Bildende Kunst

Über die Cobblestone Houses in New York und anderen Staaten

Octagon-Häuser sind ungewöhnlich genug, aber schauen Sie sich dieses in Madison im Bundesstaat New York genauer an. Jede Seite ist mit Reihen abgerundeter Steine ​​verklebt! Was ist das alles über?

New Yorks Madison County ist nicht ganz wie das Iowa-Gebietsschema von Robert James Waller mit all seinen Bridges of Madison County . Aber die Kopfsteinpflasterhäuser im westlichen Bundesstaat New York sind neugierig – und wunderschön.

Wir gingen zur Gastautorin Sue Freeman, um mehr zu erfahren.

 

Kopfsteinpflasterhäuser: Volkskunstgebäude im Westen von New York

Detail von Logli-Herrick Cobblestone House, 1847, Rockford, Illinois. IvoShandor über Wikimedia Commons, Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0) (beschnitten)

Die Schriftstellerin Sue Freeman ist zusammen mit ihrem Ehemann Rich Autorin von 12 Outdoor-Freizeitführern, in denen beschrieben wird, wo man im zentralen und westlichen Bundesstaat New York wandern, Rad fahren, Ski fahren, Wasserfälle finden und Kopfsteinpflastergebäude erkunden kann. Freemans Buch Cobblestone Quest: Road Tours durch New Yorks historische Gebäude (Footprint Press, 2005) erklärt die Geschichte hinter diesen ungewöhnlichen Gebäuden. Hier ist ihre exklusive Berichterstattung:

„Das Bauen mit Kopfsteinpflaster war eine Volkskunst, die von 1825 bis zum Bürgerkrieg im westlichen Bundesstaat New York 35 Jahre lang florierte. Insgesamt wurden in dieser Region über 700 Kopfsteinpflastergebäude gebaut. Viele existieren noch und werden heute genutzt.
“ Steinhäuser gibt es in vielen Teilen der Welt, aber New Yorks Kopfsteinpflasterhäuser sind einzigartig. Anstelle größerer Steine ​​verwendeten die Bauherren abgerundete oder längliche Pflastersteine, die klein genug waren, um in Ihre Handfläche zu passen. New York hatte eine Fülle dieser Steine ​​aufgrund der Gletscherablagerungen und der Wellenbewegung des prähistorischen Lake Iroquois und des neueren Lake Ontario.
„Die Steine ​​waren ein Hindernis für die frühen Siedler, die versuchten, das Land zu bewirtschaften. Dann begannen die Bauern, diese Steine ​​als billiges Baumaterial zu verwenden. Die Kopfsteinpflasterkonstruktion entwickelte sich zu einer Kunstform, wobei jeder Maurer im Laufe der Zeit seine künstlerische Kreativität entwickelte.
“ Kopfsteinpflastergebäude in New York gibt es in vielen Größen, Formen, Designs und Grundrissen. Sie unterscheiden sich von europäischen Kopfsteinpflastersteinen (oder Feuersteinen) darin, dass Vollsteine ​​verwendet wurden (keine geteilten Feuersteine). Westliche New Yorker Maurer entwickelten einzigartige Verzierungen der vertikalen und horizontalen Mörtel. Ein paar Maurer aus New York wanderten nach Westen aus und bauten im Mittleren Westen und in Ontario, Kanada, ein paar Kopfsteinpflastergebäude. Mehr als 95% dieser interessanten Kopfsteinpflasterhäuser befinden sich jedoch im Bundesstaat New York. „

 

Logli-Herrick Kopfsteinpflasterhaus, 1847

Logli-Herrick Cobblestone House, 1847, Rockford, Illinois. IvoShandor über Wikimedia Commons, Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0) (beschnitten)

Kopfsteinpflasterhäuser sind in ihrer Einzigartigkeit nicht nur im Staat New York zu finden. Das hier gezeigte Logli-Herrick-Haus ist eines der ältesten Häuser in Rockford, Illinois.

Elijah Herrick soll sich aus Massachusetts in Illinois niedergelassen haben. Jeder, der in diesem Breitengrad von 42 ° -43 ° N gelebt hat, kennt die Rundheit der Steine ​​und ihre kreativen Verwendungszwecke. Die sich zurückziehenden Gletscher der Eiszeit hinterließen Berge von Trümmern auf Feldern und am Seeufer. Das Kopfsteinpflaster, das Herrick in Rockford verwendete, soll „mit einem Ochsenkarren vom Rock River gezogen“ worden sein. Die Familie Logli war später Eigentümer, der das Haus schließlich an „eine inzwischen aufgelöste lokale Interessenvertretung für Denkmalpflege“ spendete.

Die Frage, was mit diesen alten Häusern zu tun ist, ist eine Frage der Erhaltung. Was Eigentümer mit einem Haus aus dem 19. Jahrhundert machen, ist mehr als ein Renovierungsproblem.

 

Butterfield Cobblestone House, 1849

Butterfield Cobblestone House, 1849, Clarendon, New York. Daniel Case über Wikimedia Commons, Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0) (beschnitten)

Westlich von Rochester, New York, in der Nähe des Dorfes Holley und des südlichen Ufers des Ontario-Sees, baute Orson Butterfield dieses kopfsteingepflasterte Bauernhaus. Der königliche Stil des Tages für einen wohlhabenden Bauern war die griechische Wiederbelebung. Wie viele andere Kopfsteinpflasterhäuser waren  Quoins und Kalksteinstürze über den Türen und Fenstern die traditionelle Verzierung. Das Baumaterial waren lokale Steine ​​aus dem See. Die Bauherren waren zweifellos die Steinmetze, die den nahe gelegenen Erie-Kanal bauten.

Kopfsteinpflasterhäuser sind ein interessantes Stück Architekturgeschichte. Im Bundesstaat New York wurden diese Häuser nach der Fertigstellung des Erie-Kanals im Jahr 1825 gebaut. Die neue Wasserstraße brachte den ländlichen Regionen Wohlstand, und die Steinmetze, die die Schleusen bauten, waren die Handwerker, die bereit waren, wieder zu bauen.

Was machen wir mit diesen alten Häusern? Das Butterfield Cobblestone House ist auf Facebook. Mag ich.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.