Geschichte & Kultur

Zeitleiste des Kalten Krieges

Der Kalte Krieg wurde nach dem Zweiten Weltkrieg „geführt“, vom Zusammenbruch des Kriegsbündnisses zwischen den angloamerikanisch geführten Alliierten und der UdSSR bis zum Zusammenbruch der UdSSR selbst, wobei die häufigsten Daten für diese als 1945 identifiziert wurden Natürlich wurden, wie bei den meisten historischen Ereignissen, die Samen, aus denen der Krieg entstand, viel früher gepflanzt, und diese Zeitlinie beginnt mit der Gründung der ersten sowjetischen Nation der Welt im Jahr 1917.

 

Vor dem Zweiten Weltkrieg

1917

• Oktober: Bolschewistische Revolution in Russland.

1918-1920

• Erfolglose alliierte Intervention im russischen Bürgerkrieg.

1919

• 15. März: Lenin gründet die Kommunistische Internationale (Komintern), um die internationale Revolution zu fördern.

1922

• 30. Dezember: Gründung der UdSSR.

1933

• Die Vereinigten Staaten nehmen zum ersten Mal diplomatische Beziehungen mit der UdSSR auf.

 

Zweiter Weltkrieg

1939

• 23. August: Ribbentrop-Molotow-Pakt (Nichtangriffspakt): Deutschland und Russland vereinbaren, Polen zu teilen.

• September: Deutschland und Russland fallen in Polen ein.

1940

• 15. – 16. Juni: Die UdSSR besetzt Estland, Lettland und Litauen unter Berufung auf Sicherheitsbedenken.

1941

• 22. Juni: Die Operation Barbarossa beginnt: die deutsche Invasion in Russland.

• November: Die USA beginnen mit der Verleihung von Leasingverträgen an die UdSSR.

• 7. Dezember: Japanischer Angriff auf Pearl Harbor führt dazu, dass die USA in den Krieg eintreten.

• 15. – 18. Dezember: Die diplomatische Mission in Russland zeigt, dass Stalin hofft, die im Ribbentrop-Molotow-Pakt erzielten Gewinne wiederzugewinnen.

1942

• 12. Dezember: Sowjetisch-tschechisches Bündnis vereinbart; Die Tschechen vereinbaren, nach dem Krieg mit der UdSSR zusammenzuarbeiten.

1943

• 1. Februar: Die Belagerung von Stalingrad durch Deutschland endet mit dem sowjetischen Sieg.

• 27. April: Die UdSSR bricht die Beziehungen zur polnischen Exilregierung wegen Streitigkeiten über das Katyn-Massaker ab.

• 15. Mai: Die Komintern wird geschlossen, um die sowjetischen Verbündeten zu beschwichtigen.

• Juli: Die Schlacht von Kursk endet mit dem sowjetischen Sieg, dem Wendepunkt des Krieges in Europa.

• 28. November – 1. Dezember: Teheraner Konferenz: Stalin, Roosevelt und Churchill treffen sich.

1944

• 6. Juni: D-Day: Alliierte Streitkräfte landen erfolgreich in Frankreich und eröffnen eine zweite Front, die Westeuropa befreit, bevor Russland es braucht.

• 21. Juli: Nachdem Russland Ostpolen „befreit“ hat, richtet es in Lublin das Komitee für nationale Befreiung ein, um es zu regieren.

• 1. August – 2. Oktober: Warschauer Aufstand; Polnische Rebellen versuchen, die nationalsozialistische Herrschaft in Warschau zu stürzen; Die Rote Armee lehnt sich zurück und lässt sie zerquetschen, um die Rebellen zu zerstören. • 23. August: Rumänien unterzeichnet nach seiner Invasion Waffenstillstand mit Russland; Eine Koalitionsregierung wird gebildet.

• 9. September: Kommunistischer Putsch in Bulgarien.

• 9. – 18. Oktober: Moskauer Konferenz. Churchill und Stalin sind sich über prozentuale Einflussbereiche in Osteuropa einig.

