bürgerkriegs. Public Domain

 

Auf dem Mississippi

Als Teil des Flaggoffiziers David G. Farragut im West Gulf Blockading Squadron nahm Mississippi an den Angriffen auf Forts Jackson und St. Philip und der anschließenden Eroberung von New Orleans im April 1862 teil. Als Executive Officer von Captain Melancton Smith verdiente Dewey hohe Einnahmen Lob für seine Kühle unter Beschuss und betrog das Schiff, als es an den Forts vorbeifuhr, und zwang die eisernen CSS Manassas (1) an Land. Mississippi blieb auf dem Fluss und kehrte im folgenden März zum Einsatz zurück, als Farragut versuchte, an den Batterien in Port Hudson, LA, vorbei zu rennen .

In der Nacht des 14. März ging Mississippi vor den Batterien der Konföderierten auf den Boden. Smith konnte sich nicht befreien und befahl, das Schiff zu verlassen. Während die Männer die Boote senkten, sorgten er und Dewey dafür, dass die Waffen mit Stacheln versehen und das Schiff in Brand gesteckt wurden, um eine Gefangennahme zu verhindern. Auf der Flucht wurde Dewey später zum Exekutivoffizier der USS Agawam (10) ernannt und befehligte kurzzeitig die USS Monongahela (7), nachdem ihr Kapitän und sein Exekutivoffizier in einem Kampf in der Nähe von Donaldsonville, LA, verloren gegangen waren.

 

Nordatlantik & Europa

Dewey wurde nach Osten gebracht und am James River eingesetzt, bevor er zum Executive Officer der Dampffregatte USS Colorado (40) ernannt wurde. Aufschlagen auf dem Nordatlantik Blockade, nahm Dewey an beiden Rear Admiral David D. Porter ‚s Angriffe auf Fort Fisher (Dezember 1864 und Januar 1865). Im Verlauf des zweiten Angriffs zeichnete er sich aus, als Colorado mit einer der Batterien des Forts schloss. Sein Kommandant, Commodore Henry K. Thatcher, wurde wegen seiner Tapferkeit in Fort Fisher angeführt und versuchte, Dewey als seinen Flottenkapitän mitzunehmen, als er Farragut in Mobile Bay ablöste.

Kriegsschiffe der Union bombardieren Fort Fisher, NC, Januar 1865. US Naval History and Heritage Command

Dieser Antrag wurde abgelehnt und Dewey wurde am 3. März 1865 zum Oberleutnant befördert. Mit dem Ende des Bürgerkriegs blieb Dewey im aktiven Dienst und diente als Exekutivoffizier der USS Kearsarge (7) in europäischen Gewässern, bevor er einen Auftrag an die erhielt Portsmouth Navy Yard. Während dieser Zeit lernte er Susan Boardman Goodwin im Jahr 1867 kennen und heiratete sie.

 

Nachkriegszeit

Dewey, der sich durch Aufträge in Colorado und an der Naval Academy bewegte , stieg stetig durch die Reihen auf und wurde am 13. April 1872 zum Kommandeur befördert. Unter dem Kommando der USS Narragansett (5) im selben Jahr war er im Dezember fassungslos, als seine Frau danach starb gebären ihren Sohn George Goodwin Dewey. Er blieb bei Narragansett und arbeitete fast vier Jahre lang für die Pacific Coast Survey.

Nach seiner Rückkehr nach Washington diente Dewey im Light House Board, bevor er 1882 als Kapitän der USS Juniata (11) zur Asiatic Station segelte. Zwei Jahre später wurde Dewey zurückgerufen und erhielt das Kommando über die USS Dolphin (7), die häufig als eingesetzt wurde die Präsidentenyacht. Dewey wurde am 27. September 1884 zum Kapitän befördert. Er erhielt die USS Pensacola (17) und wurde nach Europa geschickt. Nach acht Jahren auf See wurde Dewey nach Washington zurückgebracht, um als Büroangestellter zu dienen.

In dieser Rolle wurde er am 28. Februar 1896 zum Commodore befördert. Unzufrieden mit dem Klima der Hauptstadt und dem Gefühl, inaktiv zu sein, beantragte er 1897 den Seedienst und erhielt das Kommando über das asiatische Geschwader der USA. Dewey hisste im Dezember 1897 in Hongkong seine Flagge und bereitete seine Schiffe sofort auf den Krieg vor, als die Spannungen mit Spanien zunahmen. Dewey erhielt Befehle vom Sekretär der Marine, John Long, und vom stellvertretenden Sekretär, Theodore Roosevelt. Er konzentrierte seine Schiffe und behielt Seeleute, deren Amtszeit abgelaufen war.

