Für Schüler Und Eltern

Wohnsitzerfordernisse für das College im ersten Jahr

An vielen Hochschulen und Universitäten müssen Sie in den ersten ein oder zwei Studienjahren in den Wohnheimen wohnen. Einige Schulen benötigen für alle vier Jahre eine Campusresidenz. Selbst wenn Ihre Schule es Schülern erlaubt, außerhalb des Campus zu leben, sollten Sie die Vor- und Nachteile eines Lebens auf dem Campus berücksichtigen, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen.

 

Warum Sie in Ihrem ersten Studienjahr auf dem Campus leben müssen

    • Studenten bleiben am ehesten an einem College, wenn sie sich zugehörig fühlen. Dieses Zugehörigkeitsgefühl wirkt sich direkt auf die Rückhalterate und die Abschlussquote eines Colleges aus. Wenn neue Studenten außerhalb des Campus leben, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie sich an Campus-Clubs und -Aktivitäten beteiligen, und es fällt ihnen schwerer , Freunde unter Kommilitonen zu finden .
    • Wenn ein Student auf dem Campus lebt, fällt es dem College leichter, zu helfen, wenn dieser Student auf akademische oder soziale Probleme stößt. Resident Advisors (RAs) und Resident Directors (RDs) sind geschult, um einzugreifen und zu helfen, wenn die Schüler Probleme haben, und sie können dabei helfen, die Schüler zu den entsprechenden Personen und Ressourcen auf dem Campus zu leiten.
    • Bei einer College-Ausbildung geht es um viel mehr als um Unterricht und einen Abschluss. Das Leben in Wohngebieten vermittelt viele wichtige Fähigkeiten im Leben: Lösen von Konflikten mit einem Mitbewohner. Mitbewohnern und / oder Studenten in Ihrer Halle; lernen, mit Menschen zu leben, die ganz anders sein können als Sie; Aufbau einer Lebens- und Lerngemeinschaft; und so weiter.

 

  • In den meisten Schulen befinden sich die Wohnheime des Campus viel näher an wichtigen Einrichtungen (Bibliothek, Fitnessstudio, Gesundheitszentrum usw.) als Apartments außerhalb des Campus.
  • Colleges sind kaum in der Lage, illegales Verhalten außerhalb des Campus zu überwachen, aber in den Wohnheimen können Aktivitäten wie Alkoholkonsum von Minderjährigen und illegaler Drogenkonsum viel leichter erkannt und darauf reagiert werden.
  • Wenn Sie ein neuer Student sind, kann es ein großer Vorteil sein, mit Studenten der Oberschicht und / oder RAs, die den Campus und die akademischen Erwartungen gut kennen, im selben Gebäude zu leben. Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie Mentoren in einem Studentenwohnheim finden als in einer Wohnung außerhalb des Campus.
  • Neben hochkarätigen Mentoren gibt es auch eine Peer Group, in der Schüler einige der gleichen Klassen wie Sie belegen. Wenn Sie auf dem Campus wohnen, haben Sie leichten Zugang zu Lerngruppen. Gleichaltrige können oft helfen, wenn Sie gezwungen sind, eine Klasse zu verpassen, oder wenn Sie Material aus einer Vorlesung verwirrend finden.

Neben den offensichtlichen Vorteilen des Lebens auf dem Campus haben die Colleges einige Gründe, Studenten auf dem Campus zu halten, die möglicherweise etwas weniger altruistisch sind. Insbesondere verdienen Hochschulen nicht ihr gesamtes Geld mit Studiengebühren. Für die große Mehrheit der Schulen fließen erhebliche Einnahmen auch aus den Kosten für Unterkunft und Verpflegung. Wenn die Schlafsäle leer stehen und nicht genügend Studenten für Speisepläne angemeldet sind, wird es dem College schwerer fallen, sein Budget auszugleichen. Wenn mehr Staaten kostenlose Studienpläne für In-State-Studenten an öffentlichen Universitäten (wie das New Yorker Excelsior-Programm. vorlegen. werden alle College-Einnahmen aus Unterkunft, Verpflegung und den damit verbundenen Gebühren erzielt.

 

Ausnahmen von den Anforderungen an den College-Wohnsitz

Denken Sie daran, dass nur sehr wenige Hochschulen eine in Stein gemeißelte Wohnpolitik haben und häufig Ausnahmen gemacht werden.

  • Wenn Ihre Familie sehr nahe am College lebt, können Sie häufig die Erlaubnis erhalten, zu Hause zu leben. Dies hat natürlich erhebliche Kostenvorteile, aber vergessen Sie nicht die wertvollen Erfahrungen aus den Augen, die Sie möglicherweise verpassen, wenn Sie sich für den Pendelverkehr entscheiden. Wenn Sie zu Hause wohnen, erhalten Sie nicht die volle College-Erfahrung, einschließlich des Lernens, wie man unabhängig ist.
  • Einige Colleges mit zwei- oder dreijährigen Wohnsitzerfordernissen ermöglichen es starken Studenten, eine Petition einzureichen, um früher vom Campus zu leben. Wenn Sie Ihre akademische und persönliche Reife bewiesen haben, können Sie möglicherweise früher als viele Ihrer Klassenkameraden vom Campus wegziehen.
  • An einigen Schulen kann es auch möglich sein, aus Gründen, die mit spezifischen Gesundheits- und Wellnessbedürfnissen zusammenhängen, einen Antrag auf ein Leben außerhalb des Campus zu stellen. Beispielsweise können Sie möglicherweise einen Antrag auf ein Leben außerhalb des Campus stellen, wenn das College Ihre atypischen Ernährungsbedürfnisse nicht erfüllen kann oder wenn Sie Zugang zu einer regelmäßigen Gesundheitsversorgung benötigen, die in einem Studentenwohnheim einfach nicht möglich ist.

 

Ein letztes Wort zu den Wohnsitzerfordernissen

Jedes College hat Wohnsitzerfordernisse, die für die einzigartige Situation der Schule entwickelt wurden. Sie werden feststellen, dass einige städtische Schulen sowie einige Universitäten, die eine rasche Expansion erfahren haben, einfach nicht genug Schlafsaal haben, um alle ihre Schüler aufzunehmen. Solche Schulen können oft keine Unterkunft garantieren und freuen sich, wenn Sie außerhalb des Campus leben.

In jeder Schule ist es wichtig, die Vor- und Nachteile eines Lebens außerhalb des Campus abzuwägen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Die Zeit, die Sie mit dem Kochen von Mahlzeiten und dem Pendeln zum Campus verbringen, wird nicht für Ihr Studium aufgewendet, und nicht alle Studenten kommen mit zu viel Unabhängigkeit gut zurecht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.