• 3. Dezember: Konflikt zwischen britischen und pro-kommunistischen griechischen Streitkräften in Griechenland.

1945

• 1. Januar: Die UdSSR „erkennt“ ihre kommunistische Marionettenregierung in Polen als provisorische Regierung an. Die USA und Großbritannien lehnen dies ab und bevorzugen die Verbannten in London.

• 4. bis 12. Februar: Jalta-Gipfel zwischen Churchill, Roosevelt und Stalin; Es werden Versprechen gegeben, demokratisch gewählte Regierungen zu unterstützen.

• 21. April: Unterzeichnung von Abkommen zwischen neu „befreiten“ kommunistischen Oststaaten und der UdSSR über die Zusammenarbeit.

• 8. Mai: Deutschland kapituliert; Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa.

 

Ende der 1940er Jahre

1945

• März: Kommunistisch dominierter Putsch in Rumänien.

• Juli-August: Potsdamer Konferenz zwischen den USA, Großbritannien und der UdSSR.

• 5. Juli: Die USA und Großbritannien erkennen die kommunistisch dominierte polnische Regierung an, nachdem sie einigen Mitgliedern der Exilregierung den Beitritt gestattet hat.

• 6. August: Die USA werfen die erste Atombombe auf Hiroshima ab .

1946

• 22. Februar: George Kennan sendet das lange Telegramm, in dem er sich für die Eindämmung einsetzt .

• 5. März: Churchill hält seine Rede zum Eisernen Vorhang .

• 21. April: Auf Stalins Befehl wird in Deutschland eine Partei für soziale Einheit gegründet.

1947

• 1. Januar: Angloamerikanische Bizone in Berlin gegründet, verärgert die UdSSR.

• 12. März: Ankündigung der Truman-Doktrin .

• 5. Juni: Ankündigung des Marshall-Plan- Hilfsprogramms.

• 5. Oktober: Cominform Gegründet, um den internationalen Kommunismus zu organisieren.

• 15. Dezember: Die Londoner Außenministerkonferenz wird ohne Einigung abgebrochen.

1948

• 22. Februar: Kommunistischer Putsch in der Tschechoslowakei.

• 17. März: Unterzeichnung des Brüsseler Pakts zwischen Großbritannien, Frankreich, Holland, Belgien und Luxemburg zur Organisation einer gegenseitigen Verteidigung.

• 7. Juni: Die Six Power Conference empfiehlt eine verfassungsgebende Versammlung in Westdeutschland.

• 18. Juni: Einführung einer neuen Währung in den Westzonen Deutschlands.

• 24. Juni: Die Berliner Blockade beginnt.

1949

• 25. Januar: Comecon, Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe, wurde gegründet, um die Volkswirtschaften des Ostblocks zu organisieren.

• 4. April: Unterzeichnung des Nordatlantikvertrags: Gründung der NATO .

• 12. Mai: Aufhebung der Berliner Blockade.

• 23. Mai: Genehmigung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland (BRD): Bizone fusioniert mit der französischen Zone und bildet einen neuen Staat.

• 30. Mai: Volkskongress verabschiedet Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik in Ostdeutschland.

• 29. August: Die UdSSR detoniert die erste Atombombe.

• 15. September: Adenauer wird erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.

• Oktober: Die Kommunistische Volksrepublik China wird proklamiert.

• 12. Oktober: Gründung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) in Ostdeutschland.

 

1950er Jahre

1950

• 7. April: NSC-68 in den USA fertiggestellt: Befürwortet eine aktivere, militärischere Eindämmungspolitik und führt zu einem starken Anstieg der Verteidigungsausgaben.

• 25. Juni: Der Koreakrieg beginnt.

• 24. Oktober: Von Frankreich genehmigter Pleven-Plan: Aufrüstung westdeutscher Soldaten als Teil einer Europäischen Verteidigungsgemeinschaft (EDC).

1951

• 18. April: Unterzeichnung des Vertrags über die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (Schuman-Plan).

