Englisch

Definition von Chunking beim Spracherwerb

In Studien zum Spracherwerb bezieht sich der Begriff Chunk auf mehrere Wörter, die üblicherweise zusammen in einem festen Ausdruck verwendet werden, wie „meiner Meinung nach“, „um eine lange Geschichte kurz zu machen“, „Wie geht es Ihnen?“ oder „Weißt du was ich meine?“ Auch bekannt als  Sprachblock, lexikalischer Block, Praxon, formulierte Sprache, formelhafte Phrase, formelhafte Sprache, lexikalisches Bündel, lexikalische Phrase und Kollokation .

Chunk und Chunking wurden vom Psychologen George A. Miller in seiner Arbeit „The Magical Number Seven, Plus oder Minus Two: Einige Grenzen unserer Fähigkeit zur Informationsverarbeitung“ (1956) als kognitive Begriffe eingeführt.

Siehe Beispiele und Beobachtungen unten. Siehe auch:

Beispiele und Beobachtungen

  • „Hier ist einer, der entkommen ist und gelebt hat, um die Geschichte zu erzählen .“
    ( Reiten: Im Jahr unseres Herrn 1983 , 2009)
  • „Oh, übrigens , wie sieht es aus, wenn Florence Henderson für Sie arbeitet?“
    (Matthew Morrison als Will Schuester, „Die Macht der Madonna“. Glee , 2010)
  • „ Es ist einmal gab es eine schöne Prinzessin. Aber sie hatte einen Zauber auf sie von einer ängstlichen Art, die nur durch die Liebe der ersten Kuss gebrochen werden kann.“
    ( Shrek , 2001)
  • „Das einzige, was Junior Singleton von vorne bis hinten liest, ist ein Streichholzschachtel.“
    ( The Red Green Show , 1991)
  • „Es kann sein , dass der Raum für die Unermesslichkeit die Marsianer haben das Schicksal dieser Pioniere von ihnen gesehen und ihre Lektion gelernt , und dass auf dem Planeten Venus haben sie eine securer Siedlung gefunden. Sei es wie es sei , für viele Jahre noch dort wird sicherlich keine Entspannung der eifrigen Untersuchung der Marsscheibe sein, und diese feurigen Pfeile des Himmels, die Sternschnuppen, werden mit sich bringen, wenn sie eine unvermeidliche Besorgnis erregen. “
    (HG Wells, Der Krieg der Welten , 1898)
  • „‚Kennst du den Ausdruck Wasserscheide Moment , Kumpel?‘
    „Ich nickte. Sie mussten kein Englischlehrer sein, um diesen zu kennen; du musstest nicht einmal lesen und schreiben können. Es war eine dieser nervigen sprachlichen Abkürzungen, die Tag für Tag in Kabelfernsehnachrichten auftauchen. Andere schließen das Verbinden der Punkte und zu diesem Zeitpunkt ein . Das nervigste von allen (ich habe mich immer wieder gegen meine deutlich gelangweilten Schüler gewandt) ist das völlig Bedeutungslose, was manche Leute sagen oder viele Leute glauben . “
    (Stephen King, 22.11.63 . Scribner, 2011 )
  • Verwendung vorgefertigter Chunks
    – „Es scheint, dass wir in den Anfangsstadien des Erwerbs der ersten Sprache und des natürlichen Erwerbs der zweiten Sprache nicht analysierte Chunks erwerben , diese jedoch allmählich in kleinere Komponenten zerlegt werden.
    “ Dies hängt, wie viele Forscher aus verschiedenen Traditionen festgestellt haben, weitgehend von der automatischen Verarbeitung der gelagerten Einheiten ab. Nach der Zählung von Erman und Warren (2000) wird etwa die Hälfte des laufenden Textes von solchen wiederkehrenden Einheiten abgedeckt. “
    (JM Sinclair und A. Mauranen, Grammatik der linearen Einheit: Integration von Sprache und Schreiben . John Benjamins, 2006)
    -“ Wenn ich finde Als besonders gelungene Art, eine Idee auszudrücken, kann ich diese Wendung so speichern, dass sie beim nächsten Mal als vorgefertigter Teil herauskommt , obwohl sie für meinen Hörer möglicherweise nicht von neu erzeugter Sprache zu unterscheiden ist. Dies . . . Die Art des Ausdrucks ist also nicht nur vollständig durch die Grammatik der Sprache analysierbar, sondern hat aufgrund ihrer Transparenz einen doppelten Status für den Sprecher: Er kann entweder als einzelne Einheit oder als komplexe Konstruktion mit interner Struktur behandelt werden ( Beispielsweise können Wörter in die Phrase eingefügt oder aus dieser gelöscht werden, oder die grammatikalische Struktur kann nach Bedarf geändert werden. “
    (Ann M. Peters, Die Einheiten des Spracherwerbs . Cambridge University Press, 1983)
  • Formelhafte Sätze gegen Wörtliche Ausdrücke
    „[D] ie formel Phrase haben einzigartige Eigenschaften: es zusammenhängende und einheitlich ist Eigenschaften in der Struktur (manchmal mit einem abweichenden grammatischer Form), oft nonliteral oder abweichendem in Sinne und enthält in der Regel eine nuancierte Bedeutung , dass transzendiert die Summe Die kanonische Form des Ausdrucks (‚formuleme‘) ist Muttersprachlern bekannt. Dies bedeutet, dass ein formelhafter Ausdruck in Form, Bedeutung und Verwendung anders funktioniert als ein übereinstimmender, wörtlicher, neuartiger oder Satzausdruck (L
    ounsbury, 1963). „Es hat das Eis gebrochen“ unterscheidet sich beispielsweise als Formel in Bezug auf die Bedeutungsdarstellung, die Ausnutzung lexikalischer Elemente, den Status im Sprachgedächtnis und den Bereich möglicher Verwendungen im Vergleich zu genau derselben Sequenz von Wörtern als neuartiger Ausdruck. “
    (Diana Van Lancker Sidtis, „Formel und neuartige Sprache in einem“ dualen Prozess “ -Modell der Sprachkompetenz.“ Formulaic Language , Vol. 2., Hrsg. Von Roberta Corrigan et al. John Benjamins, 2009)
  • Kritik am Lexical-Chunk-Ansatz
    „Michael Swan, ein britischer Schriftsteller für Sprachpädagogik, hat sich als prominenter Kritiker des Lexical-Chunk -Ansatzes herausgestellt. Obwohl er, wie er mir in einer E-Mail sagte, diese hohe Priorität anerkennt Brocken müssen unterrichtet werden. Er befürchtet, dass der Effekt „Neues Spielzeug“ dazu führen kann, dass formelhafte Ausdrücke mehr Aufmerksamkeit erhalten, als sie verdienen, und andere Aspekte der Sprache – gewöhnlicher Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Fähigkeiten – außer Acht gelassen werden.
    „Swan findet es auch unrealistisch zu erwarten, dass das Unterrichten von Brocken zu nativähnlichen Kenntnissen bei Sprachlernern führt. „Muttersprachler haben Zehntausende oder Hunderttausende – Schätzungen variieren – dieser Formeln zur Verfügung“, sagt er. „Ein Schüler könnte jahrelang 10 pro Tag lernen und sich immer noch nicht der Muttersprachlerkompetenz nähern.“
    (Ben Zimmer, „On Language: Chunking“. The New York Times Magazine , 19. September 2010)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.