 

Auf die Philippinen

Mit Beginn des Spanisch-Amerikanischen Krieges am 25. April 1898 erhielt Dewey die Anweisung, sofort gegen die Philippinen vorzugehen. Dewey wehte mit seiner Flagge vom Panzerkreuzer USS Olympia aus Hongkong und begann, Informationen über die spanische Flotte von Admiral Patricio Montojo in Manila zu sammeln. Dewey dampfte am 27. April mit sieben Schiffen nach Manila und kam drei Tage später vor Subic Bay an. Er fand Montojos Flotte nicht und drang in die Bucht von Manila ein, wo sich die Spanier in der Nähe von Cavite befanden. Dewey formierte sich für die Schlacht und griff Montojo am 1. Mai in der Schlacht von Manila Bay an .

Die USS Olympia führt das US-amerikanische Geschwader während der Schlacht von Manila Bay am 1. Mai 1898 an. Foto mit freundlicher Genehmigung des US Naval History & Heritage Command

 

Schlacht von Manila Bay

Dewey, der von den spanischen Schiffen unter Beschuss genommen wurde, wartete darauf, die Entfernung zu verringern, bevor er Olympias Kapitän um 5:35 Uhr sagte: „Sie können schießen, wenn Sie bereit sind, Gridley.“ Die US-amerikanische asiatische Staffel dampfte in einem ovalen Muster und feuerte zuerst mit ihren Steuerbordgeschützen und dann mit ihren Backbordgeschützen, als sie umkreisten. Während der nächsten 90 Minuten griff Dewey die Spanier an, während er mehrere Torpedoboot-Angriffe und einen Rammversuch von Reina Cristina während der Kämpfe besiegte .

Um 7:30 Uhr wurde Dewey gewarnt, dass seine Schiffe wenig Munition haben. Als er sich in die Bucht zurückzog, erfuhr er bald, dass dieser Bericht ein Fehler war. Gegen 11.15 Uhr kehrten die amerikanischen Schiffe zum Einsatz zurück und stellten fest, dass nur ein spanisches Schiff Widerstand leistete. Deweys Geschwader beendete die Schlacht und reduzierte Montojos Flotte auf brennende Wracks. Mit der Zerstörung der spanischen Flotte wurde Dewey ein Nationalheld und wurde sofort zum Konteradmiral befördert.

Dewey operierte weiterhin auf den Philippinen und koordinierte mit philippinischen Aufständischen unter der Führung von Emilio Aguinaldo den Angriff auf die verbleibenden spanischen Streitkräfte in der Region. Im Juli trafen amerikanische Truppen unter der Führung von Generalmajor Wesley Merritt ein und die Stadt Manila wurde am 13. August erobert. Für seinen großartigen Dienst wurde Dewey mit Wirkung zum 8. März 1899 zum Admiral befördert.

 

Spätere Karriere

Dewey befehligte das asiatische Geschwader bis zum 4. Oktober 1899, als er abgelöst und nach Washington zurückgeschickt wurde. Er wurde zum Präsidenten des Verwaltungsrates ernannt und erhielt die besondere Ehre, zum Admiral der Marine befördert zu werden. Der Rang wurde Dewey am 24. März 1903 verliehen und auf den 2. März 1899 zurückdatiert. Dewey ist der einzige Offizier, der diesen Rang jemals innehatte, und als besondere Ehre durfte er diesen Rang behalten aktiver Dienst über das obligatorische Rentenalter hinaus.

Dewey, ein vollendeter Marineoffizier, flirtete 1900 damit, als Demokrat für das Präsidentenamt zu kandidieren. Mehrere Fehltritte und Gaffs führten ihn jedoch dazu, sich zurückzuziehen und William McKinley zu unterstützen. Dewey starb am 16. Januar 1917 in Washington DC, als er noch Präsident des General Board der US Navy war. Sein Leichnam wurde am 20. Januar auf dem Arlington National Cemetery beigesetzt, bevor er auf Wunsch seiner Witwe in die Krypta der Bethlehem Chapel in der protestantischen Bischofskathedrale (Washington, DC) gebracht wurde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.