Probleme

US-Staatsbürgerschaft durch Militärdienst

Mitglieder und bestimmte Veteranen der US-Streitkräfte können die Staatsbürgerschaft der Vereinigten Staaten gemäß den besonderen Bestimmungen des Immigration and Nationality Act (INA) beantragen . Darüber hinaus haben die US-amerikanischen Staatsbürgerschafts- und Einwanderungsbehörden (USCIS) das Antrags- und Einbürgerungsverfahren für Militärpersonal, das im aktiven Dienst dient oder kürzlich entlassen wurde, optimiert. Im Allgemeinen befindet sich der qualifizierte Dienst in einem der folgenden Zweige: Armee, Marine, Luftwaffe, Marinekorps, Küstenwache, bestimmte Reservekomponenten der Nationalgarde und Ausgewählte Reserve der Bereitschaftsreserve.

Qualifikationen

Ein Angehöriger der US-Streitkräfte muss bestimmte Anforderungen und Qualifikationen erfüllen, um Staatsbürger der Vereinigten Staaten zu werden. Dies beinhaltet die Demonstration von:

  • Guten moralischen Charakter
  • Kenntnisse der englischen Sprache;
  • Kenntnis der US-Regierung und -Geschichte (Staatsbürgerkunde);
  • und Bindung an die Vereinigten Staaten durch einen Treueid zur US-Verfassung.

Qualifizierte Angehörige der US-Streitkräfte sind von anderen Einbürgerungspflichten befreit, einschließlich Wohnsitz und physischer Präsenz in den Vereinigten Staaten. Diese Ausnahmen sind in den Abschnitten 328 und 329 des INA aufgeführt.

Alle Aspekte des Einbürgerungsprozesses, einschließlich Anträge, Interviews und Zeremonien, stehen Angehörigen der US-Streitkräfte im Ausland zur Verfügung.

Eine Person, die die US-Staatsbürgerschaft durch ihren Militärdienst erlangt und sich unter „anderen als ehrenwerten Bedingungen“ vom Militär trennt, bevor sie fünf Jahre ehrenhaften Dienstes absolviert, kann ihre Staatsbürgerschaft widerrufen lassen.

Service in Kriegszeiten

Alle Einwanderer, die am oder nach dem 11. September 2001 ehrenhaft im aktiven Dienst der US-Streitkräfte oder als Mitglied der Selected Ready Reserve gedient haben, können gemäß den besonderen Kriegsbestimmungen in Abschnitt 329 der INA die sofortige Staatsbürgerschaft beantragen. Dieser Abschnitt behandelt auch Veteranen bestimmter Kriege und Konflikte in der Vergangenheit.

Service in Friedenszeiten

§ 328 INA gilt für alle Angehörigen der US-Streitkräfte oder solche, die bereits aus dem Dienst entlassen wurden. Eine Person kann sich für die Einbürgerung qualifizieren, wenn sie:

  • Mindestens ein Jahr ehrenhaft gedient.
  • Erhaltener rechtmäßiger ständiger Aufenthaltsstatus.
  • eine Bewerbung, während sie noch im Dienst ist oder innerhalb von sechs Monaten nach der Trennung.

Posthume Vorteile

Abschnitt 329A der INA sieht die Gewährung der posthumen Staatsbürgerschaft an bestimmte Angehörige der US-Streitkräfte vor. Andere gesetzliche Bestimmungen erstrecken sich auf überlebende Ehepartner, Kinder und Eltern.

  • Ein Mitglied der US-Streitkräfte, das während einer bestimmten Zeit der Feindseligkeiten ehrenhaft gedient hat und an den Folgen von Verletzungen oder Krankheiten stirbt, die durch diesen Dienst entstanden sind oder durch diesen verschlimmert wurden (einschließlich des Todes im Kampf), kann die posthume Staatsbürgerschaft erhalten.
  • Die nächsten Angehörigen des Servicemitglieds, der Verteidigungsminister oder der Bevollmächtigte des Sekretärs in der USCIS müssen diesen Antrag auf posthume Staatsbürgerschaft innerhalb von zwei Jahren nach dem Tod des Servicemitglieds stellen.
  • Gemäß Abschnitt 319 (d) der INA kann ein Ehegatte, ein Kind oder ein Elternteil eines US-Bürgers, der während seines ehrenvollen Dienstes im aktiven Dienst bei den US-Streitkräften stirbt, einen Antrag auf Einbürgerung stellen, wenn das Familienmitglied andere Einbürgerungsvoraussetzungen als erfüllt Wohnsitz und physische Präsenz.
  • Für andere Einwanderungszwecke war ein überlebender Ehegatte (es sei denn, er oder sie heiratet erneut), ein Kind oder ein Elternteil eines Angehörigen der US-Streitkräfte, der ehrenhaft im aktiven Dienst diente und infolge eines Kampfes starb und zum Zeitpunkt des Todes Bürger war Der Tod (einschließlich einer posthumen Erteilung der Staatsbürgerschaft) gilt zwei Jahre nach dem Tod der Servicemitglieder als unmittelbarer Verwandter und kann während dieses Zeitraums einen Antrag auf Einstufung als unmittelbarer Verwandter stellen. Ein überlebender Elternteil kann einen Antrag stellen, auch wenn das verstorbene Servicemitglied das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Wie bewerbe ich mich?

Alle Aspekte des Einbürgerungsprozesses, einschließlich Anträge, Interviews und Zeremonien, stehen Angehörigen der US-Streitkräfte im Ausland zur Verfügung.

Angehörigen der US-Streitkräfte wird keine Gebühr berechnet, um die Einbürgerung zu beantragen oder eine Staatsbürgerschaftsbescheinigung zu erhalten.

Jede militärische Einrichtung verfügt über einen bestimmten Ansprechpartner, der bei der Einreichung des Antragspakets für die militärische Einbürgerung behilflich ist. Nach Abschluss des Vorgangs wird das Paket zur beschleunigten Bearbeitung an das USCIS Nebraska Service Center gesendet. Dieses Paket enthält:

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.