Probleme

Bürgerrechtler und Aktivisten für soziale Gerechtigkeit

Die Bürgerrechtler und Aktivisten für soziale Gerechtigkeit , die den Wandel der US – Gesellschaft in den 20 half ten Jahrhundert stammte aus einer Vielzahl von Klasse, Rasse und regionale Herkunft. Während Martin Luther King in einer bürgerlichen Familie im Süden geboren wurde, wurde Cesar Chavez als Sohn von Wanderarbeitern in Kalifornien geboren. Andere wie Malcolm X und Fred Koremastu sind in nördlichen Städten aufgewachsen. Erfahren Sie mehr über die vielseitige Mischung von Bürgerrechtlern und Aktivisten für soziale Gerechtigkeit, die sich für eine Änderung des Status quo einsetzten.

01 von 05

12 Fakten über Cesar Chavez

Ein Foto von Cesar Chavez. Jay Galvin / Flickr.com

Cesar Chavez wurde in Yuma, Arizona, als Sohn von Eltern von Wanderarbeitern mexikanischer Abstammung geboren und setzte sich für Landarbeiter aller Herkunft ein – Hispanic, Black, White, Filipino. Er machte die nationale Aufmerksamkeit auf die schlechten Arbeitsbedingungen der Landarbeiter und die gefährlichen Pestizide und giftigen Chemikalien aufmerksam, denen sie bei der Arbeit ausgesetzt waren. Chavez machte auf Landarbeiter aufmerksam, indem er die Philosophie der Gewaltfreiheit übernahm. Er trat sogar wiederholt in Hungerstreiks, um die Öffentlichkeit auf seine Sache zu konzentrieren. Er starb 1993.

02 von 05

Sieben Fakten über Martin Luther King

Martin Luther King nach der Unterzeichnung des Civil Rights Act von 1964. US-Botschaft New Delhi / Flickr.com

Der Name und das Image von Martin Luther King sind so allgegenwärtig, dass man leicht glauben kann, es gäbe nichts Neues über den Bürgerrechtsführer zu lernen. Aber King war ein komplexer Mann, der nicht nur Gewaltfreiheit einsetzte, um die Rassentrennung zu beenden, sondern auch für die Rechte armer Menschen und Arbeiter und gegen Konflikte wie den Vietnamkrieg kämpfte. Während King jetzt für die Überwindung der Jim-Crow-Gesetze in Erinnerung bleibt, wurde er nicht ohne ein paar Kämpfe zum anerkanntesten Bürgerrechtsführer in der Geschichte. Erfahren Sie mehr über das komplizierte Leben, das King mit dieser Liste wenig bekannter Fakten über den Aktivisten und Minister geführt hat.

03 von 05

Frauen in der Bürgerrechtsbewegung

Dolores Huerta. Freiheit zu heiraten / Flickr.com

Allzu oft werden die Beiträge, die Frauen zur Bürgerrechtsbewegung geleistet haben, völlig übersehen. In Wirklichkeit spielten Frauen eine Schlüsselrolle im Kampf gegen die Rassentrennung, im Kampf um die Gewerkschaftsbildung von Landarbeitern und anderen Bewegungen. Dolores Huerta. Ella Baker, Gloria Anzaldua und Fannie Lou Hamer sind nur einige in einer langen Reihe von Frauen , die für Bürgerrechte in der Mitte des 20. gekämpft ten Jahrhunderts. Ohne die Hilfe von weiblichen Bürgerrechtlern wäre der Montgomery-Bus-Boykott möglicherweise nie erfolgreich gewesen, und die Bemühungen der Basis, Afroamerikaner zur Abstimmung zu registrieren, könnten gescheitert sein. 

04 von 05

Fred Korematsu feiern

Fred Koremastu mitten in einer Pressekonferenz. Keith Kamisugi / Flickr.com

Fred Koremastu trat für seine Rechte als Amerikaner ein, als die Bundesregierung vorschrieb, dass Personen japanischer Herkunft in Internierungslager eingeteilt werden sollten. Regierungsbeamte argumentierten, dass japanischen Amerikanern nach dem Angriff Japans auf Pearl Harbor nicht vertraut werden könne, aber Historiker sind zu der Überzeugung gelangt, dass Rassismus eine große Rolle bei der Erteilung der Executive Order 9066 spielt. Korematsu spürte dies ebenfalls, weigerte sich zu gehorchen und kämpfte für seine Rechte bis der Oberste Gerichtshof seinen Fall hörte. Er verlor, wurde aber vier Jahrzehnte später bestätigt. Im Jahr 2011 ernannte der Bundesstaat Kalifornien zu seinen Ehren einen Staatsfeiertag.

05 von 05

Malcolm X-Profil

Malcolm X Wachsfigur. Cliff 1066 / Flickr.com

Malcolm X ist wohl einer der am meisten missverstandenen Aktivisten in der amerikanischen Geschichte. Weil er die Idee der Gewaltfreiheit ablehnte und seine Verachtung für weiße Rassisten nicht verbarg, sah ihn die US-Öffentlichkeit größtenteils als bedrohliche Figur an. Aber Malcolm X wuchs sein ganzes Leben lang. Eine Reise nach Mekka, wo er Männer aller Herkunft zusammen verehren sah, veränderte seine Ansichten über die Rasse. Er brach auch die Verbindung zur Nation des Islam und schloss sich stattdessen dem traditionellen Islam an. Erfahren Sie mehr über die Ansichten und Entwicklungen von Malcolm X in dieser kurzen Biografie seines Lebens.  

Einpacken

Tausende von Menschen haben zu den Bewegungen für Bürgerrechte und soziale Gerechtigkeit beigetragen, die in den 1950er, 1960er und 1970er Jahren stattfanden und bis heute andauern. Während einige von ihnen international anerkannt sind, bleiben andere namenlos und gesichtslos. Dennoch ist ihre Arbeit genauso wertvoll wie die Arbeit von Aktivisten, die für ihre Bemühungen um Gleichberechtigung berühmt wurden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.