Geschichte & Kultur

Erfindung und Geschichte des Colt Revolvers

Dem US-amerikanischen Erfinder und Industriellen Samuel Colt (1814–1862) wird im Allgemeinen die Erfindung des ersten Revolvers zugeschrieben, einer Feuerwaffe, die nach ihrem Erfinder „Colt“ und nach ihrem Drehzylinder „Revolver“ benannt ist. Am 25. Februar 1836 erhielt Colt ein US-Patent für den Colt-Revolver, der mit einem Drehzylinder mit fünf oder sechs Kugeln und einer innovativen Spannvorrichtung ausgestattet war.

Der Colt war nicht der erste Revolver, aber er war der erste Patronenrevolver, der offiziell von der US-Armee übernommen wurde, und er behielt sein Monopol, bis das Einzelaktionssystem abgelöst wurde.

 

Die Percussion Cap

Das Gewehr war die erste Waffe, die während des Unabhängigkeitskrieges in das amerikanische Militär aufgenommen wurde und vermutlich im 15. Jahrhundert von Gaspard Zöllner oder Zeller aus Nürnberg erfunden wurde. Es war Zollner, der zuerst Spiralnuten in die Kanonenrohre schnitt. Das Gewehr wurde von namenlosen Büchsenmachern aus Pennsylvania perfektioniert, die auf der Grundlage der Vorschläge der Pioniere verschiedene Modifikationen vorgenommen hatten. Der Handrevolver konnte erst entwickelt werden, als ein stabiler Zündmechanismus erfunden worden war, ein Verfahren, das zuerst für das Gewehr entwickelt wurde.

Frühe Gewehre wurden nach Bedarf von Grenzgängern hergestellt. Die Gewehre wurden mit einem Streichholzschloss abgefeuert, bei dem ein brennendes Streichholz – oder eine ziemlich ungeschickte Mechanik mit einer brennenden Zündschnur – auf eine kleine Pfanne mit Sprengpulver aufgebracht wurde. Ein Radschloss drehte einen Feuerstein, um auf Stahl zu schlagen und Funken zu erzeugen, um das Pulver anzuzünden. Ein Feuersteinschloss – ein dreiteiliger Mechanismus, der einen Hammer mit dem Feuerstein, einen Frizzen oder Stahl und die Pulverpfanne enthielt – war die nächste Entwicklung. Diese wesentlichen Details des amerikanischen Gewehrs wurden vor 1740 perfektioniert, und als die koloniale Expansion nach Westen ging, zogen die Gewehrhersteller mit ihnen.

Um 1820 wurde die Percussion-Kappe erfunden – ein offener Zylinder aus Kupfer oder Messing, der eine kleine Menge Sprengstoff enthält, der von einem vom Abzug ausgelösten Hammer entzündet wird – eine Technologie, die die Grenzgewehrhersteller überflüssig machte.

 

Colt und sein Revolver

Die frühesten Steinschloss-Handpistolen, die zum Zeitpunkt des Interesses von Samuel Colt verwendet wurden, hatten ein oder zwei Läufe. Elisha Collier (1788–1856) erfand 1818 einen selbstansaugenden Revolver, und Colt schrieb Cook immer als Vorläufer zu. Colts frühes Leben umfasste eine Vielzahl von Jobs, unter anderem als Seemann, und auf einer Reise nach Kalkutta erfand er eine Handfeuerwaffe mit einem dreiköpfigen Drehlauf, der mit Schlagkappen beladen war. Er verbesserte seine ursprüngliche Form mit einem rotierenden Verschluss.

Als er 1832 von seiner Reise zurückkehrte, begann er mit dem Bau von Waffen mit Büchsenmachern und verfeinerte die Technologie weiter. Mit einem Patent, das sein Monopol bis 1857 schützte, begann er 1836 mit der Herstellung unter dem Namen Patent Arms Manufacturing Company mit Gießereien in Hartford, Connecticut und London, England.

 

Smith und Wesson

Colt war ein bisschen ein Patent Troll in einem Ausmaß, und er verklagt oder Dutzende von Nachahmern belästigt, der seine Arbeit kopiert. Das hat verschiedene Waffenhersteller nicht von weiteren Erfindungen abgehalten. Die US-amerikanischen Waffenhersteller Horace Smith (1808–1893) und Daniel Wesson (1825–1906) gründeten 1856 ihre zweite Partnerschaft (als Smith und Wesson), um einen Revolver für in sich geschlossene Metallpatronen zu entwickeln und herzustellen.

Während dieser Entwicklungsphase entdeckten sie bei der Untersuchung bestehender Patente, dass Rollin White (1817–1892), ein mit Colt verbundener Büchsenmacher, 1855 einen durchbohrten Zylinder für eine Papierpatrone patentiert hatte. White hatte Colt seine Idee gebracht, der ihn entließ die Idee aus der Hand. Zwischen Smith, Wesson und White wurde jedoch eine Lizenzvereinbarung getroffen.

Das Patent von White betraf einen durchgehend gebohrten Revolverzylinder, eine äußerst beliebte Verbesserung, die Colts Revolvern, die Cap-and-Ball-Technologie verwendeten, erst nach Ablauf des Smith & Wesson-Patents um 1869 hinzugefügt wurde. und Smith & Wesson befanden sich auch in einer endlosen Runde von Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Urheberrechtsverletzungen. Schließlich mussten mehrere US-Hersteller „Made for S & W“ oder entsprechende Worte auf ihren Revolvern markieren.

 

Quellen und weiterführende Literatur

  • Depew, Chauncey Mitchell. „Feuerarme.“ Hundert Jahre amerikanischer Handel . Ed. Depew, Chauncey Mitchell. New York: DO Haynes, 1895. 665.
  • Parsons, John E. „Der Friedensstifter und seine Rivalen: Ein Bericht über das Single Action Colt.“ New York: Skyhorse Publications, 2014.
  • Kendall, Arthur Isaac. “ Gewehrherstellung in den Great Smokies .“ The Regional Review 6.1 & 2 (1941).

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.