Englisch

Code Switching Definition und Beispiele in der Sprache

Code-Switching (auch Code-Switching, CS) ist die Praxis des Hin- und Herbewegens zwischen zwei Sprachen oder zwischen zwei Dialekten oder Registern derselben Sprache gleichzeitig. Das Umschalten von Codes erfolgt im Gespräch weitaus häufiger als beim  Schreiben. Es wird auch als Code-Mixing und Style-Shifting bezeichnet. Es wird von Linguisten untersucht, um zu untersuchen, wann Menschen es tun, beispielsweise unter welchen Umständen zweisprachige Sprecher von einem zum anderen wechseln, und es wird von Soziologen untersucht, um festzustellen, warum Menschen es tun, beispielsweise in Bezug auf ihre Zugehörigkeit zu einer Gruppe oder den umgebenden Kontext des Gesprächs (ungezwungen, professionell usw.)

 

Beispiele und Beobachtungen

    • „Code-Switching führt mehrere Funktionen aus (Zentella, 1985). Erstens können Benutzer Code-Switching verwenden, um Sprach- oder Speicherprobleme in der zweiten Sprache zu verbergen (dies macht jedoch nur etwa 10 Prozent der Code-Switches aus). Zweitens Code-Switching wird verwendet, um das Umschalten von informellen Situationen (unter Verwendung von Muttersprachen) zu formalen Situationen (unter Verwendung der zweiten Sprache) zu markieren. Drittens wird das Umschalten des Codes verwendet, um die Kontrolle auszuüben, insbesondere zwischen Eltern und Kindern. Viertens wird das Umschalten des Codes verwendet, um die Sprecher auszurichten mit anderen in bestimmten Situationen (z. B. sich selbst als Mitglied einer ethnischen Gruppe definieren). Code-Switching dient auch dazu, bestimmte Identitäten anzukündigen, bestimmte Bedeutungen zu schaffen und bestimmte zwischenmenschliche Beziehungen zu ermöglichen (Johnson, 2000, S. 184). „“ (William B. Gudykunst, Überbrückung von Unterschieden: Effektive Kommunikation zwischen Gruppen, 4. Auflage, Sage, 2004)
    • „In einem relativ kleinen puertoricanischen Viertel in New Jersey verwendeten einige Mitglieder frei Code-Switching-Stile und extreme Formen der Ausleihe, sowohl in alltäglichen Gelegenheitsgesprächen als auch in formelleren Versammlungen. Andere Anwohner achteten darauf, nur Spanisch mit einem Minimum an Krediten zu sprechen Bei formellen Anlässen sollten Code-Switching-Stile für informelle Gespräche reserviert werden. Andere sprachen wiederum hauptsächlich Englisch und verwendeten Spanisch oder Code-Switching-Stile nur mit kleinen Kindern oder mit Nachbarn. “ (John J. Gumperz und Jenny Cook-Gumperz, „Einführung: Sprache und die Kommunikation sozialer Identität“. „Sprache und soziale Identität“, Cambridge University Press, 1982)

 

 

African-American Vernacular English und Standard American English

  • „Es ist üblich, Hinweise auf schwarze Sprecher zu finden, die in Gegenwart von Weißen oder anderen, die SAE sprechen , zwischen AAVE (African-American Vernacular English) und SAE (Standard American English) wechseln . In Bewerbungsgesprächen (Hopper & WIlliams, 1973; Akinnaso) & Ajirotutu, 1982), formale Bildung in einer Reihe von Umgebungen (Smitherman, 2000), juristischer Diskurs (Garner & Rubin, 1986) und verschiedene andere Kontexte, ist es für Schwarze vorteilhaft, Code-Switching-Kompetenz zu haben. Für eine schwarze Person Wer in Gegenwart anderer, die SAE sprechen, von AAVE zu SAE wechseln kann, ist Code-Switching eine Fähigkeit, die Vorteile in Bezug auf die Art und Weise bietet, wie Erfolg häufig in institutionellen und beruflichen Umgebungen gemessen wird. Code-Switching hat jedoch mehr Dimensionen als Code-Switching die Schwarz / Weiß-Muster in institutionellen Umgebungen. “ (George B. Ray, „Sprache und interraciale Kommunikation in den Vereinigten Staaten: Sprechen in Schwarz und Weiß.“ Peter Lang, 2009)

 

„Ein Fuzzy-Edged-Konzept“

  • „Die Tendenz, das Umschalten von Codes als ein einheitliches und klar identifizierbares Phänomen zu bestätigen, wurde von [Penelope] Gardner-Chloros (1995: 70) in Frage gestellt, der das Umschalten von Codes lieber als ein ‚Fuzzy-Edged-Konzept‘ betrachtet. Für sie impliziert die konventionelle Sichtweise der Codeumschaltung, dass Sprecher binäre Entscheidungen treffen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in dem einen oder anderen Code arbeiten, wenn sich die Codeumschaltung tatsächlich mit anderen Arten zweisprachiger Mischung überschneidet und die Grenzen zwischen ihnen schwer zu bestimmen sind Darüber hinaus ist es oft unmöglich, die beiden an der Codeumschaltung beteiligten Codes als diskret und isolierbar zu kategorisieren. “ (Donald Winford, „Eine Einführung in die Kontaktlinguistik“. Wiley-Blackwell, 2003)

 

Codeumschaltung und Sprachwechsel

  • „Die Rolle von CS zusammen mit anderen Kontaktsymptomen beim Sprachwechsel ist immer noch Gegenstand von Diskussionen. … Einerseits wird die Beziehung zwischen Kontakt und Sprachwechsel heute allgemein anerkannt: Nur wenige vertreten die traditionelle Ansicht, dass sich dieser Wandel ändert folgt universellen, sprachinternen Prinzipien wie der Vereinfachung und findet in Abwesenheit des Kontakts mit anderen Sorten statt (James Milroy 1998). Andererseits … spielen einige Forscher die Rolle von CS im Wandel immer noch herunter und kontrastieren sie mit Kreditaufnahme. die als eine Form der Konvergenz gesehen wird. “ (Penelope Gardner-Chloros, „Contact and Code-Switching“. „The Handbook of Language Contact“, herausgegeben von Raymond Hickey. Blackwell, 2010)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.