1952

• 10. März: Stalin schlägt ein geeintes, aber neutrales Deutschland vor; vom Westen abgelehnt.

• 27. Mai: Vertrag der Europäischen Verteidigungsgemeinschaft (EDC) von westlichen Nationen unterzeichnet.

1953

• 5. März: Stalin stirbt.

• 16.-18. Juni: Unruhen in der DDR, unterdrückt von sowjetischen Truppen.

• Juli: Der Koreakrieg endet.

1954

• 31. August: Frankreich lehnt das EDC ab.

1955

• 5. Mai: Die BRD wird ein souveräner Staat. tritt der NATO bei.

• 14. Mai: Ostkommunistische Nationen unterzeichnen den  Warschauer Pakt. ein Militärbündnis.

• 15. Mai: Staatsvertrag zwischen Truppen, die Österreich besetzen: Sie ziehen sich zurück und machen es zu einem neutralen Staat.

• 20. September: DDR von der UdSSR als souveräner Staat anerkannt. Die BRD kündigt daraufhin die Hallstein-Doktrin an.

1956

• 25. Februar: Chruschtschow beginnt mit  der Entstalinisierung,  indem er Stalin in einer Rede auf dem 20. Parteitag angreift.

• Juni: Unruhen in Polen.

• 23. Oktober – 4. November: Ungarischer Aufstand niedergeschlagen.

1957

• 25. März: Unterzeichnung des Vertrags von Rom zur Schaffung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft mit der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg.

1958

• 10. November: Beginn der zweiten Berliner Krise: Chruschtschow fordert einen Friedensvertrag mit den beiden deutschen Staaten, um die Grenzen zu regeln und die westlichen Nationen, um Berlin zu verlassen.

• 27. November: Das von Chruschtschow herausgegebene Berlin Ultimatum: Russland gibt West sechs Monate Zeit, um die Situation in Berlin zu lösen und seine Truppen abzuziehen, oder es wird Ostberlin an Ostdeutschland übergeben.

1959

• Januar: In Kuba wird eine kommunistische Regierung unter Fidel Castro gegründet.

 

1960er Jahre

1960

• 1. Mai: Die UdSSR schießt das US-U-2-Spionageflugzeug über russischem Territorium ab.

• 16.-17. Mai: Der Pariser Gipfel endet, nachdem sich Russland wegen der U-2-Affäre zurückgezogen hat.

1961

• 12./13. August:  Berliner Mauer  als Ost-West-Grenze in Berlin und der DDR geschlossen.

1962

• Oktober – November: Die Kubakrise bringt die Welt an den Rand eines Atomkrieges.

1963

• 5. August: Testverbotsvertrag zwischen Großbritannien, der UdSSR und den USA beschränkt Atomtests. Frankreich und China lehnen es ab und entwickeln ihre eigenen Waffen.

1964

• 15. Oktober: Chruschtschow wird von der Macht getrennt.

1965

• 15. Februar: Die USA beginnen mit der Bombardierung Vietnams. Bis 1966 sind 400.000 US-Soldaten im Land.

1968

• 21. bis 27. August: Zerschlagung des Prager Frühlings in der Tschechoslowakei.

• 1. Juli: Nichtverbreitungsvertrag von Großbritannien, der UdSSR und den USA unterzeichnet: vereinbaren, Nichtunterzeichner nicht beim Erwerb von Atomwaffen zu unterstützen. Dieser Vertrag ist der erste Beweis für die  Zusammenarbeit in der Entspannungszeit während des Kalten Krieges .

• November:   Umriss der Breschnew-Doktrin .

1969

• 28. September: Brandt wird Kanzler der BRD und setzt die Politik der  Ostpolitik fort, die  sich aus seiner Position als Außenminister entwickelt hat.

 

1970er Jahre

1970

• Beginn strategischer Rüstungsbegrenzungsgespräche (SALT) zwischen den USA und der UdSSR.

• 12. August: Moskauer Vertrag zwischen der UdSSR und der BRD: Beide erkennen die Territorien des jeweils anderen an und stimmen nur friedlichen Methoden des Grenzwechsels zu.

