Wissenschaft

Wie man eine Wolke in einer Flasche macht

In der realen Welt bilden sich Wolken, wenn warme, feuchte Luft abgekühlt wird und zu winzigen Wassertröpfchen kondensiert, die zusammen Wolken bilden. Sie können diesen Prozess nachahmen (natürlich in viel kleinerem Maßstab!), Indem Sie alltägliche Gegenstände aus Ihrem Zuhause oder Ihrer Schule verwenden, um eine Wolke in eine Flasche zu stecken .

Was du brauchen wirst:

  • Eine durchsichtige Flasche, ein Einmachglas oder ein anderer durchsichtiger Behälter mit Deckel
  • Ein dunkles Stück Papier
  • Heißes Wasser
  • Eis
  • Streichhölzer

Warnung:  Aufgrund der Verwendung von heißem Wasser, Glas und Streichhölzern wird kleinen Kindern empfohlen, dieses Experiment nicht ohne Aufsicht eines Erwachsenen durchzuführen.

Einstieg

  1. Spülen Sie zuerst Ihr Glas aus, um sicherzustellen, dass es sauber ist. (Verwenden Sie keine Seife und trocknen Sie das Innere nicht ab.)
  2. In heißem Wasser in das Gefäß bis er den Boden von 1″ tief bedeckt. Dann das Wasser wirbeln herum , so dass sie die Seiten des Glases erwärmt. (Wenn Sie dies nicht tun, Kondensation kann sofort erfolgen.) Sie haben Ich habe gerade einen der Hauptbestandteile für die Wolkenbildung hinzugefügt: Wasser.
  3. Nehmen Sie den Deckel, drehen Sie ihn um (so dass er wie eine kleine Schüssel wirkt) und legen Sie mehrere Eiswürfel hinein. Setzen Sie den Deckel auf das Glas. (Danach sehen Sie möglicherweise etwas Kondenswasser, stellen jedoch fest, dass noch keine Wolke vorhanden ist.) Das Eis fügt eine weitere Zutat hinzu, die für die Bildung von Wolken erforderlich ist: die Abkühlung von warmer, feuchter Luft.
  4. Zünde ein Streichholz vorsichtig an und blase es aus. Lassen Sie das rauchende Streichholz in das Glas fallen und setzen Sie den Eisdeckel schnell wieder auf. Der Rauch fügt den letzten Bestandteil für die Wolkenbildung hinzu: Kondensationskerne, auf denen die gekühlten Wassertröpfchen kondensieren können.
  5. Suchen Sie jetzt nach Wolkenfetzen, die im Inneren wirbeln! Um sie besser zu sehen, halten Sie Ihr dunkles Papier hinter das Glas.
  6. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gerade eine Wolke erstellt! Nachdem Sie es benannt haben, heben Sie den Deckel an und lassen Sie es herausfließen, damit Sie es berühren können!

Tipps und Alternativen

  • Für jüngere Kinder: Wenn Sie keine Streichhölzer verwenden möchten, können Sie in Schritt 4 das Lufterfrischungsspray ersetzen. Heben Sie den Eisdeckel an, spritzen Sie eine kleine Menge in das Glas und setzen Sie den Deckel schnell wieder auf.
  • Erweitert: Verwenden Sie eine Fahrradpumpe, um den Druck zu ändern und noch mehr Wolken zu sehen. 
  • Weiter gehen: Versuchen Sie, Staubpartikel anderer Größen zu verwenden. Entwerfen Sie ein Experiment, um die beste Größe der zu verwendenden Staubpartikel zu bestimmen. Sie können auch verschiedene Wassertemperaturen testen.

Nachdem Sie einige Grundprinzipien der Wolkenbildung kennengelernt haben, ist es an der Zeit, Ihr Wissen zu „erweitern“. Studieren Sie diese Wolkenfotos, um die zehn Grundtypen von Wolken und das vorhergesagte Wetter zu erfahren. Oder erkunden Sie, wie die vielen Gewitterwolken aussehen und bedeuten.

Aktualisiert von Tiffany Means

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.