Für Pädagogen

Klassenzimmer-Grundlagen für den neuen Sonderpädagogen

Wenn wir uns dem Schuljahr nähern, werden alle Lehrer die Strategien und Unterrichtsstrukturen bewerten, die für den Verhaltenserfolg und die Unterrichtseffizienz wichtig sind. Das ist doppelt wichtig für den neuen Lehrer, der sein erstes Klassenzimmer schafft.  

Der vielleicht wichtigste Akteur in Ihrem Klassenzimmer ist die Umgebung. In einer Unterrichtsumgebung geht es nicht nur um Beleuchtung und Dekoration (auch wenn sie dazu beitragen können). Nein, es ist sowohl die emotionale als auch die physische Umgebung, die die Leinwand schafft, auf der Sie Unterricht erteilen. Für einige Sonderpädagogen, die sich einschieben, tragen sie ihre Umgebung mit sich. Für Lehrer, die sich in einem Ressourcenraum befinden, müssen sie eine Umgebung schaffen, die die Erwartungen der Schüler kommuniziert und einen effizienten Ort für den Unterricht schafft. Bei eigenständigen Programmen besteht die Herausforderung darin, eine Umgebung zu schaffen, die eine Struktur bietet, die für den Lehrer, den Para-Profi im Klassenzimmer und die Bandbreite der Fähigkeiten, die Ihre Schüler wahrscheinlich mitbringen, funktioniert.

Nach unserer Erfahrung haben eigenständige Programme oft so unterschiedliche Fähigkeiten und Herausforderungen wie ein reguläres Klassenzimmer mit drei- bis viermal mehr Schülern. 

Proaktive Mittel Vorbereitung

Die Vorbereitung eines Klassenzimmers für Schüler erfordert Planung und Vorfreude, einschließlich: 

  • Sitzplatz / Sitzplan. Wie Sie Anweisungen erteilen möchten, ändert sich, wie Sie Ihre Schüler setzen. Erwarten Sie, dass sich diese Sitzordnungen ändern. Beginnen Sie in einem Klassenzimmer, in dem Sie Verhaltensstörungen antizipieren, mit Schreibtischen in Reihen, die in jeder Richtung durch eine Armlänge voneinander getrennt sind. Im Laufe Ihres Jahres können Sie ändern, wie Sie Unterricht vermitteln und wie Sie mit Verhalten umgehen. Eine Gruppe, die einer ständigen Überwachung bedarf, wird ganz anders organisiert als eine Gruppe, die sich auf selbständiges Arbeiten konzentriert, während andere in kleinen Gruppen oder in Lernzentren arbeiten. Auch die erste Gruppe mit konsequentem Feedback, Unterricht und Verstärkung könnte gerade die zweite Gruppe werden!

Umfassendes Verhaltensmanagementsystem

Wie Sie das gewünschte Verhalten, insbesondere das unabhängige Verhalten , verstärken möchten und wie Sie Konsequenzen für Verhaltensweisen erzielen möchten, die Sie nicht möchten, müssen Sie einen von mehreren umfassenden Plänen auswählen und implementieren: 

  • Ganze Klasse und / oder individuelle Verhaltensmanagementsysteme: Manchmal funktioniert ein Klassenzimmersystem ohne Implementierung eines individuellen Verhaltensmanagements, insbesondere wenn der Schwerpunkt Ihres Programms auf der Korrektur von Akademikern und nicht auf der Verwaltung von Verhalten liegt. Sie können auch mit einem Gruppenplan beginnen und dann einen individuellen Plan hinzufügen. Sie können auch einzelne Verstärkungspläne (z. B. Token-Boards) und anschließend ein klassenweites System für Gruppenaktivitäten oder Übergänge verwenden. 

Verhaltenssysteme für die ganze Klasse erforderlich 

  • Ein visuelles Cue-System.  Dies kann eine Platine, ein digitales System (wie z. B. Class DOJO)   oder ein interaktives Cue-System wie ein Wäscheklammer-Clip-System oder ein Farbrad sein. 
  • Klare Erwartungen und Ergebnisse. Dazu gehören Regeln und Routinen. die wir später untersuchen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie genau wissen, wann Sie einen Token platzieren oder einen Clip nach oben oder unten verschieben. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Konsequenzen sich auf Rot auswirken oder welche Farbe Sie am wenigsten wünschen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Konsequenz wirklich eine Konsequenz und keine Bedrohung ist. Mit anderen Worten, machen Sie keine Konsequenz, die entweder unvernünftig ist (für den Rest des Schuljahres kein Pe) oder etwas, das Sie nicht tun wollen oder können (zwei Schläge) mit einem Paddel. Körperliche Bestrafung ist in den meisten Staaten illegal und funktioniert auf keinen Fall.) 
  • Belohnungen oder Verstärkung. Stellen Sie sicher, dass einige der von Ihnen angebotenen (positiven) Verstärker sozial sind, sodass Sie Verstärkung mit angemessenem sozialem Verhalten kombinieren. Wie wäre es mit Tickets für einen Spieltag? (Spielen Sie Brettspiele als Klasse am Freitagnachmittag.) Der Zugang zu bevorzugten Aktivitäten oder Unterrichtsjobs mit Status (z. B. Linienführer oder Lunchkorb) ist ebenfalls eine gute Verstärkung. Indem Sie Verstärkung mit angemessenem positivem Verhalten kombinieren, stärken Sie auch das soziale Verhalten. 
  • Konsequenzen.  Manchmal ist das Fehlen einer Verstärkung die Konsequenz genug, um das zukünftige Verhalten zu ändern. Manchmal besteht eine angemessene Konsequenz (weil dadurch das Wiederauftreten unerwünschten Verhaltens weniger wahrscheinlich wird) darin, den Zugang zu einer bevorzugten täglichen Aktivität wie Pause oder Lesen in einem Kindergarten-Klassenzimmer zu entfernen. 