• 7. Dezember: Warschauer Vertrag zwischen der BRD und Polen: Beide erkennen die Territorien des anderen an, stimmen nur friedlichen Methoden des Grenzwechsels und einer Steigerung des Handels zu.

1971

• 3. September: Vier-Macht-Vertrag über Berlin zwischen den USA, Großbritannien, Frankreich und der UdSSR über den Zugang von Westberlin zur BRD und das Verhältnis von Westberlin zur BRD.

1972

• 1. Mai: Unterzeichnung des Vertrags mit SALT I (Strategic Arms Limitations Talks).

• 21. Dezember: Grundvertrag zwischen BRD und DDR: Die BRD gibt die Hallstein-Doktrin auf und erkennt die DDR als souveränen Staat an, beide haben Sitze bei den Vereinten Nationen.

1973

• Juni: Prager Vertrag zwischen der BRD und der Tschechoslowakei.

1974

• Juli: Beginn der SALT II-Verhandlungen.

1975

• 1. August: Unterzeichnung des Abkommens / Abkommens / „Schlussgesetzes“ von Helsinki zwischen den USA, Kanada und 33 europäischen Staaten, einschließlich Russland: Festlegung der „Unverletzlichkeit“ der Grenzen, Festlegung von Grundsätzen für die friedliche Interaktion des Staates, Zusammenarbeit in Wirtschaft und Wissenschaft sowie humanitäre Fragen.

1976

• In Osteuropa stationierte sowjetische SS-20-Mittelstreckenraketen.

1979

• Juni: Unterzeichnung des SALT II-Vertrags; nie vom US-Senat ratifiziert.

• 27. Dezember: Sowjetische Invasion in Afghanistan .

 

1980er Jahre

1980

• 13. Dezember: Kriegsrecht in Polen zur Niederschlagung der Solidaritätsbewegung.

1981

• 20. Januar: Ronald Reagan wird US-Präsident.

1982

• Juni: Start von START (Strategic Arms Reduction Talks) in Genf.

1983

• Pershing- und Cruise-Raketen in Westeuropa.

• 23. März: Ankündigung der US-amerikanischen „Strategic Defense Initiative“ oder „Star Wars“.

1985

• 12. März: Gorbatschow wird Führer der UdSSR.

1986

• 2. Oktober: Gipfel der UdSSR-USA in Reykjavik.

1987

• Dezember: UdSSR-US-Gipfel als Washington: USA und UdSSR vereinbaren, Mittelstreckenraketen aus Europa zu entfernen.

1988

• Februar: Sowjetische Truppen ziehen sich aus Afghanistan zurück.

• 6. Juli: In einer Rede vor den Vereinten Nationen lehnt Gorbatschow die Breschnew-Doktrin ab, ermutigt zu freien Wahlen und beendet das Wettrüsten, um den Kalten Krieg in der Praxis zu beenden. Demokratien entstehen in ganz Osteuropa.

• 8. Dezember: Der INF-Vertrag umfasst die Entfernung von Mittelstreckenraketen aus Europa.

1989

• März: Wahlen mit mehreren Kandidaten in der UdSSR.

• Juni: Wahlen in Polen.

• September: Ungarn erlaubt DDR-Urlaubern, die Grenze zum Westen zu durchqueren.

• 9. November: Die Berliner Mauer fällt.

 

1990er Jahre

1990

• 12. August: Die DDR kündigt den Wunsch an, sich mit der BRD zusammenzuschließen.

• 12. September: Zwei-plus-Vier-Vertrag von der BRD, DDR, unterzeichnet. Die USA, Großbritannien, Russland und Frankreich heben die verbleibenden Rechte ehemaliger Besatzungsmächte in der BRD auf.

• 3. Oktober: Deutsche Wiedervereinigung.

1991

• 1. Juli: Unterzeichnung des von den USA und der UdSSR unterzeichneten START-Vertrags zur Reduzierung von Atomwaffen.

• 26. Dezember: Auflösung der UdSSR.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.