Geschichte & Kultur

MiG-17 Fresko sowjetischer Kämpfer

Mit der Einführung der erfolgreichen MiG-15 im Jahr 1949 hat die Sowjetunion Entwürfe für ein Folgeflugzeug vorangetrieben. Die Designer von Mikojan-Gurewitsch begannen, die Form des früheren Flugzeugs zu ändern, um die Leistung und das Handling zu verbessern. Zu den vorgenommenen Änderungen gehörte die Einführung eines Verbundflügels, der in einem Winkel von 45 ° in der Nähe des Rumpfes und 42 ° weiter außen angeordnet war. Außerdem war der Flügel dünner als der MiG-15 und die Heckstruktur wurde geändert, um die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten zu verbessern. Für die Leistung stützte sich die MiG-17 auf das Klimov VK-1-Triebwerk des älteren Flugzeugs.

Der Prototyp, der am 14. Januar 1950 mit Ivan Ivashchenko an der Steuerung zum ersten Mal in den Himmel stieg, ging zwei Monate später bei einem Absturz verloren. Als „SI“ bezeichnet, wurden die Tests mit weiteren Prototypen für die nächsten anderthalb Jahre fortgesetzt. Eine zweite Interceptor-Variante, der SP-2, wurde ebenfalls entwickelt und enthielt das Radar Izumrud-1 (RP-1). Die Serienproduktion der MiG-17 begann im August 1951 und der Typ erhielt den NATO-Berichtsnamen „Fresco“. Wie bei seinem Vorgänger war die MiG-17 mit zwei 23-mm-Kanonen und einer 37-mm-Kanone unter der Nase bewaffnet.

 

MiG-17F Technische Daten

Allgemeines

  • Länge:  37 Fuß 3 Zoll
  • Spannweite:  31 Fuß 7 Zoll
  • Höhe:  12 Fuß 6 Zoll
  • Flügelfläche:  243,2 sq. Ft.
  • Leergewicht:  8,646 lbs.
  • Besatzung:  1

Performance

  • Kraftwerk:  1 × Klimov VK-1F Nachverbrennungsturbojet
  • Reichweite:  745 Meilen
  •  Höchstgeschwindigkeit : 670 mph
  • Decke:  54.500 ft.

Rüstung

  • 1 x 37 mm Nudelman N-37 Kanone
  • 2 x 23 mm Nudelman-Rikhter NR-23 Kanonen
  • bis zu 1.100 lbs. von externen Speichern auf zwei Hardpoints

 

Produktion & Varianten

Während der MiG-17-Jäger und der MiG-17P-Abfangjäger die ersten Varianten des Flugzeugs darstellten, wurden sie 1953 durch die Ankunft der MiG-17F und der MiG-17PF ersetzt. Diese waren mit dem Klimov VK-1F-Motor ausgestattet, der über einen Nachbrenner verfügte und die Leistung der MiG-17 erheblich verbesserte. Infolgedessen wurde dies der am meisten produzierte Flugzeugtyp. Drei Jahre später wurde eine kleine Anzahl von Flugzeugen auf MiG-17PM umgerüstet und die Luft-Luft-Rakete Kaliningrad K-5 eingesetzt. Während die meisten MiG-17-Varianten externe Hardpoints für rund 1.100 Pfund besaßen. In Bomben wurden sie typischerweise für Falltanks verwendet.

Als die Produktion in der UdSSR fortschritt, erteilten sie ihrem Verbündeten in Warschau, Pacy, Polen, 1955 eine Lizenz für den Bau des Flugzeugs. Die von WSK-Mielec gebaute polnische Variante der MiG-17 wurde als Lim-5 bezeichnet. Die Polen setzten ihre Produktion bis in die 1960er Jahre fort und entwickelten Angriffs- und Aufklärungsvarianten dieses Typs. 1957 begannen die Chinesen mit der Lizenzproduktion der MiG-17 unter dem Namen Shenyang J-5. Sie entwickelten das Flugzeug weiter und bauten außerdem mit Radar ausgestattete Abfangjäger (J-5A) und einen zweisitzigen Trainer (JJ-5). Die Produktion dieser letzten Variante wurde bis 1986 fortgesetzt. Insgesamt wurden über 10.000 MiG-17 aller Art gebaut.

 

Betriebsgeschichte

Obwohl die MiG-17 zu spät für den Dienst im Koreakrieg ankam , kam das Kampfdebüt der MiG-17 in Fernost, als kommunistische chinesische Flugzeuge 1958 nationalistische chinesische F-86-Säbel über der Straße von Taiwan einsetzten. Der Typ wurde auch umfassend gegen amerikanische Flugzeuge eingesetzt während des Vietnamkrieges. Die MiG-17, die am 3. April 1965 erstmals eine Gruppe US amerikanischer F-8-Kreuzfahrer angriff, erwies sich als überraschend effektiv gegen fortschrittlichere amerikanische Streikflugzeuge. Als flinker Jäger hat die MiG-17 während des Konflikts 71 amerikanische Flugzeuge abgeschossen und die amerikanischen Flugdienste dazu veranlasst, ein verbessertes Hundekampftraining einzuführen.

Es diente in über zwanzig Luftstreitkräften weltweit und wurde in den 1950er und frühen 1960er Jahren von den Nationen des Warschauer Pakts eingesetzt, bis es durch die MiG-19 und die MiG-21 ersetzt wurde. Darüber hinaus kam es während arabisch-israelischer Konflikte zu Kämpfen mit den ägyptischen und syrischen Luftstreitkräften, darunter die Suezkrise von 1956, der Sechs-Tage-Krieg, der Jom-Kippur-Krieg und die Invasion des Libanon im Jahr 1982. Obwohl die MiG-21 weitgehend im Ruhestand ist, wird sie immer noch von einigen Luftstreitkräften eingesetzt, darunter China (JJ-5), Nordkorea und Tansania.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.