Individuelle Verhaltenssysteme erforderlich

  • Ein visuelles Aufzeichnungssystem.  Aufkleber- oder Token-Diagramme funktionieren gut.
  • Klare Erwartungen.  Es ist am besten, sich auf nicht mehr als zwei Verhaltensweisen gleichzeitig zu konzentrieren. Stellen Sie sicher, dass die Schüler wissen, warum sie Aufkleber oder Token verdienen, wenn sie sie erhalten: dh „Wow, Sie haben gute Arbeit geleistet, um diese Rechtschreibseite zu erstellen, Roger. Hier ist Ihr Aufkleber. Nur noch zwei, bis Sie Ihre Pause bekommen!“ 
  • Gezielte Verstärkung : Wie oben, zielen Sie auf bestimmte Verhaltensweisen ab und stellen Sie sicher, dass Sie diese Zielverhalten klar definieren. Verstärken Sie nicht mehr als zwei Verhaltensweisen gleichzeitig. 

Entscheiden, welche Verhaltensstrategien verwendet werden sollen

Während Sie Ihr Klassenzimmer einrichten, müssen Sie einige Dinge entscheiden:

  • Beginnen Sie mit einzelnen Verhaltensmanagementsystemen oder Gruppen? Als neuer Lehrer irren Sie am besten auf der Seite von zu viel Struktur, nicht zu wenig.
  • Wie einfach oder schwer wird das System zu verwalten sein? Keine Struktur ist Chaos, zu viel Struktur kann zum Ausfall führen, weil Sie nicht alles im Auge behalten können. Kennen Sie auch Ihr Team. Haben Sie einen oder mehrere paraprofessionelle Mitarbeiter, die eines Ihrer Verstärkungssysteme verwalten könnten? 
  • Können Sie und Ihre Mitarbeiter das System so effektiv wie möglich verwalten? Sie wollen kein System, das Sie als Strafe verwenden möchten. Wenn der Fokus Ihres Systems auf Ihrer Beziehung zu Ihren Schülern liegt.  

Die physische Umgebung

Das Anordnen von Material, das Anspitzen von Stiften und alle Mechanismen zur Unterstützung der akademischen und sozialen Interaktion für den Schulerfolg sind von unschätzbarem Wert. Das Anspitzen von Stiften, das Verteilen von Materialien und all diese einfachen Aufgaben sind Aufgaben, die Ihre Schüler bearbeiten können, um Aufgaben zu vermeiden, sich im Klassenzimmer zu bewegen und Gleichaltrige zu stören und ihre Hackordnung im Klassenzimmer festzulegen. Neue Lehrer mögen das Gefühl haben, dass diejenigen von uns, die lange in den Zähnen sind, viel zu viel Organisation haben, aber wir haben beobachtet, wie die Schüler den Tag damit verbracht haben, ihre Stifte zu spitzen. Oh, und sie können diese Babys ausbrennen! Sie müssen also sicher sein, dass Ihre Routinen Folgendes umfassen:

  • Bleistiftspitzen.  Ist es ein Job oder haben Sie eine Tasse, in der Stifte ausgetauscht werden können? 
  • Schreibtische: Vertrau mir. Sie möchten, dass die Tischplatten sauber sind. Sie sind Studenten, keine Versicherungsagenten. 
  • Verbrauchsmaterial:  Wenn Sie Schüler in Gruppen einteilen, sollte jede Gruppe über ein Tragetablett für Bleistifte, Buntstifte, Scheren und anderes Zubehör verfügen. Beauftragen Sie jemanden mit der Nachfüllung (und dem Zuweisen in der Jobtabelle), um Papiere nachzufüllen, Bleistifte zu spitzen und alles zu tun, was Sie brauchen. Beauftragen Sie bei kleinen Gruppen jemanden mit der Papierübergabe.
  • Abgeben:  Führen Sie eine Routine zum Abgeben abgeschlossener Aufgaben durch. Möglicherweise möchten Sie ein Fach für abgeschlossene Aufgaben oder sogar eine vertikale Datei, in der die Schüler ihre Ordner abgeben. 

Schwarzes Brett

Lass deine Wände arbeiten. Vermeiden Sie die Versuchung einiger Lehrer, viel Geld im Lehrerladen auszugeben und die Wände zu überladen. Zu viel an den Wänden kann Schüler mit Behinderungen ablenken. Achten Sie also darauf, dass die Wände sprechen, aber nicht schreien. 

Ressourcen

Verhaltenssysteme

Physische Ressourcen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.