Sozialwissenschaften

Coatepec: Heiliger Berg der Azteken

Coatepec, auch bekannt als Cerro Coatepec oder Serpent Mountain und ungefähr „coe-WAH-teh-peck“ ausgesprochen, war einer der heiligsten Orte der aztekischen Mythologie und Religion. Der Name leitet sich von den  Nahuatl-  Wörtern Coatl , Schlange und Tepetl , Berg, ab. Coatepec war der Ort des Hauptursprungsmythos der Azteken, der gewaltsamen Geburt der aztekisch-mexikanischen Schutzgottheit  Huitzilopochtli .

Wichtige Imbissbuden: Coatepec

  • Coatepec (Cerro Coatepec oder Schlangenberg) war ein Berg, der der aztekischen Mythologie und Religion heilig war.
  • Der zentrale Mythos von Coatepec beinhaltet die Ermordung der Mutter des Gottes Huitzilopochtli durch ihre 400 Geschwister: Sie wurde zerstückelt und vom Berg geworfen.
  • Es wird angenommen, dass der Templo Mayor (Großer Tempel) in der aztekischen Hauptstadt Tenochtitlan eine zeremonielle Nachbildung von Cerro Coatepec war.

Nach der im Florentiner Kodex erzählten Version der Geschichte empfing Huitzilopochtlis Mutter Coatlicue („Sie vom Schlangenrock“) den Gott auf wundersame Weise, als sie Buße tat, indem sie einen Tempel ausfegte. Ihre Tochter Coyolxauhqui (Göttin des Mondes) und ihre 400 anderen Geschwister missbilligten die Schwangerschaft und verschworen sich gemeinsam, um Coatlicue in Coatepec zu töten. Die Zahl „400“ bedeutet „Legion“ im Sinne von „zu viele, um sie zu zählen“ in der aztekischen Sprache, und Coyolxauhquis 400 Geschwister werden manchmal als „Armee der Sterne“ bezeichnet. Huitzilopochtli (Gott der Sonne) sprang voll bewaffnet aus dem Mutterleib, sein Gesicht bemalt und sein linkes Bein mit Federn geschmückt. Er besiegte die Geschwister und enthauptete Coyolxauhqui: Ihr Körper fiel am Fuße des Berges in Stücke.

 

Migration von Aztlan

Nach dem Mythos war es Huitzilopochtli, der ein Omen an die ursprünglichen Mexica / Azteken sandte und forderte, dass sie ihre Heimat in Aztlan verlassen und sich im Becken von Mexiko niederlassen. Während dieser Reise hielten sie am Cerro Coatepec an. Nach verschiedenen Kodizes und dem spanischen Historiker Bernardino de Sahagun aus der Kolonialzeit blieben die Azteken fast 30 Jahre in Coatepec und bauten zu Ehren von Huitzilopochtli einen Tempel auf dem Hügel.

In seinen Primeros Memoriales schrieb Sahagun, dass eine Gruppe der wandernden Mexica sich vom Rest der Stämme trennen und sich in Coatepec niederlassen wollte. Das ärgerte Huitzilopochtli. der von seiner Schläfe herabstieg und die Mexica zwang, ihre Reise fortzusetzen.

 

Eine Replik von Cerro Coatepec

Als sie das Tal von Mexiko erreichten und ihre Hauptstadt Tenochtitlan gründeten. wollten die Mexica eine Nachbildung des heiligen Berges im Herzen ihrer Stadt schaffen. Wie viele aztekische Gelehrte gezeigt haben, ist der Templo Mayor (Großer Tempel) von Tenochtitlan tatsächlich eine Nachbildung von Coatepec. Archäologische Beweise für diese mythische Entsprechung wurden 1978 gefunden, als eine große Steinskulptur des enthaupteten und zerstückelten Coyolxauhqui am Fuße der Huitzilopochtli-Seite des Tempels während einiger unterirdischer Versorgungsarbeiten im Herzen von Mexiko-Stadt entdeckt wurde.

Diese Skulptur zeigt Coyolxauhqui mit ihren Armen und Beinen, die von ihrem Oberkörper getrennt und mit Schlangen, Schädeln und Erdmonsterbildern verziert sind. Bedeutsam ist auch die Lage der Skulptur am Fuße des Tempels, die Coyolxauhquis Sturz auf die Erde darstellt. Die Ausgrabung der Skulptur durch den Archäologen Eduardo Matos Moctezuma ergab, dass sich die monumentale Skulptur (eine 3,25 Meter breite Scheibe) in situ befand, ein absichtlicher Teil der Tempelplattform, die zum Schrein von Huitzilopochtli führte.

 

Coatepec und mesoamerikanische Mythologie

Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Idee eines heiligen Schlangenberges bereits lange vor der Ankunft der Azteken in Zentralmexiko in der pan-mesoamerikanischen Mythologie vorhanden war. Mögliche Vorläufer des Mythos der Schlangenberge wurden an den Haupttempeln wie dem am Olmec-Standort von La Venta und an frühen Maya-Standorten wie Cerros und Uaxactun identifiziert . Der Tempel der gefiederten Schlange in Teotihuacan. der dem Gott Quetzalcoatl gewidmet ist. wurde ebenfalls als Vorläufer des aztekischen Berges Coatepec vorgeschlagen.

Die wahre Lage des ursprünglichen Coatepec-Berges ist unbekannt, obwohl es eine Stadt namens im Becken von Mexiko und eine andere in Veracruz gibt. Da die Seite Teil der aztekischen Mythologie / Geschichte ist, ist das nicht wirklich überraschend. Wir wissen auch nicht, wo sich die archäologischen Ruinen der aztekischen Heimat Aztlan befinden. Der Archäologe Eduardo Yamil Gelo hat jedoch ein starkes Argument für den Hualtepec Hill vorgebracht, einen Ort nordwestlich von Tula im Bundesstaat Hidalgo.

Aktualisiert von K. Kris Hirst

Quellen

  • Miller, Mary Ellen und Karl Taube. Ein illustriertes Wörterbuch der Götter und Symbole des alten Mexiko und der Maya. London: Thames and Hudson, 1993. Drucken.
  • Moctezuma, Eduardo Matos. „Archäologie & Symbolik im aztekischen Mexiko: Der Templo-Bürgermeister von Tenochtitlan.“ Zeitschrift der American Academy of Religion 53.4 (1985): 797-813. Drucken.
  • Sandell, David P. „Mexikanische Pilgerfa
    hrt, Migration und Entdeckung des Heiligen.“ Journal of American Folklore 126.502 (2013): 361 & ndash; 84. Drucken.
  • Schele, Linda und Julia Guernsey Kappelman. „Was zum Teufel Coatepec.“ Landschaft und Macht im alten Mesoamerika. Eds. Koontz, Rex, Kathryn Reese-Taylor und Annabeth Headrick. Boulder, Colorado: Westview Press, 2001. 29-51. Drucken.
  • Yamil Gelo, Eduardo. “ El Cerro Coatepec En La Mitología Azteca Y Templo Bürgermeister, Una Propuesta De Ubicación .“ Arqueologia 47 (2014): 246 & ndash; 70. Drucken.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.